Hausbauerfahrungen: Was gar nicht geht

Es gibt ein paar Themen bzw. Dinge, auf die Bauinteressenten bei der Suche nach ihrem Hausbau-Partner besonders achten sollten: Zum Beispiel die Transparenz der tatsächlich abgelieferten Hausbauqualität gegenüber Ex-Bauherren. Was dazu erforderlich ist und keinesfalls geduldet werden sollte, beschreibt dieser Artikel.

Transparenz: Was bedeutet das für Bauinteressenten?

Transparenz bedeutet zunächst einmal Klarheit, Durchsichtigkeit, und die ist im Hausbau besonders wichtig! Woran sonst soll ein Bauinteressent seine finanziell so bedeutende Entscheidung orientieren, wenn nicht an erkennbar ehrlichen, klaren Informationen des Unternehmens über seine Leistungen, die abgeliefert werden? Und zwar nicht über das, was irgendwann einmal war, sondern über das, was aktuell Sache ist! Zum Beispiel aktuell in Sachen Zufriedenheit der Bauherren, ALLER Bauherren des letzten Jahres.

Wann verhält sich ein Bauunternehmen ausreichend transparent?

Wenn die beteiligten Personen offenlegen, was offengelegt werden sollte: Nicht nur die drei oder fünf Referenzschreiben, womöglich schon Jahre alt, sondern aktuell alle Bauvorhaben und den Zugang zu den Bauherren, die dort gerade ihre Erfahrungen mit dem Unternehmen machen.

Die entscheidende Rolle der Ex-Bauherren des Unternehmens?

Im laufenden Geschäft gibt es meist kleinere Unstimmigkeiten, Abstimmungsschwierigkeiten, Restarbeiten etc., die den Blick für das Ganze leicht verfälschen können, aber: Die aktuell in den letzten 12 Monaten übergebenen Bauherren kennen das Gesamtergebnis, sie spielen eine dominante Rolle für die Entscheidungsfindung. Wer sonst als der betroffene Bauherr selbst ist ein besserer Zeuge für die tatsächliche Kundenorientierung, die ein Hausbau-Unternehmen abliefert?

No Go's im Vorfeld und in der Kontaktphase

Lassen Sie sich auf gar keinen Fall mit alten, auszugsweisen Kamellen beträufeln oder von zwei, drei oder fünf Vorzeigebauherren blenden, übrigens ein beliebtes Vorgehen bei vielen Bauunternehmen. Ihnen sollte klar sein, dass Unternehmen, die so vorgehen, nicht viel mehr zu bieten haben, also Vorsicht!

Bauherrenkontakte aktiv suchen

Bestehen Sie als angehender Bauherr unbedingt auf möglichst viele, aktuelle Bauherrenkontakte, ebenso auf Befragungsergebnisse und schriftlichen Referenzen der jüngsten Zeit. Es bedarf doch nur eines Wechsels beim technischen Personal, und: Alles, was war, gilt möglicherweise nicht mehr!

Nach Kundenbefragungen erkundigen

Profis unter den Hausanbietern lassen ihre Bauherren extern befragen, wenn möglich schriftlich, denn nur das ist, mit Unterschrift der Bauherren besiegelt, entsprechend verbindlich! Lassen Sie sich die Ergebnisse und alle Bewertungen und Aussagen der Bauherren zeigen, dann wissen Sie, wo Sie dran sind!

Freundliche Grüße aus Meerbusch und viel Erfolg bei der Suche nach Ihrem Hausbaupartner wünscht Ihnen

Theo van der Burgt (Geschäftsführer ifb Institut für Bauherrenbefragungen GmbH)