Dr. Jacobs Medical

SteviaBase: die Zucker-Alternative

Natürliche Stevia-Süße ohne Nachgeschmack

Taunusstein (pts018/25.09.2012/14:00) – Dick durch Zucker? Die Deutschen nehmen etwa die Hälfte der Kohlenhydrate in Form von Zucker auf. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung empfiehlt jedoch einen maximalen Zucker-Konsum von zehn Prozent der täglichen Energiemenge. Besonders in gesüßten Getränken wie Softgetränken, Kaffee und Tee verstecken sich große Mengen Zucker (auch in Sirupen, Dicksaft, Trauben- und Apfelsüßen oder Honig).

Durch den Konsum gezuckerter Getränke zwischen den Mahlzeiten wird die natürliche Fastenperiode zwischen den Mahlzeiten unterbrochen, der Blutzucker beeinflusst sowie eine ständige Insulinausschüttung gefördert. Zuckerhaltige Getränke leisten so einen gewichtigen Beitrag zur Gewichtszunahme. Süße Getränke liefern nicht nur reichlich leere Kalorien, sondern verursachen auch Karies. Dies scheint jedoch nicht genug abzuschrecken, denn der weltweite Zuckerkonsum hat sich vom Jahr 1900 mit acht Millionen Tonnen bis zum Jahr 2000 auf ganze 115 Millionen Tonnen vervielfacht. Und die Tendenz ist weiterhin steigend.

Gesünder salzen!

Gesund und geschmackvoll salzen

Taunusstein (pts018/31.08.2011/12:00) – Eine viel beachtete Langzeitstudie im British Medical Journal zeigte (Cook et al., 2007): Nehmen gesunde Personen täglich 1 g weniger Natrium (ca. 2,5 g Kochsalz) zu sich, leisten sie einen wertvollen Beitrag zur Gesundheit ihres Herz-Kreislauf-Systems. Leider scheitert der Verzicht auf Speisesalz häufig am Geschmack, denn Salz ist des Deutschen meist verwendetes Würzmittel.

Aus diesem Grund wurde Dr. Jacob’s Blutdruck-Salz entwickelt: Es schmeckt wie Speisesalz und wird wie Speisesalz verwendet. Aber es ist gesünder, denn es unterstützt den normalen Blutdruck gleich auf zwei Weisen. Erstens enthält Dr. Jacob’s Blutdruck-Salz 50 % weniger Natrium als herkömmliches Speisesalz und zweitens ist es besonders reich an Kalium. www.blutdruck-salz.de

Natrium ist zwar ein lebenswichtiges Mineral, doch zu viel davon ist ungesund. Die Empfehlung der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) sieht täglich höchstens 4 bis 6 g Kochsalz vor, doch die tatsächlich aufgenommene Menge liegt deutlich darüber: Frauen konsumieren pro Tag durchschnittlich etwa 6,5 g Speisesalz und Männer sogar 8,3 g. Bei Menschen über 50 Jahren steigt der Kochsalzkonsum noch zusätzlich.