Erfahrungsbericht

Geldverdienen übers Internet (Foto: Shutterstock)

Blogger-Tipps: Geldverdienen übers Internet

Bloggen hat was mit Leidenschaft zu tun. Da sind wir uns wohl alle einig. Doch oftmals schreiben wir Blogger nicht nur für’s Glück allein, sondern bestreiten mit unserer Website einen Teil unseres Lebensunterhalts. Daran sehe ich auch absolut nichts Verwerfliches, denn schließlich investieren wir doch viel Zeit und Muße in unsere Beiträge und die Pflege unserer Leserschaft. Nervig sind jedoch die ständig eintrudelnden Anzeigen zum Thema „online super-schnell mächtig-viel Geld verdienen“, findet ihr nicht auch? Als ob das so leicht ginge!  Denn ganz ehrlich, meiner Erfahrung nach handelt es sich dabei in den meisten Fällen um irgendwelche Portale, auf denen ich diverse Werbebanner oder In-Text-Werbungen zur Veröffentlichung zugewiesen bekomme, die überhaupt nichts mit meinen Lesern und meinem Blogthema zu tun haben.Vergütung: großzügige drei Prozent pro Sale. Vielen Dank!

Lieferando

Bestellen bei lieferando – Erfahrungsbericht eines Müßiggängers

Als Student habe ich einen ziemlich straffen Tagesrhythmus. Früh aus dem Bett, von Vorlesung zu Vorlesung hetzen und abends erst spät zu Hause. Andere Leidensgenossen werden mir sicher beipflichten, dass man nach so einen Tag keine Lust mehr hat, selbst zu kochen. Genauso ergeht es auch meinen Mitbewohnern. Aber als internetaffine Menschen haben wir neulich mal etwas Neues ausprobiert: Wir bestellten alle zusammen online bei Lieferando. Bei diesem Lieferdienst-Vermittler kann man einen Lieferdienst in der Nähe finden und über die Plattform selbst bei diesem bestellen.