Das Februar-Programm 2015 im KDW Neumünster

KDW NeumünsterMittwoch, 4. Februar

KiNO im KDW: "Citizenfour", USA 2014, 114 Minuten, 20 Uhr • Eintritt 4 Euro.

Dieser  atemberaubend spannende Dokumentar-Thriller über den waghalsigen Schritt eines jungen Whistleblowers ist eindringlich, unbequem und von großer politischer Sprengkraft: Im Januar 2013 erhält die Filmemacherin Laura Poitras verschlüsselte E-Mails von einem Unbekannten, der sich "Citizen Four" nennt und Beweise für illegale verdeckte Massenüberwachungsprogramme der NSA und anderer Geheimdienste in Aussicht stellt.

Im Juni 2013 fliegen Poitras und die britischen Journalisten Glenn Greenwald und Ewen MacAskill nach Hongkong, um sich mit dem Unbekannten zu treffen. In einem Hotelzimmer begegnen sie dem Mann, den inzwischen alle Welt kennt: Edward Snowden.

"Citizenfour" zeigt die Enthüllung des NSA-Überwachungsskandals als Kammerspiel, die Zuschauer werden Zeugen eines Geschehens, das sich gerade vor ihren Augen zu ereignen scheint. Von der ersten Kontaktauf-nahme entspinnt sich die Handlung bis zur Begegnung sechs Monate später, den ersten Breaking News bei CNN mit Greenwald, die Snowden auf seinem Hotelzimmer im Fernsehen mit verfolgt, bis hin zu seiner Flucht aus dem Hotel begleitet von einem Anwalt, die ihn am Ende nach Russland führt.

"Citizenfour" ist für die Oscar-Verleihung am 22. Februar für den Oscar als "Beste Dokumentation" nominiert.

Die Webseite zum Film: citizenfourfilm.com

-------------------------------------------------------------

Donnerstag, 5. Februar

KiNO im KDW: "The Cut", D 2014, 138 Minuten, 20 Uhr • Eintritt 4 Euro.

Mardin, 1915: Eines Nachts treibt die türkische Gendarmerie alle armenischen Männer zusammen. Auch der junge Schmied Nazaret Manoogian wird von seiner Familie getrennt. Nachdem es ihm gelingt, den Horror des Völkermordes an den Armeniern zu überleben, erreicht ihn Jahre später die Nachricht, dass auch seine Zwillingstöchter am Leben sind. Besessen von dem Gedanken, sie wiederzufinden, folgt er ihren Spuren. Sie führen ihn von den Wüsten Mesopotamiens über Havanna bis in die kargen, einsamen Prärien North Dakotas. Auf seiner Odyssee begegnet er den unterschiedlichsten Menschen: engelsgleichen und gütigen Charakteren, aber auch dem Teufel in Menschengestalt.

THE CUT ist Epos, Drama, Abenteuerfilm und Western zugleich. Obwohl der Film die Welt vor 100 Jahren beschreibt, ist er brandaktuell, denn er erzählt von Krieg und Vertreibung. Aber auch von der Kraft der Liebe und der Hoffnung, die uns Unvorstellbares leisten lässt.

Mit THE CUT vollendet Fatih Akin seine Trilogie "Liebe, Tod und Teufel". Ging es in "Gegen die Wand" (2004) um den unbedingten Lebenswillen einer jungen Deutschtürkin, die erleben muss, dass zwischen Schmerz und Liebe oft nur eine Haaresbreite liegt, so erzählte "Auf der anderen Seite" (2007) die Geschichte von sechs Menschen, deren Wege sich kreuzen, ohne sich zu berühren. Erst der Tod führt sie zusammen. THE CUT widmet sich nun dem "Teufel". Der Film handelt vom Bösen im Menschen, davon, was wir anderen Menschen antun. Unbewusst oder willentlich, denn die Grenze zwischen Gut und Böse ist oft fließend. Auch der letzte Teil der Trilogie ist geprägt von Fatih Akins Sicht auf die Welt: THE CUT ist ein sehr persönlicher Film.

Die Webseite zum Film: the-cut.pandorafilm.de

-------------------------------------------------------------

Samstag, 7. Februar

Konzert im KDW: "Arroganzallianz", 20 Uhr • Eintritt 7 Euro

Das Konzert des Bremer Trios »Arroganzallianz« am Samstag, den 7. Februar im KDW* muss leider ausfallen, da ein Mitglied der Gruppe schwer erkrankt ist. Die »Arroganzallianz« hat versprochen, ihren empfindsamen Heavy Metal, ihre lärmenden Balladen und ihren gediegenen Aggroswing dann im Herbst im KDW vorzutragen.

"Wir sind nicht aufstrebend sondern legendär!" Ein Satz, über den bei der Arroganzallianz eine seltene Einigkeit herrscht. Bei diesem Bremer Trio steht auch nicht etwa die Musik, sondern in erster Linie die Neurosen ihrer Mitglieder im Mittelpunkt. Dass bei der wöchentlichen Gruppentherapie nebenbei auch noch Songs für jede musikalisch denkbare Schublade entstehen, ist manchmal einfach nicht zu vermeiden. Frei nach dem Motto: "Kreativ ohne es zu merken, aber niemals mit Absicht!", bestimmen empfindsamer Heavy Metal, lärmende Balladen und gediegener Aggroswing den Sound dieser fest in der musikalischen Zukunft verankerten Band. Kein klanglicher Pfad ist ausgetreten genug um nicht von ihnen beschritten zu werden. Innovation bedeutet für sie Stillstand. Denn, wie die Band stets anmerkt: "Wir sind nicht ambitioniert, wir sind arrogant!"

Die Arroganzallianz bilden Max Meyer (g) Elisabeth Hoppe (b) Christian Hohenbild (dr)

Die Webseite der Bank mit Hörproben: www.arroganzallianz.de

-------------------------------------------------------------

Mittwoch, 11. Februar

KiNO im KDW: "The Cut", D 2014, 138 Minuten, 20 Uhr • Eintritt 4 Euro.

Inhalt siehe 5. Februar.

-------------------------------------------------------------

Donnerstag, 12. Februar

KiNO im KDW: "Das Salz der Erde", F / Brasilien 2014, 110 Minuten, 20 Uhr • Eintritt 4 Euro.

In den vergangenen 40 Jahren hat der brasilianische Fotograf Sebastião Salgado auf allen Kontinenten die Spuren unserer sich wandelnden Welt und Menschheitsgeschichte dokumentiert. Dabei war er Zeuge wichtiger Ereignisse der letzten Jahrzehnte - von internationalen Konflikten, Kriegen und ihren Folgen, von Hungersnöten, Vertreibung und Leid. Seine beeindruckenden Fotoreportagen haben den Blick auf unsere Welt geformt.

Salgado selbst wäre seelisch an dieser Aufgabe fast zugrunde gegangen, wenn er nicht ein neues, ein gigantisches Fotoprojekt begonnen hätte: "Genesis". Fast die Hälfte unseres Planeten ist bis zum heutigen Tag unberührt. Mit seiner Kamera widmet sich Salgado seit nunmehr fast einem Jahrzehnt diesen paradiesischen Orten unserer Erde, kehrt an den Ursprung allen Lebens zurück und offenbart uns eine wunderbare Hommage an die Schönheit unseres Planeten.

DAS SALZ DER ERDE präsentiert Sebastião Salgados Leben und Arbeit aus der Perspektive zweier Regisseure: der seines Sohnes Juliano Ribeiro Salgado, der seinen Vater in den vergangenen Jahren oft mit der Filmkamera begleitete, und der von Wim Wenders, Bewunderer von Salgados Fotokunst, selbst Fotograf und einer der großen Filmemacher unserer Zeit.

Die Webseite zum Film: www.dassalzdererde-derfilm.de

-------------------------------------------------------------

Mittwoch, 18. Februar

KiNO im KDW: "Das Salz der Erde", F / Brasilien 2014, 110 Minuten, 20 Uhr • Eintritt 4 Euro.

Inhalte siehe 12.Februar.

-------------------------------------------------------------

Donnerstag, 19. Februar

KiNO im KDW: "Eine Taube sitzt auf einem Zweig und denkt über das Leben nach", Schweden 2014, 101 Minuten, 20 Uhr • Eintritt 4 Euro.

Sam und Jonathan sind zwei glücklose und etwas kummervolle Vertreter für Scherzartikel. Als Handlungsreisende sind sie in wichtiger Mission unterwegs: sie möchten helfen, Spaß zu haben. Da die Welt voller Enttäuschungen und eine seltsam einsame Angelegenheit ist, haben sie sich auf die Klassiker unter den Kuriositäten spezialisiert: Vampirzähne, Lachsack und eine groteske Monstermaske. Weil das Verkaufen eine grässliche Angelegenheit ist, tun sich Sam und Jonathan oft schwer, die Ware mit dem nötigen Schwung unters Volk zu bringen und sind sich äußerst uneinig, welche Präsentationsstrategie die richtige ist. Denn Freude zu verbreiten in einer sonst fahlen Welt ist schwer. Doch Verkaufen müssen sie den Spaß, denn das kabbelnde Verkäuferduo ist furchtbar pleite. Mit der Träne im Gesicht und dem Lachsack im Vertreterkoffer gehen sie auf eine phantastische Reise durch Räume der Geschichte und finden sich in traumverlorenen Erinnerungen wieder - an verliebte Könige, getauschte Küsse und fröhlich gurrende Tauben.

Der Gewinner des Goldenen Löwen von Venedig schickt uns auf eine märchenhafte Irrfahrt durch Menschliches und Allzumenschliches. Es ist eine Reise in grandiosen Sketchen, die die Schönheit eines einzelnen Moments offenbaren, aber auch die Verlorenheit anderer, den Humor und die Tragik, die in uns wohnen, die ganze Pracht des Lebens und die unvermeidliche Schwäche der Menschen. Der schwedische Meisterregisseur Roy Andersson beschenkt uns mit belebendem Humor in einem wahrhaft einzigartigen Kinoerlebnis, wie man es noch nie gesehen hat.

Die Webseite zum Film: www.einetaube.de

-------------------------------------------------------------

Freitag, 20. Februar

KiNO im KDW: "The Cut", D 2014, 138 Minuten, 20 Uhr • Eintritt 5 Euro.

Inhalt siehe 5. Februar.

-------------------------------------------------------------

Mittwoch, 25. Februar

KiNO im KDW: "The Cut", D 2014, 138 Minuten, 20 Uhr • Eintritt 4 Euro.

Inhalt siehe 5. Februar.

-------------------------------------------------------------

Donnerstag, 26. Februar

KiNO im KDW: "Das Salz der Erde", F / Brasilien 2014, 110 Minuten, 20 Uhr • Eintritt 4 Euro.

Inhalte siehe 12.Februar.

-------------------------------------------------------------

Freitag, 27. Februar

KiNO im KDW: "Eine Taube sitzt auf einem Zweig und denkt über das Leben nach", Schweden 2014, 101 Minuten, 20 Uhr • Eintritt 5 Euro.

Inhalt siehe 19. Februar.

-------------------------------------------------------------

Samstag, 28. Februar

Konzert im KDW: "The Rockacellars", 20 Uhr • Eintritt 4 Euro.

"The Rockacellars", eine junge Kellerband aus Itzehoe, spielt in ihrer aktuellen Besetzung seit 2012 zusammen - überwiegend im Stil der 1950er und 1960er Jahre. Zu gecoverten Titeln kommen nach und nach immer mehr Eigenkompositionen. …

Die Webseite der Band: www.therockacellars.de

-------------------------------------------------------------

Das KDW ist das nicht-kommerzielle Veranstaltungszentrum des Kulturverein Dada e. V.
Die Adresse: Waschpohl 20 in 24534 Neumünster. Im Web: www.kdw-neumuenster.de

Weitere regionale Veranstaltungen >>