Baltic Open Air 2015

Baltic Open Air 2015Nach dem Festival ist vor dem Festival. Im vergangenen Jahr waren es rund 20.000 Metal-Fans, die das Baltic-Open-Air in Schleswig besuchten. So viele wie noch nie. Wer meint, dass dies nicht mehr zu toppen ist, der wird 2015 eines Besseren belehrt.

Veranstalter Daniel Spinler hat die Highlights des aktuellen Bühnen-Line-Up bekanntgegeben und das ist ohne Übertreibung der Hammer.  Am 28- und 29. August wird in dem Stadtteil "Freiheit" direkt am Ufer der Schlei wieder gerockt wie die Wikinger. Dieses Mal jedoch nicht mit dem Met-Horn sondern mit dem kompletten Geweih.

Ein Headliner wechselt die Bühnenshow mit dem nächsten Headliner. Und zwar in einer Formation, die es so noch nie gegeben hat. Onkel-Urgestein Kevin Russell  mit Veritas Maximus, Vollgas-Rocker Kärbholz, Chart-Stürmer Eisbrecher und Oldie-Rocker Uriah Heep teilen sich die Bühnenbretter mit den erfolgreichsten Musik-Newcomern Frei.Wild. Damit gibt die südtiroler Band ihr einziges Open Air Konzert im Norden Deutschlands. Im Gepäck haben die Vollblutmusiker ihr neues Album "Opposition", das ab April erhältlich ist.

Das Motto ist wie gehabt Deutschrock par excellence, laut und heavy. Wenn die Lichter auf der Bühne angehen und die nun bereits zum fünften Mal mit Gold ausgezeichnete Rockband ihre Live- Energie von der Bühne jagt  bleibt kein Auge trocken und keine Kehle stumm.

Zwei Echo-Nominierungen, ausverkaufte Tourneen und eine große treue Fangemeinde. Das spricht für sich. Doch trotz allem hat das Quartett nie vergessen, woher sie kommt und was sie ihren Fans schuldig ist. Frei.Wild machen Musik mit deutschen Texten, die weder philosophisch noch abstrakt noch gekünstelt sind und in der Form Jahrzehnte lang als unvermarktbar galten. Die Band hat mit der deutschen Sprache jedoch keinerlei Berührungsängste. Die Jungs formulieren mit ihr genau das, was sie auch meinen. Das wollen die Fans hören. Auch die Fans im Norden, die bisher bei Live-Events immer zu kurz gekommen sind.

Das Rock Festival Baltic-Open-Air 2015 macht dem jetzt ein Ende. "Überhaupt ist das Festival in diesem Jahr sehr Deutsch-Rock-Lastig", verrät Daniel Spinler. "Wir freuen uns natürlich, dass wir Frei.Wild für das Open-Air-Spektakel an der Schlei begeistern konnten. Der Mix der Künstler, die sich auf der Baltic-Bühne treffen ist sensationell und einzigartig."

Er betont aber auch gleichzeitig, dass Frei.Wild-Konzerte mit Gewalt oder Aggressionen nichts zu tun haben: "Die Auftritte sind eine Mischung aus Punk, Schlager, Rock, Bierzelt, Hymne, Feiern, Party und Gesangsstunde: eben aus allem, was Menschlichkeit so ausmacht."

Tickets gibt es an den bekannten Vorverkaufsstellen oder unter www.baltic-open-air.de