Apple Music & Co: Für wen lohnt sich ein Abo?

Heute startet mit Apple Music ein weiteres Musikstreaming-Angebot in Deutschland. Wie die Dienste der meisten Konkurrenten wird auch Apple Music mit 9,99 € zu Buche schlagen und unbeschränkten Zugriff auf zig Millionen Musiktitel bieten. 10 Euro im Monat für unbegrenzten Musikgenuss? Das klingt für viele erstmal verlockend, und so erfreuen sich Spotify und Co. auch in Deutschland wachsender Beliebtheit. 2,5 Millionen Deutsche nutzen laut Bundesverband der Musikindustrie (BVMI) aktuell einen kostenpflichtigen Streaming-Dienst, weitere 8 Millionen streamen kostenlos.

Doch für wen lohnt sich ein Streaming-Abo überhaupt? Laut Zahlen des BVMI gaben Musikkäufer in Deutschland im Jahr 2014 durchschnittlich rund 60 Euro aus - ein Jahresabo für einen typischen Streamingdienst kostet das Doppelte. Richtig lohnen tut sich ein Abo streng genommen nur für die sogenannten Intensivkäufer, die durchschnittlich rund 250 Euro im Jahr für Musik ausgeben. Diese machen allerdings nur 4 Prozent der Bevölkerung aus, wie unsere heutige Grafik zeigt.

Die bei Plattenfirmen und Künstlern durchaus umstrittenen All-you-can-stream Angebote könnten sich also für die Musikindustrie als Glücksfall herausstellen - indem sie mit ihrem attraktiven Preis-Leistungs-Verhältnis auch Gelegenheitshörer zu höheren Ausgaben verführen.

Diese Grafik zeigt den Bevölkerungsanteil verschiedener Käufergruppen von Musik nach Ausgaben im Jahr 2014.

Infografik: Apple Music & Co: Für wen lohnt sich ein Abo? | Statista

Quelle: de.statista.com