Dachtragwerke

Opitz baut für Flüchtlinge

Bau neuer Flüchtlingsunterkünfte: Opitz startet durch

Neuruppin/Köln (pts004/28.09.2015/09:30) – Schon am Freitag dieser Woche wird Opitz Holzbau am Firmensitz in Neuruppin die Neuentwicklung OPITZ FLEXI HOMES vorstellen. Dabei handelt es sich um die ersten modular zum vollwertigen Haus erweiterbaren Flüchtlingsunterkünfte aus Holz. Firmenchef Martin Opitz betrachtet es als Gebot der Stunde, menschenwürdige Quartiere zu bauen, in denen Verfolgte auch im Winter eine würdige Bleibe haben. Die Jubiläumsfeierlichkeiten mit offizieller Vorstellung der nachhaltigen Opitz-Eigenentwicklung beginnen am Freitagnachmittag in der Zukunftsfabrik ab 14 Uhr. Brandenburgs Ministerpräsident Dr. Dietmar Woidke hat seine Teilnahme ebenso angekündigt wie zahlreiche Repräsentanten der Wirtschaft, Medien und Gesellschaft. Die Bevölkerung lädt das innovationsbegeisterte Holzbauunternehmen ab 18 Uhr zu einem Bürgerfest auf das Werksgelände ein.

Überzeugende Bilanz

GIN: Motivierende Mitgliederversammlung tagte in Hamburg

Hamburg/Ostfildern (pts009/17.03.2015/10:30) – Die gemeinsame Jahreshauptversammlung der Gütegemeinschaft Nagelplattenprodukte e.V. und des Interessenverbandes Nagelplatten e.V. fand am 28. Februar in Hamburg statt. Bei den turnusmäßigen Wahlen wurden Jochen Meilinger als 1. Vorsitzender und Kay-Ebe Schnoor als 2. Vorsitzender in ihren Ämtern bestätigt. Ihre neue Amtszeit dauert drei Jahre.

Zeichen für gütegesicherte Qualität

Neues RAL-Gütezeichen „Montage“

Ostfildern (pts010/27.11.2014/10:30) – Schon wenige Monate nach der Anerkennung der neuen RAL-Gütesicherung Nagelplattenprodukte zeigt sich reges Interesse am völlig neu entwickelten Teil II der Gütesicherung der Montage. Neben Mitgliedern der GIN, die auch bisher schon das Gütezeichen für die Herstellung ihrer Binder führen, interessieren sich nun auch immer mehr Zimmereien und Montagebetriebe für den Teil II „Montage“.

Für Holzbauunternehmen, Dachdecker- und Zimmereibetriebe steigt damit die Attraktivität einer Mitgliedschaft in der Gütegemeinschaft und dem Interessenverband GIN. Und dies nicht allein aufgrund des Beschlusses der Vorstände, den Jahresbeitrag dieses Mitgliederkreises auf 250 Euro zu begrenzen. Einem Zimmereibetrieb aus dem Raum Berlin wurde das Gütezeichen Teil II Montage bereits verliehen.

Zeichen für gütegesicherte Qualität

Neues RAL-Gütezeichen „Montage“

Ostfildern (pts010/27.11.2014/10:30) – Schon wenige Monate nach der Anerkennung der neuen RAL-Gütesicherung Nagelplattenprodukte zeigt sich reges Interesse am völlig neu entwickelten Teil II der Gütesicherung der Montage. Neben Mitgliedern der GIN, die auch bisher schon das Gütezeichen für die Herstellung ihrer Binder führen, interessieren sich nun auch immer mehr Zimmereien und Montagebetriebe für den Teil II „Montage“.

Für Holzbauunternehmen, Dachdecker- und Zimmereibetriebe steigt damit die Attraktivität einer Mitgliedschaft in der Gütegemeinschaft und dem Interessenverband GIN. Und dies nicht allein aufgrund des Beschlusses der Vorstände, den Jahresbeitrag dieses Mitgliederkreises auf 250 Euro zu begrenzen. Einem Zimmereibetrieb aus dem Raum Berlin wurde das Gütezeichen Teil II Montage bereits verliehen.