Anleitung: Kostenfrei gelöschte Fotos wiederherstellen an Windows und Mac

drw user guide standortNichts ist ärgerlicher, als aus einem entspannten Urlaub mit vielen tollen Erinnerungsfotos wiederzukommen, nur um dann zuhause festzustellen, dass die Speicherkarte versehentlich formatiert wurde. Was bleibt also, wenn man nicht viel Geld bei einem Spezialisten ausgeben und die Fotos trotzdem schnell wieder sichtbar machen möchte?

Die Antwort ist eine Datenrettungssoftware wie der EaseUS Data Recovery Wizard.

Doch wie genau funktioniert das?

Löscht man Inhalte auf dem Mac oder PC, werden diese nicht vollständig vom Computer entfernt oder gar digital ‚zerstört‘, sondern lediglich ausgeblendet und alle Verweise darauf entfernt. Eine Datenrettungssoftware macht diese versteckten Dateien nun wieder zugänglich und setzt im Dateisystem neue Verweise, sodass sie auch vom Laien wieder verwendbar sind.

Voraussetzung dafür ist, dass an die Stelle der alten Dateien noch keine neuen geschrieben wurden – wenn ein Dateiverlust bemerkt wurde, sollte man also nach Möglichkeit aufhören, das betroffene Gerät zu nutzen. Handelt man hier zügig, besteht eine große Chance, dass verlorene Fotos, Videos und mehr gerettet werden können.

Und so geht’s: Daten retten mit dem EaseUS Data Recovery Wizard

Am Beispiel des Data Recovery Wizard von EaseUS wollen wir nun zeigen, wie man einfach gelöschte Fotos wiederherstellen kann.

Dafür sind nur wenige Schritte nötig – wer den Papierkorb gar nicht geleert hat, kann diese unter Windows einfach durch einen Rechtsklick im Papierkorb wiederherstellen; auf dem Mac funktioniert das genauso.

Leider liegt das Problem in den meisten Fällen tiefer und die gesamte Speicherkarte wurde formatiert. Da die meisten Kameras eine SD-Karte nicht ‚sicher‘ löschen und damit mehrmals überschreiben, sondern nur einmal alle Fotos ausblenden, besteht auch hier meist eine gute Chance auf Rettung.

So kommt man in drei einfachen Schritten zum Ziel: Zuallererst muss der EaseUS Data Recovery Wizard gestartet und das betroffene Speichermedium ausgewählt werden. Eine SD-Karte sollte möglichst schon vor dem Programmstart an den Computer angeschlossen sein.

Ein Klick auf ‚Scan‘ befördert den Nutzer nun in eine Listenansicht aller gelöschten Dateien. Da diese recht überwältigend sein kann, empfehlen wir, in der Leiste oben nach Dateityp zu ordnen um sich so beispielsweise nur Inhalte im JPEG-Format anzeigen zu lassen.

Im nächsten Schritt kann man nun alle gewünschten Dateien auswählen, festlegen, auf welche Festplatte die Inhalte kopiert werden sollen und den Wiederherstellungsvorgang dann mit einem Klick auf ‚Wiederherstellen‘ starten. Es empfiehlt sich hier unbedingt, eine andere Festplatte als das Ausgangsmedium zu wählen, damit die Dateien nicht durch einen Fehler endgültig gelöscht werden.

Fertig!

Bei Interesse findet man das Programm kostenfrei zum Ausprobieren direkt auf der Herstellerseite.