Qualität im Hausbau transparenter und messbarer darstellen

Zufriedene Bauherren und das, was diese zu sagen haben, sind der beste Beweis für die tatsächlich abgelieferte Qualität im Haus- und Wohnungsbau. Hausbau-Unternehmen haben viele Möglichkeiten, wenn es darum geht, diese wirkungsvoll und glaubhaft darzustellen. Die Homepage ist ohne Zweifel das Flaggschiff unter den Kommunikationsmedien.

Testimonials einsetzen

Offen, modern und glaubhaft präsentieren Profis ihre Bauherrenzufriedenheit über Bauherrenaussagen bzw. ausführlich zitierte Bauherren auf ihren Homepages. Das wirkt, wenn die dazu abgebildeten Testimonials glaubhaft und nachvollziehbar dargestellt und als echt nachempfunden werden. Allein die Abbildung irgendwann einmal gebauter Häuser mit abgekürzten Namen der Bauherren reicht nicht. Neuere Untersuchungen zeigen, dass dieses Vorgehen eher das Gegenteil bewirkt: Es fehlt oft an Tiefe, Objektivität, Glaubwürdigkeit und Transparenz!

Referenzen vorlegen

Ein weiterer Weg ist der Einsatz realer Referenzen in der Akquisition und im Verkauf.  Diese, im Original versteht sich, sind durchaus vertrauensbildend und bieten ein Stück weit die erforderliche Transparenz. Dazu müssen sie in möglichst stattlicher Anzahl, vollständig und immer von Bauherren unterschrieben, vorliegen.

Baustellen besuchen

Ein anderer, zielführender Weg ist die Arbeit mit Haus- bzw. Baustellenbesichtigungen, in welcher Phase des Hauserstellungsprozesses auch immer, und möglichst unter Beteiligung der betroffenen Bauherren. Auf solchen Ausstellungen die Parteien miteinander ins Gespräch zu bringen, hat eine nachhaltige Wirkung auf neue Interessenten und entsprechende Aussicht auf Erfolg. Allein die Herausgabe einer Liste aller aktuellen Baustellen wird von Bauinteressenten bereits als ein Beweis für eine überdurchschnittliche Offenheit in Sachen Hausbau-Qualität gewertet.

Bauherren-Portale nutzen

Flankierend zu allen anderen Maßnahmen sind Bauherren-Bewertungsportale ein neuer und sehr effektiver Weg, um Interessenten bzw. neuen Käufern einen seriösen Überblick über die aktuelle Bauherrenzufriedenheit zu geben, vollständig, transparent und verbindlich.

Ihr Effekt auf die Vertrauensbildung ist dann unschlagbar, wenn als Input für das Zustandekommen der Ergebnisse flächendeckende, schriftliche Bauherrenbefragungen mit entsprechender Aussagefähigkeit eingesetzt werden.

Es gilt: Umfang und Tiefe bestimmen Wirkung!

Je umfassender und tiefer Bauherren befragt werden, desto besser lassen sich die schriftlichen Resultate anschließend unterstützend im Verkauf und zur gezielten Neukundengewinnung einsetzen. Auch hier ist es wesentlich, dass die einzelnen Ergebnisse für den Leser nachvollziehbar und transparent „rekonstruiert“ werden können. Grundsätzlich gilt: Je verbindlicher die Form, desto glaubwürdiger das Ergebnis.

Freundliche Grüße aus Meerbusch und weiterhin viel Erfolg wünscht Ihnen

Theo van der Burgt (c/o ifb Institut für Bauherrenbefragungen GmbH)