Hände weg vom Gartenschlauch beim Auffüllen von Heizwasseranlagen

Gratis-Test für HeizwasseranlagenWartberg/Aist (pts006/08.01.2016/08:45) - EWH sind die Energiespar-Experten aus Oberösterreich und bieten auf Ihrer Homepage www.ewh-haustechnik.at neben einem kostenlosen online Heizkostenrechner im Aktionszeitraum von 15.1. bis 26.2. 2016 auch die oberösterreichweit erste Gratis-Aktion zur Überprüfung des Nutzwassers in der Heizwasseranlage.

EWH-Geschäftsführer Felix Gutenbrunner zu der Aktion: "Vielen Nutzern von Heizwasseranlagen ist noch immer nicht klar, dass in einem solchen geschlossenen Wasserkreislauf nur und ausschließlich endmineralisiertes Wasser fließen darf. Andernfalls kommt es zu schweren Schäden, oder verkürzter Lebensdauer der gesamten Heizanlage. Daher ist der früher übliche Griff zum Gartenschlauch, um die Heizkörper neu zu befüllen, heute aufgrund des vorgeschriebenen Trinkwasserschutzes, aber auch des Heizanlagenschutzes nicht mehr zulässig. Heute gilt, dass sowohl das Füll- als auch das Ergänzungswasser aufbereitet und daher endmineralisiert werden müssen. Wir bieten allen Interessierten eine Gratis Heizwasseranalyse an. Dafür muss man nur mit einer 1-Liter-Wasserprobe zu uns kommen und wir testen das Heizwasser vor Ort kostenlos. Den Gutschein für den Gratis-Heizwasser-Check, gibt es online unter www.ewh-haustechnik.at"

Ein Test des Heizwassers bringt schnell Gewissheit, ob mit dem System alles in Ordnung ist. Vor allem kann aber mit einem Wassertest auch sehr schnell festgestellt werden, ob das Heizsystem Schwachstellen hat. Denn, selbst in modernen Heizungsanlagen kann es hin und wieder zu nicht sichtbare Schwachstellen kommen, die einen Sauerstoffeintritt ermöglichen. Wenn aber zu viel Sauerstoff in das geschlossene Wassersystem eindringt, führt dies unweigerlich zu Korrosion und Rost. Häufig bildet sich auch Oxidschlamm, sogenannter Magnetit, welcher im Extremfall eine schwärzliche Verfärbung des Heizwassers zur Folge hat, der die Wirksamkeit des Heizsystems beeinträchtigen kann. Und die eigentlich energiesparende Heizanlage wird durch Ablagerungen zum Energiefresser.

Auf Veränderungen beim Heizwasser achten

Felix Gutenbrunner: "Ein Tipp könnte sein, wenn man an seinem Heizwasser auch nur die geringste Veränderung, sei es in der Farbe, Geruch oder auch in der Konsistenz bemerkt, dann sollte man in jedem Fall handeln."

Die drei Komponenten auf die das Wasser getestet wird:

Komponente 1: Wasserhärte
Die Wasserhärte in Verbindung mit der Wandtemperatur des Wärmeerzeugers sind maßgeblich für die Steinbildung in jeder Heizanlage verantwortlich. Dabei gilt: je höher die Temperatur, desto höher die Steinbildungsgefahr. Jeder kennt diesen Effekt von den Kalkablagerungen im Wasserkocher.

Komponente 2: Sauerstoff
Tritt zu viel Sauerstoff in die Heizanlage ein, führt dies unweigerlich zu Rost. Der Sauerstoff kommt dabei von undichten Stellen oder kleinen Fugenrissen, die sich durch das arbeitende Material kaum vermeiden lassen. Daher ist die Überprüfung wichtig.

Komponente 3: pH-Wert
Der pH-Wert gilt als Maß für den Säure oder Basenhaushalt des Wassers. Wasser und wird auf einer Skala zwischen 0 und 14 dargestellt. Wichtig zu wissen ist hierbei, dass ein einzelner pH-Sprung den Faktor 10 in der Säurekonzentration ausmacht: Wasser mit einem pH-Wert von 7 enthält also 10-mal mehr Säure als bei einem pH-Wert von 8 und sogar 100-mal mehr als ein Wasser mit einem pH-Wert von 9 (10 x 10 = 100).

Komponente 4: Leitfähigkeit
Je höher die elektrische Leitfähigkeit im Wasser, desto höher die Korrosionswahrscheinlichkeit. Eine geringe Leitfähigkeit des Heizwassers, verringert daher die Korrosion in der gesamten Heizanlage. Die Leitfähigkeit ergibt sich aus dem Salzgehalt des Heizwassers, wobei ein hoher Salzgehalt auch gleichzeitig hohe Leitfähigkeit bedeutet.

Gutschein für eine EWH-Heizwasseranalyse im Wert von Eur 85,-

Jeder kann mit dem Gutschein und einer Probe von ca. einem Liter Heizwasser immer am Freitag (jeweils von 8 bis 11 Uhr) im Aktionszeitraum von 15.1. bis 26.2. 2016 in die Zentrale von EWH kommen. Dann wird sofort eine kostenlose und umfassende EWH-Heizwasseranalyse erstellt!

Den Gutschein für den Gratis-Heizwasser-Check, gibt es online unter: www.ewh-haustechnik.at

EWH Erdwärme & Haustechnik GmbH
Obervisnitz 16, 4224 Wartberg/Aist
Tel.: 07236 / 20 522

Aussender: EWH Erdwärme & Haustechnik GmbH
Ansprechpartner: Raimund Stummer
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Tel.: +43 7236 20522
Website: www.erdwaermeheizen.at

Quelle: www.pressetext.com/news/20160108006
Foto: www.pressetext.com/news/media/20160108006
Fotohinweis: Gratis-Test für Heizwasseranlagen