Wir pfeifen auf das Alter (Goldegg Verlag)

Älterwerden ist gar nicht so grausam

Wien (pts014/27.09.2013/10:30) – Vier Freundinnen um die 60, die sich mit Selbstvertrauen und Ausdauer aus der Anonymität einer Nur-Hausfrau befreit haben, stehen mitten im Leben. Sie machen sich Gedanken über gesellschaftliche Veränderungen, das Bild älterer Menschen in der Öffentlichkeit und die Veränderungen gegenüber früher. Scharfsinnig und mit Witz diskutieren sie aktuelle Themen und wie sich ihre Generation die Gegenwart wünscht und die Zukunft vorstellt.

„Mein wichtigstes Anliegen, das ich mit meinen Geschichten vermitteln will, ist, dass wir rechtzeitig vorsorgen müssen – und zwar nicht nur für unsere Gesundheit. Wir müssen rechtzeitig die Weichen dafür stellen, um das Alter halbwegs gesund, finanziell abgesichert, in einem aktiven sozialen Umfeld und fröhlich leben zu können. Älterwerden ist eine feine Sache, es ist gar nicht so grausam“, ist die Autorin Henrike Müller-Moll überzeugt. Auf den Lebensabschnitt des Älterwerdens müssen wir uns also beizeiten vorbereiten; denn wer in jüngeren Jahren zu nachlässig ist, wird es später bereuen.