Telekom Austria: Verdachtsmomente bei Stock Option Programm erhärtet

Wien (pts026/10.08.2011/14:25) – Die Telekom Austria Group informiert darüber, dass neue Indizien über Unregelmäßigkeiten bei der Ausübung des IPO Aktienoptionsprogrammes im Jahre 2004 vorliegen; ganz konkret geht es um die Aussage eines Mitarbeiters: Dieser hat Ende vergangener Woche zugegeben, dass er in eine Malversation involviert gewesen ist, die am 26.2.2004 den Schlusskurs der TA-Aktie so beeinflusste, dass die Ausübungshürde des IPO Stock Option Programms erreicht wurde. Der betroffene Mitarbeiter wurde unmittelbar nach seiner Aussage entlassen.