Tag: 12. Januar 2012

Laserantriebsarten - Nagy-Patente #1

Konflikt um Laserantriebe „made in Germany“

Erfurt (pts016/12.01.2012/13:45) – Fast alle Antriebssysteme, die die Menschheit heute für ihre Fortbewegung nutzt, wurden in Deutschland erfunden und patentiert – etwa der Otto-, Diesel- oder Wankelmotor, die Gasturbine sowie mit Flüssigkeiten betriebene Raketenantriebe, um die wichtigsten zu nennen. Seit neuester Zeit gehören auch von Erfinder und Entwickler Sandor Nagy angemeldete und bereits erteilte Patente für Antriebe dazu, wie die Laservielfachreflektion (Patent Nr. DE 195 26 295 A1, Gebrauchsmuster DE 295 22 050 U1) sowie das Patent eines Katalysatorlaserantriebs sowie einer elektromagnetischer Laserlichtkugel (Patent Nr. DE 102 004 007 632 B4) und das dazugehörende Gebrauchsmuster (Nr. DE 20 2011 000 913 U1). Allein die von Arthur Kanttrowitz 1972 entwickelte Laserrakete, bei welcher ein pulsierender Laserstrahl in einem Raketenantrieb gebündelt wird, ist kein deutsches Patent. Mehr Informationen zu diesem Antrieb sind im Internet unter DLR.de zu finden.

Bahnpreissteigerung hinter Auto und Flugzeug

Berlin (pts013/12.01.2012/12:50) – Die Verbraucherpreise für Verkehr sind in den vergangenen Jahren deutlich schneller gewachsen als die Lebenshaltungskosten in Deutschland insgesamt. Nach den neuesten Berechnungen des Statistischen Bundesamtes stiegen die Lebenshaltungskosten der Deutschen 2011 bezogen auf 2005 um 11,1 Prozent, während die Verbraucher für Flugtickets (plus 34,9 Prozent), Pkw-Kraftstoff (plus 28,0 Prozent) und Bahntickets (plus 22,2 Prozent) deutlich tiefer in die Tasche greifen mussten. Dass die Eisenbahn im Vergleich zu den anderen Verkehrsträgern niedrigere Preisaufschläge zu verbuchen hat, führt die Allianz pro Schiene auch darauf zurück, dass der Schienenverkehr die steigenden Energiepreise besser verkraftet als Auto- oder Flugverkehr.

Vital Apotheke bietet Kunden mit Kapsch-Lösung vollkommen neues Einkaufserlebnis

Wien (pts007/12.01.2012/10:40) – Mit seinem Lösungs-Portfolio aus dem Bereich Customer Flow Management setzt Kapsch BusinessCom Maßstäbe: Ein Beispiel dafür ist die Vital Apotheke im 23. Bezirk in Wien. Durch die Organisation von Kundenströmen via Software profitieren alle Kunden der Apotheke. Die Mitarbeiter im Geschäft haben mehr Zeit für individuelle Beratung, die Servicequalität steigt und Warteschlangen gehören der Vergangenheit an.

Lady Ländle berichtet über Bus und Bahn

Unterwegs als Nahverkehrs-Testerin

Stuttgart (pts005/12.01.2012/09:15) – Ein Jahr lang war Lady Ländle im Auftrag des 3-Löwen-Takts in Sachen Nahverkehr unterwegs. Jetzt ist sie zurück und berichtet auf der CMT von ihren Erfahrungen vor Ort.

„Es gibt Porsche- und Daimlertester und mit mir eine Nahverkehrstesterin“, sagt Lady Ländle. Sie hat mit Menschen gesprochen, Probe- und Testfahrten durchgeführt, hinter die Kulissen geblickt und den technischen Umgang mit modernen Geräten gelernt, um für die Zeit der CMT in Stuttgart alle Fragen rund um das Thema Mobilität beantworten zu können. Vom 14. – 22.01.2012 wird sie am Stand „Marktplatz Baden-Württemberg“ in Halle 6 für die Besucher da sein.

3-Löwen-Takt, Bus&Bahn-App, Club-Tagesausflüge, Handy-Ticket, SchneeExpress, Musikwettbewerb, Fahrradverkehr, Kursbuch, um nur ein paar Begriffe aus dem reichhaltigen Fundus im Zusammenhang mit Mobilität zu nennen. Da kann es schon passieren, dass man den Überblick verliert. Nicht aber Lady Ländle.