Datensicherung: Überlebenswichtig für Unternehmen

Datensicherung

Die digitale Bearbeitung und Archivierung von Daten bietet Unternehmen zahllose Vorteile, die in dieser Form vor wenigen Jahren noch undenkbar waren.

Einer dieser Vorteile ist der mobile Zugriff auf unternehmensrelevanten Daten, der dank des Internets nunmehr zu jeder Zeit und an jedem Ort mit nahezu allen internetfähigen Mobilgeräten möglich ist. Allerdings stellt der digitale Umgang mit Daten viele Unternehmen auch vor völlig neue Herausforderungen. Allen voran ist hierbei das zuverlässige Sichern sämtlicher Unternehmensdaten zu nennen.

Vorbeugen ist besser als zurücklehnen!

Es gibt viele Ursachen, die zu einem folgenschweren Verlust unternehmensrelevanter Daten führen können. Eine Ursache sind oft schwerwiegende Hardwaredefekte wie ein Festplattencrash, aufgrund derer nicht mehr ohne weiteres auf das Datenarchiv zugegriffen werden kann bzw. wertvolle Daten beschädigt werden oder sogar komplett verloren gehen. Eine weitere Ursache ist natürlich das versehentliche Löschen von Daten, welches in der Praxis weithäufiger vorkommt, als gemeinhin angenommen wird. Umso erfreulicher, dass sich versehentlich gelöschte Daten in der Regel relativ einfach wieder herstellen lassen und das oft schon mit den Bordmitteln der gängigen Betriebssysteme.

Tatsächlich ist eine Datenrettung selbst im Fall stark beschädigter Datenträger häufig noch möglich. Allerdings ist eine professionelle Datenrettung durch kompetente Spezialanbieter oft extrem kostspielig, weshalb Unternehmen schon alleine aus Kostengründen darauf bedacht sein sollten, ihre Daten durchweg zu sichern. Kostenlose Tools zur Datenrettung aus dem Internet eigenen sich in der Regel nur für den privaten Gebrauch. Wobei selbstverständlich nicht alleine die besagten Kosten für eine zuverlässige Datensicherung sprechen. Immerhin besteht immer ein nicht unerhebliches Restrisiko, dass die verlorengegangenen Daten eben nicht mehr hergestellt respektive gerettet werden können.

Welche Möglichkeiten zur Datensicherung bieten sich?

Der beste Weg, um überlebenswichtige Daten effektiv zu sichern, führt über das regelmäßige Erstellen sogenannter Backups. Bei besagten Backups handelt es sich stark vereinfacht erklärt um einfache Datenkopien, die entweder auf einem unternehmensinternen Datenserver oder mittlerweile auch einem Cloud genannten Onlinespeicher firmenextern hinterlegt werden können. Führende Anbieter sind hier Dienste wie Microsoft Azure, Amazon Web Services und IBM Cloud. Eine Annehmlichkeit dieser noch recht jungen Art der Backuperstellung über das Internet ist, dass zum Beispiel auch Mitarbeiter des Unternehmens, die im Außendienst tätig sind oder an einem anderen Ort arbeiten, eigene Backups sogar von unterwegs aus einreichen und auch selbstverständlich bei Bedarf abrufen können. Für die unternehmensinterne Backuparchivierung spricht hingegen, dass die Backups innerhalb des Unternehmens bleiben, was je nach Branche aus Datenschutzgründen sogar gesetzlich vorgeschrieben sein kann.

Weiterführende Erwähnung verdient, dass es verschiedene Arten der Backuperstellung gibt, von denen jede Art für sich durch eigene Vorteile, aber auch potenzielle Nachteile auszeichnet. Zu den gängigen Möglichkeiten der Datensicherung gehören die Volldatensicherung, die inkrementelle Datensicherung und die differentielle Sicherung. Wie der Begriff an sich schon hinreichend erklärt, werden bei der Volldatensicherung ausnahmslos alle Daten gesichert. Der klare Vorteil dabei ist, dass die Daten immer vollständig vorliegen. Der Nachteil ist hingegen, dass eine komplette Datensicherung recht viel Zeit in Anspruch nehmen und dadurch nicht in Echtzeit erfolgen kann. Ungeachtet dessen ist der Speicherbedarf je nach Datenaufkommen bei einer fortlaufenden Volldatensicherung enorm.

Die Besonderheit bei der inkrementellen Datensicherung ist, dass bei ihr auf Basis einer einmalig durchgeführten Volldatensicherung fortan nur noch die Daten gesichert werden, die vom Zeitpunkt der Erstsicherung an hinzukommen oder sich ändern. Der Vorteil dabei ist, dass deutlich weniger Speicherplatz als bei einer fortlaufenden Volldatensicherung benötigt wird. Zudem spart eine inkrementelle Sicherung sehr viel Zeit. Bei der differenziellen Sicherung werden wie bei der inkrementellen Sicherung ebenfalls nur jene Daten gespeichert, die vom Zeitpunkt einer Erstsicherung neu hinzukommen oder sich ändern. Allerdings werden bei der differenziellen Sicherung die jeweils erstellten Backups anders als bei der inkrementellen Sicherung beibehalten, was zwar eine größere Speicherkapazität erforderlich macht, aber dafür auch mehr Sicherheit verspricht und auch den Zugriff auf ältere Dateiversionen ermöglicht.

Das Fazit

Dass Unternehmen ihre Daten effektiv sichern müssen, steht außer Frage. Dies kann für viele sogar überlebenswichtig sein. Dabei sollten die Unternehmen sich fragen, welche Art der Datensicherung mit ihren jeweiligen Vor- und Nachteilen in Hinblick ihre eigenen Bedürfnisse am effektivsten ist und welche für ihre Ansprüche am besten geeignet ist.

Quelle: Trensco GmbH
Foto: pixabay.com