Jugend

Christian Pasching, Rudolf Kashofer, Dieter Autengruber (Foto: Novarion Systems)

Novarion Systems Österreich goes YOUTH

Wien/Ybbs (pts019/09.07.2015/15:00) – Am 16. Juni 2015 hielten unsere IT-Experten Dieter Autengruber (Novarion Systems) und Christian Pasching (novasoft) einen Vortrag zum Thema „Storagesysteme“, der von den anwesenden Schülern der 4. Klasse der IT- HTL (Ausbildungsschwerpunkt Netzwerktechnik) am Schulzentrum Ybbs an der Donau und Herrn DI Rudolf Kashofer (Unterrichtsfächer Netzwerktechnik und Projektmanagement) mit Begeisterung aufgenommen wurde.

FMK: Verantwortungsvollen Umgang lehren statt Handy-Verbot an Schulen

Wien (pts014/13.05.2014/11:50) – „Einfach ein Verbot von Handys und Smartphones an Schulen zu fordern ist absurd“, sagt Rüdiger Köster, Präsident des FMK, anlässlich der ins Leben gerufenen parlamentarischen Bürgerinitiative für ein Handy-Verbot an Schulen, „denn Kommunikation mit Familie und Freunden bietet nicht nur Sicherheit und macht Freude, sondern ist vor allem ein Grundbedürfnis. Selbstverständlich stellen neuen Medien Jugendliche vor Herausforderungen, die auch bewältigt werden müssen. Deshalb stellt das FMK seit drei Jahren österreichischen Schulen umfangreiches Unterrichts- und Arbeitsmaterial für die sechste bis achte Schulstufe zum Thema „bewusste Mobilfunknutzung“ zur Verfügung.“

Rechenzentrumsbetreiber wusys setzt sich für Chancengleichheit in der IT ein

Frankfurt (pts013/25.02.2014/09:00) – Der Rechenzentrumsbetreiber wusys beteiligt sich am deutschen Girls- und Boys-Day, bei dem Jugendliche Eindrücke in Berufssparten erhalten, die hauptsächlich vom jeweilig anderen Geschlecht besetzt sind. Am 27. März 2014 wird wusys zwei Girls und zwei Boys unterschiedliche Bereiche im Unternehmen vorstellen. Dabei werden die Girls einen Großteil des Tages in technischen Abteilungen verbringen. Im Gegenzug werden den Boys Aufgaben rund um das Büromanagement vorgestellt. Im Anschluss besuchen beide Gruppen gemeinsam das Hochleistungsrechenzentrum der wusys, um einen Eindruck über den professionellen Einsatz von IT zu erhalten.

Rechenzentrumsbetreiber wusys setzt sich für Chancengleichheit in der IT ein

Frankfurt (pts013/25.02.2014/09:00) – Der Rechenzentrumsbetreiber wusys beteiligt sich am deutschen Girls- und Boys-Day, bei dem Jugendliche Eindrücke in Berufssparten erhalten, die hauptsächlich vom jeweilig anderen Geschlecht besetzt sind. Am 27. März 2014 wird wusys zwei Girls und zwei Boys unterschiedliche Bereiche im Unternehmen vorstellen. Dabei werden die Girls einen Großteil des Tages in technischen Abteilungen verbringen. Im Gegenzug werden den Boys Aufgaben rund um das Büromanagement vorgestellt. Im Anschluss besuchen beide Gruppen gemeinsam das Hochleistungsrechenzentrum der wusys, um einen Eindruck über den professionellen Einsatz von IT zu erhalten.

Der Künstler bei der Arbeit

BEKO schwebt zu Wiens 1. Kunsttankstelle spazieren

Wien (pts009/21.06.2013/10:15) – Pilotprojekt „paint back“ verknüpft nonformales Trainingsprogramm für arbeitslose Jugendliche und Kunst im öffentlichen Raum – Die Spazierschweber von BEKO haben gestern Wiens 1. Kunsttankstelle, die in diesen Tagen in Hietzing entsteht, mit ihren bunt geschmückten E-Trikkes besucht. Künstler Markus Tripolt arbeitet mit seinem Team seit letzter Woche daran, eine aufgelassene Tankstelle kräftig einzufärben und verhilft ihr somit zu einem wie aus bunten Bausteinen zusammengesetztes Spielhaus zu werden. Das fertige Kunstobjekt kann noch bis zu seinem Abriss im kommenden Juli bewundert werden.

14. YHOTA – Young Helpers On The Air

Wien (pts009/26.09.2012/10:00) – YHOTA ist ein internationales Projekt, bei dem Jugendliche aus Hilfsorganisationen und Schulsanitätsdiensten auf der ganzen Welt teilnehmen können. Am 29. September dürfen sie – auch ohne Amateurfunkgenehmigung, jedoch nur unter Aufsicht von Funkamateuren – über die Frequenzen des Amateurfunkdienstes Kontakt miteinander aufnehmen und sich austauschen.

László Andor und Károly Pataki

Trenkwalder – 20.000 „junge Jobs“ für Europa

Schwadorf bei Wien (pts021/12.09.2012/14:30) – Allein im letzten Jahr hat Trenkwalder rund 20.000 Jugendlichen in 19 Ländern Europas einen Job vermittelt und leistet damit bereits einen signifikanten Beitrag zu den beschäftigungspolitischen Zielen der EU-Kommission im Rahmen der Initiative „Jobs for Europe“.

Angesichts der angespannten Beschäftigungssituation in Europa wird die Rolle der privaten Arbeitsvermittler immer wichtiger. Zu diesem Ergebnis kamen auch die Teilnehmer der Konferenz „Jobs for Europe“ vorige Woche in Brüssel.

13. YHOTA – Young Helpers On The Air

Wien (pts019/10.05.2012/10:40) – YHOTA ist ein internationales Projekt, bei dem Jugendliche aus Hilfsorganisationen und Schulsanitätsdiensten auf der ganzen Welt teilnehmen können. Am 12. und 13. Mai 2012 dürfen sie – auch ohne Amateurfunkgenehmigung, jedoch nur unter Aufsicht von Funkamateuren – über die Frequenzen des Amateurfunkdienstes Kontakt miteinander aufnehmen und sich austauschen. Da nicht alle Schulen und Hilfsorganisationen mit Funkgeräten für den Amateurfunkdienst ausgerüstet sind, werden alle Funkamateure angesprochen, die „Jungen Helfer“ und ihre Organisationen zu unterstützen und mit ihrem Equipment auszuhelfen. Es handelt sich dabei jedoch keineswegs um einen Contest, sondern um eine QSO-Party.

Die SME freuen sich auf ihren Einsatz

Olympische Jugend-Winterspiele (Youth Olympic Games): Mehr als nur Sport

Innsbruck (pts007/13.01.2012/10:45) – Heute beginnen mit der feierlichen Entzündung des Olympischen Feuers offiziell die weltweit ersten Olympischen Jugend-Winterspiele (Youth Olympic Games) in Innsbruck. Als „Presenting Partner“ trägt Samsung mit zahlreichen Aktivitäten dazu bei, das sportliche Großereignis um Aspekte wie Gemeinschaft, Kultur und Events zu bereichern. Neben der mobilen Olympia-Ausstellung „Smart Cube“ organisiert Samsung Multimedia-Art-Präsentationen während des täglich stattfindenden Music Festivals. Mit dem Samsung Fun Club „Top of Europe“ steht allen Besuchern im Zentrum von Innsbruck ein Ort für Entspannung, Spiel und Party (tägliche Live-Acts) offen. über all diese Aktivitäten und mehr berichten 20 Jugendliche aus vier Ländern (Samsung Mobile Explorer) täglich auf www.samsungwakeup.com .

Jugend-Olympischer Fackellauf in Wien

Wien bejubelte Jugend-Olympische Fackel

Wien (pts001/01.01.2012/13:25) – Um 13:30 setzte sich am gestrigen Silvestertag der Jugend-Olympische Fackellauf beim Ernst Happel Stadion in Bewegung. Von dort ging es über die Vorgartenstraße und die Ausstellungsstraße bis zum Praterstern, weiter über die Praterstraße, die Aspernbrücke und den Donaukanal auf den Stubenring. Danach liefen die Fackelläufer über den Ring bis zum Franz-Josefs-Kai. Beim Schwedenplatz begann die zweite Runde um den Ring bis zum Rathausplatz. Schließlich bogen die Läufer auf die Teinfaltstraße ein und legten die letzten Meter bis zum Ziel auf der Freyung zurück. Jeder der Teilnehmer absolvierte eine Strecke von 150 Metern. Die Bundeshauptstadt war die 21. Station der 18-tägigen Reise der Jugend-Olympischen Fackel.