Break-Up: Poster

Deutscher Experimentalfilm gewinnt bei den American Movie Awards

Stuttgart (pts026/16.04.2014/16:20) – Viele verwobene Handlungsstränge, experimentelle Bildsprache und eine Handlungsstruktur abseits von Genrekonventionen – das sind die Zutaten, aus denen der Stuttgarter Spielfilm „Break-Up“ besteht. Der Film wurde am 16. April 2014 bei den „American Movie Awards“ als bester ausländischer Film prämiert.

Alexander Tuschinski, 25 Jahre alt, schrieb das Drehbuch und führte Regie. Etwa zwei Jahre lang arbeitete er neben seinem Studium an der Universität Stuttgart an dem abendfüllenden Independent-Film, nachdem sein Erstlingswerk „Menschenliebe“ schon auf zahlreichen internationalen Festivals ausgezeichnet worden war.