Zur Bedeutung guter Kommunikation im Hausbau

Theo van der BurgtKommunikation in der Bauausführung

Wir erleben es in Befragungen immer wieder, dass trotz fachlich sehr guter Ausführung Bauleiter und Handwerker von einzelnen Bauherren schlechter bewertet werden, als sie dies aus der Gesamtsicht aller Bauherren verdienen.

Wenn wir tiefer einsteigen stellt sich oft heraus, dass in den meisten Fällen die bröckchenweise Kommunikation dafür ausschlaggebend ist.

Abwarten bringt nichts

Was ist zu tun? Eine abwartende Haltung bringt in ungeklärten Situationen beide Seiten nicht weiter, sondern lässt Unsicherheit, Sorgen oder aufgestaute "Probleme" eher wachsen. Greifen Sie im Zweifel von sich aus zum Hörer und werden Sie aktiv!

Ein Anruf und schon sind Sie Ihre Sorgen los. Im Zweifel hinterlassen Sie eine Information auf der Mailbox mit der Bitte um einen Rückruf.

Festen Termin mit Bauleiter einrichten

Ein Bauleiter hat viele Baustellen und muss diese logistisch organisieren, sich sozusagen einen Tourenplan zusammenstellen. Wenn dazu kommt, dass seine Arbeitszeiten - und das ist häufig der Fall - von den Ihren abweichen (z. B. bei frühmorgendlichen Einsätzen), verpassen sich beide regelmäßig.

Um die Kommunikation mit Bauleitern zu verbessern ist es deshalb wichtig, einen Jour fix oder ein regelmäßiges Zeitfenster einzurichten, an dem sich beide orientieren können. So fließt die Kommunikation in beide Richtungen und beide fühlen sich gut informiert.

Freundliche Grüße aus Meerbusch und viel Erfolg bei der Auswahl Ihres Hausbau-Partners wünscht Ihnen

Theo van der Burgt
(c/o ifb Institut für Bauherrenbefragungen GmbH)