Engineering

Future Network Cert

Future Network Cert ehrt Top Requirements Engineers & Software Architekten 2013

Wien (pts006/17.02.2014/08:30) – Das Future Network Cert präsentierte am Freitag den 14. Februar 2014 jene Top 20, die im Jahr 2013 an den Zertifizierungsprüfungen als Systemanalytiker und Business Analysts teilgenommen haben. Der Festakt fand im IBM Forum Wien statt. Die Preisverleihung erfolgte durch Herrn Dr. Peter Hruschka (Atlantic Systems Guild www.systemsguild.com , Mitglied des IREB Board www.certified-re.de und Mitglied des iSAQB Board www.isaqb.com ), Frau Mag. Karin Maurer von IBM (Software Sales Manager), einem Mitglied von Future Network und Frau Sonja Haberl (Geschäftsführerin der Future Network Cert GmbH. und Vorstandsmitglied im Future Network Cert Verein). Eröffnet wurde die Veranstaltung von Mag. Karin Maurer.

Future Network Cert

Future Network Cert ehrt Top Requirements Engineers & Software Architekten 2013

Wien (pts006/17.02.2014/08:30) – Das Future Network Cert präsentierte am Freitag den 14. Februar 2014 jene Top 20, die im Jahr 2013 an den Zertifizierungsprüfungen als Systemanalytiker und Business Analysts teilgenommen haben. Der Festakt fand im IBM Forum Wien statt. Die Preisverleihung erfolgte durch Herrn Dr. Peter Hruschka (Atlantic Systems Guild www.systemsguild.com , Mitglied des IREB Board www.certified-re.de und Mitglied des iSAQB Board www.isaqb.com ), Frau Mag. Karin Maurer von IBM (Software Sales Manager), einem Mitglied von Future Network und Frau Sonja Haberl (Geschäftsführerin der Future Network Cert GmbH. und Vorstandsmitglied im Future Network Cert Verein). Eröffnet wurde die Veranstaltung von Mag. Karin Maurer.

Future Network Cert

Future Network Cert ehrt Top Requirements Engineers & Software Architekten 2013

Wien (pts006/17.02.2014/08:30) – Das Future Network Cert präsentierte am Freitag den 14. Februar 2014 jene Top 20, die im Jahr 2013 an den Zertifizierungsprüfungen als Systemanalytiker und Business Analysts teilgenommen haben. Der Festakt fand im IBM Forum Wien statt. Die Preisverleihung erfolgte durch Herrn Dr. Peter Hruschka (Atlantic Systems Guild www.systemsguild.com , Mitglied des IREB Board www.certified-re.de und Mitglied des iSAQB Board www.isaqb.com ), Frau Mag. Karin Maurer von IBM (Software Sales Manager), einem Mitglied von Future Network und Frau Sonja Haberl (Geschäftsführerin der Future Network Cert GmbH. und Vorstandsmitglied im Future Network Cert Verein). Eröffnet wurde die Veranstaltung von Mag. Karin Maurer.

Michael Blickle, Executive Vice President Northern Europe von Altran

„Engineering-Dienstleister bieten komplexe Arbeitspakete“

Frankfurt (pts008/22.11.2013/10:00) – Die neue Ausgabe der Lünendonk-Studie über die führenden Anbieter von Technologieberatung und Engineering Services in Deutschland zeigte eine Branche voller gespannter Erwartung über die weitere Entwicklung des eigenen Marktes. Zugleich blickt die Branche auch skeptisch in die Zukunft. Ein Gespräch mit Michael Blickle, Executive Vice President Northern Europe der Innovations- und Technologieberatung Altran, über die Ergebnisse der Studie und die Perspektiven für Altran.

Nach einem stark überproportionalen Wachstum im Jahr 2011 hat sich die Entwicklungsdynamik im Markt für Engineering Services in Deutschland im Jahr 2012 leicht verringert. Was bringen die nächsten Jahre?
Der Markt insgesamt befindet sich in einer Phase starker Konsolidierung, da die spezifischen Anforderungen an die zukünftigen Marktteilnehmer deutlich steigen. Zugleich ist er dennoch von Wachstumsraten geprägt, von denen andere Branchen derzeit nur träumen können. Insofern: Ja, es gibt Wachstum, aber die Voraussetzung für die Realisierung dessen bringt deutlich gestiegene Anforderungen im Bereich Technologiekompetenz und internationale Präsenz mit sich.

Marion Marschalek

Hackerwettbewerb: Nur für Frauen

Wien (pts022/12.04.2013/13:30)- Im April war es endlich so weit, eine Absolventin der FH St. Pölten, Marion Marschalek, konnte nach dreimonatiger Arbeit den internationalen Wettbewerb „Female-Reverse-Engineering-Challenge“ für sich entscheiden.

„Reverse Engineering ist vielen Menschen kaum ein Begriff – für manche handelt es sich dabei immer noch um eine Art ‚dunkle Kunst‘ „, so Thomas Dullien, der Veranstalter der Challenge.

Bei dieser speziellen Form der Analyse wird ein Softwareprogramm, in diesem Falle ein bösartiges Programm, genauestens mit einem sogenannten Debugger auf seine Funktionen untersucht. Mittlerweile ist das Reverse Engineering zu einer unverzichtbaren Technologie bei der Fehlersuche und Optimierung von Programm-Codes geworden. Leider wird diese Technologie auch von der dunklen Seite verwendet: Viele kriminelle Hacker spüren damit erfolgreich Lücken in Softwareprogrammen auf und verwenden diese dann missbräuchlich für Ihre Zwecke.

Dr. Walter Hanus

Steigende Nachfrage nach Frauen in der Technik

Wien (pts006/17.04.2012/08:00) – Frauen an die Schalthebel, diesmal wortwörtlich: Industriebetriebe suchen gezielt nach weiblichen Technikern, wie man beim Engineering-Unternehmen IVM beobachtet. Das eröffnet ausgezeichnete Karrierechancen für Frauen.

„Wir bemerken eine steigende Nachfrage nach Frauen für technische Aufgaben, die Industrie sucht gezielt nach weiblichen Mitarbeitern“, äußert Walter Hanus, CEO von IVM. Das Engineering-Unternehmen unterstützt Industriebetriebe mit technischen Teams, meist bei Software-Projekten. Hanus spürt die Trends am Arbeitsmarkt daher sehr schnell. „Vor zehn Jahren bekamen wir vielleicht drei bis fünf Prozent ausdrückliche Anfragen nach weiblichen Spezialisten, inzwischen sind es 15 bis 20 Prozent. Das ist ein echter Umschwung gegenüber früheren Zeiten, als die Technik noch als Männerwelt galt, in der eine Frau wie ein Wesen von einem anderen Stern wirkte.“