Feinstaub

Infografik: Neujahrsfeuerwerk sorgt für Feinstaub-Höchstwerte | Statista

Neujahrsfeuerwerk sorgt für Feinstaub-Höchstwerte

Das Silvesterfeuerwerk sorgt alljährlich für besondere Feinstaubbelastung. So auch zum Start des neuen Jahres, Werte des Umwelt Bundesamtes zeigen, dass dies sogar die Tagesmittel an Neujahr in deutschen Großstädten deutlich über denen der sonstigen Wochentage steigen ließ. In den meisten Großstädten betrugen sie mehr als das Doppelte. Besonders hoch waren die Werte in Berlin. In Mitte registrierten die Messstationen als Tagesmittel Werte über 125 µg/m³. In Berlin Friedrichshain wurden sogar 250 µg/m³ überschritten.

dexwet-CEO Sparowitz mit Filterpremiere

Dexwet präsentiert neues Raumluftfiltersystem

Wien (pts002/08.12.2014/11:25) – Der austro-amerikanische Filterhersteller dexwet International AG hat am Donnerstag im Magna Racino Ebreichsdorf sein neues Raumluftfiltersystem „dexwet pure air“ vorgestellt. Das Filtersystem soll vor allem in Kindergärten, Schulen und Krankenhäusern zum Einsatz kommen, wo die Feinstaubbelastung besonders hoch ist und die Gesundheit beeinträchtigt. Die „Weltneuheit made in Austria“ wird bereits ab Anfang 2015 ausgeliefert und über ein flächendeckendes Installateursnetz vertrieben. „20.000 Einheiten werden pro Monat produziert“, gab dexwet-CEO Clemens Sparowitz bekannt. www.dexwet.com

Gesundheitsgefährdende Autoabgase

Autogas ist Schlüssel für bessere Luft

Berlin (pts023/25.02.2014/13:00) – „Die Belastung der Luft in Deutschland mit Feinstaub und Stickstoffdioxid ist nach wie vor hoch. Die Bundesregierung sollte daher die im Koalitionsvertrag vereinbarte Verlängerung des Steuervorteils für das nahezu schadstofffrei verbrennende Autogas über 2018 hinaus umgehend umsetzen.“ Mit diesen Worten kommentierte Rainer Scharr, Vorsitzender des Deutschen Verbandes Flüssiggas, die vorläufige Auswertung des Umweltbundesamtes (UBA) zur Luftqualität 2013.

Den UBA-Experten zufolge überschritten mehr als die Hälfte der städtisch verkehrsnahen Messstationen in 2013 den zulässigen Jahresmittelwert von 40 Mikrogramm Stickstoffdioxid pro Kubikmeter Luft. Das Feinstaublimit der Weltgesundheitsorganisation wurde im vergangenen Jahr an der Hälfte aller deutschen Messstationen überschritten. Das UBA konstatiert jährlich 47.000 vorzeitige Todesfälle durch schlechte Luft.

Gesundheitsgefährdende Autoabgase

Autogas ist Schlüssel für bessere Luft

Berlin (pts023/25.02.2014/13:00) – „Die Belastung der Luft in Deutschland mit Feinstaub und Stickstoffdioxid ist nach wie vor hoch. Die Bundesregierung sollte daher die im Koalitionsvertrag vereinbarte Verlängerung des Steuervorteils für das nahezu schadstofffrei verbrennende Autogas über 2018 hinaus umgehend umsetzen.“ Mit diesen Worten kommentierte Rainer Scharr, Vorsitzender des Deutschen Verbandes Flüssiggas, die vorläufige Auswertung des Umweltbundesamtes (UBA) zur Luftqualität 2013.

Den UBA-Experten zufolge überschritten mehr als die Hälfte der städtisch verkehrsnahen Messstationen in 2013 den zulässigen Jahresmittelwert von 40 Mikrogramm Stickstoffdioxid pro Kubikmeter Luft. Das Feinstaublimit der Weltgesundheitsorganisation wurde im vergangenen Jahr an der Hälfte aller deutschen Messstationen überschritten. Das UBA konstatiert jährlich 47.000 vorzeitige Todesfälle durch schlechte Luft.

Heizkosten sparen

Tuning für Ölheizungen – alte Heizungen weiter verwenden?

Burgkirchen (pts023/12.10.2012/13:45) – Die Firma New Generation Bio hat bereits für Fahrzeuge ein TÜV-geprüftes Produkt, den BE-Fuelsaver (Spritstift), dass sechs bis 20 Prozent Sprit spart, erfolgreich seit fünf Jahren im Einsatz. Die gleiche Technologie gibt es auch für Öl-Heizungen. Durch den Einsatz des ÖL-Savers verbrennt das Heizöl effektiver und der Wirkungsgrad der Anlage steigt. Der Kolhlenmonoxid-Ausstoß sinkt erheblich. Die Ruß-Emissionen ebenso.

Einfache Montage

Viele Kunden mit alten Anlagen konnten mit Hilfe des BE ÖL-Savers die geforderten Grenzwerte für Öl-Heizungen erreichen und mußten keinen Systemwechsel vornehmen. Der ÖL-Saver wird einfach auf die Leitung zur Brennerdüse montiert oder im ÖL-Filter eingesetzt. Durch die verbesserte Verbrennung kann die Brennerdüse oftmals um 0,3 bis 0,6 mm reduziert werden, was noch einen höheren Einspareffekt durch geringere Schaltzeiten ermöglicht. Die Wirkweise kann von jedem selbst, durch die jährliche Messung der Kaminabgase nachvollzogen werden.