Mit smartQuery und Plunet Übersetzungsrückfragen transparent managen

Wien/Berlin (pts005/09.02.2015/10:00) - Jetzt wird es ganz einfach, Übersetzerrückfragen zu managen und dabei sowohl Kosten zu sparen als auch die Qualität zu verbessern: smartQuery und Plunet BusinessManager arbeiten seit kurzem nahtlos zusammen - zum Nutzen von Sprachdienstleister- (LSPs) und Übersetzungsabteilungen.

Viel zu lange war es üblich, Übersetzungsrückfragen mit Hilfe von Microsoft Excel oder anderen "manuellen Lösungen" zu verwalten. Das kollaborative Portal von smartQuery bezieht alle Teilnehmer in den Übersetzungsprozess mit ein: Projektmanager, Übersetzer, Kundenkontakte und Fachexperten des Kunden. Alle Anfragen werden zentral gespeichert und sind mithilfe zahlreicher Filtereinstellungen durchsuchbar. Dank SmartQuery werden die gesammelten Antworten zu einer umfassenden Wissensdatenbank, sodass dieselbe Frage nie wieder ein zweites Mal beantwortet werden muss. Mit der nahtlosen Schnittstelle zwischen smartQuery und Plunet BusinessManager folgt die automatisierte Lösung einer komfortablen und zentralen Projektkommunikation.

Die Übersetzungswelt managen

Die Branchenlösung Plunet BusinessManager ist die zentrale Unternehmensplattform zur Planung, Steuerung und Kontrolle von Geschäfts- und Übersetzungsprozessen für LSPs und Sprachendienste. Individuelle Unternehmensabläufe und Strukturen werden durch die vielfältigen Plunet-Funktionen und Erweiterungen sowie eine intelligente Prozessautomatisierung flexibel unterstützt.

Die Verbindung

Die neue Schnittstelle ermöglicht es, Plunet Benutzer- und Projektdaten direkt mit smartQuery zu verbinden. Sobald ein Projekt in Plunet online ist und die Teams zugeordnet sind, können Teammitglieder über smartQuery Übersetzerrückfragen stellen, beantworten, verfolgen, zuweisen und verwalten. Dadurch behalten Projektmanager zu allen Übersetzerrückfragen stets den Überblick und können den gesamten Projektdialog in Plunet transparent und in Echtzeit steuern.

"Unsere neue Integration reduziert den Verwaltungsaufwand zwischen den beiden Systemen und verbessert die Qualität und Fülle von Informationen, die Projektmanager aus Projekten und deren Rückfragen ableiten können", erläutert Klaus Fleischmann, Geschäftsführer des österreichischen Softwareunternehmens Kaleidoscope, die Vorteile der Integration. "Wir freuen uns sehr, dass dank der funktionsreichen Plunet API diese reibungslose Integration von smartQuery in Plunet möglich ist. Unsere gemeinsamen Kunden werden von dieser neuen und höchst transparenten Projektkommunikation profitieren", ist sich Fleischmann sicher.

Weitere Informationen finden Sie unter: www.smartquery.at

Aussender: Kaleidoscope GmbH
Ansprechpartner: Arnold Zimmermann
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Tel.: +43 1 253 5 352 12
Website: www.kaleidoscope.at

Quelle: www.pressetext.com/news/20150209005