Rekommunalisierung der Energienetze: Gefahr für die öffentlichen Haushalte

Hamburg (pts010/29.07.2013/11:30) – Die öffentliche Diskussion über die Zukunft der Energieversorgung in den größten deutschen Städten kommt in die heiße Phase. So belegen die in Hamburg und Berlin gesammelten Unterschriften von Bürgerinitiativen, dass viele Menschen hohe Erwartungen an eine Übernahme der Netze haben oder möglichweise schlicht ihr Misstrauen gegenüber den großen Netzbetreibern zum Ausdruck bringen wollen. Jedoch sind viele Limitierungen der Rekommunalisierung insbesondere in Bezug auf den öffentlichen Haushalt, die Förderung regenerativer Energien und die Preisgestaltung nach Einschätzung von PUTZ & PARTNER in der Öffentlichkeit noch nicht ausreichend bekannt, da die Rahmenbedingungen der Energieversorgung komplex sind.