Schnellere Hilfe bei Flugzeugabstürzen dank Altran

Hamburg (pts008/28.06.2013/09:00) – Den meisten dürfte der Flugzeugabsturz der Air France-Maschine im Jahr 2009 in den Südatlantik noch in Erinnerung sein. Erst knapp zwei Jahre nach dem Absturz wurden die Flugschreiber gefunden. Hätte das Flugzeug ein aktives Signal gesendet, wäre die Suche wesentlich kürzer und einfacher verlaufen. Genau damit beschäftigt sich aktuell der Fachbereich Connectivity des Technologieberatungsunternehmens Altran. Das Team unter der Leitung von Lavinia Svensson entwirft ein Kommunikationssystem, das eine Verbindung zum Satelliten herstellen und die aktuelle Position mitteilen kann, wenn ein Flugzeug abgestürzt ist und beispielsweise am Meeresgrund liegt.