Dachkonstruktionen

Robustheit lässt sich messen

Dachtragwerke sicher und robust ausführen

Ostfildern (pts025/28.05.2014/15:15) – Dachtragwerke aus Nagelplattenbindern erfreuen sich in Europa großer Beliebtheit. Auch in Deutschland erfahren sie immer stärkeren Zuspruch. Vor allem Planungs- und Architekturbüros, ausschreibende Stellen der öffentlichen Hand, Landwirte, Bauträger, Brücken-, Tunnel-, Hoch- und Fertigbauunternehmen wissen die wirtschaftlichen Vorteile objektspezifisch vorgefertigter Binder ebenso zu schätzen wie ihre baulich-konstruktiven Eigenschaften. Bemerkenswert: Durch die Anordnung vieler Träger mit gleichem Abstand zueinander über einer zu überdachenden Fläche sind Tragwerke aus Nagelplattenbindern in der Lage, den kompletten Ausfall eines Tragglieds sowohl bei kleinen, mittleren als auch sehr großen Spannweiten zu kompensieren. In unserem Experten-Interview erklärt der Sachverständige Dipl.-Ing. Ralf Stoodt, warum Dachtragwerke aus Nagelplattenbindern eine sichere Sache sind und als robuste Konstruktionen gelten.

Partner des modernen Hausbaus

Nagelplattenbinder: Stark muss nicht schwer sein!

Schweinfurt/Stadtlauringen (pts006/27.03.2013/09:00) – Das Tragverhalten von Nagelplattenbindern stand Ende Februar im Fokus eines gut besuchten Seminars, zu dem die Gütegemeinschaft Nagelplattenprodukte (GIN) und ihr Mitgliedsunternehmen Krug Holzbau ins Hotel Mercure nach Schweinfurt eingeladen hatten: Dr.-Ing. Martin H. Kessel, Professor an der Technischen Universität zu Braunschweig, veranschaulichte anhand von Modellen, dass und warum Holzsystembinder statisch hoch belastbar sind. Dabei unterstrich der angesehene Holzbau-Experte zugleich die Bedeutung der Montage durch qualifiziertes Personal.