Kärnten

Emma und Jonathan sind die besten

INTERSPORT Kids Pisten-Cup ein voller Erfolg

Wels (pts012/18.03.2016/10:00) – Mit einem 1.000-Euro-Gutschein einkaufen gehen, kommt auch nicht alle Tage vor. Für die beiden Gewinner beim Finale des INTERSPORT Kids Pisten-Cup wird das nun wahr. Sie hatten unter 851 angemeldeten Teilnehmern zwischen vier und elf Jahren die besten Ergebnisse beim doppelten Riesentorlauf geliefert.

Emma Moser aus Guttaring, Kärnten, und Jonathan Kröll aus Krimml, Salzburger Land, strahlten auf dem Siegerpodest. Und das zu Recht, denn sich als Gesamtsieger gegen über 800 Mitbewerber durchzusetzen, erfordert viel Können. Gemeinsam mit allen Teilnehmern des Finales nahmen sie kürzlich bei der Siegerehrung in Maria Alm ihren Gewinn entgegen.

Wndraeder - Copyright Hamann

IG Windkraft: Windenergie in Kärnten – Stillstand bis in alle Ewigkeit?

St. Pölten (pts023/21.03.2016/12:00) – Heute endete die Begutachtungsfrist der Kärntner Windkraftstandorträume-Verordnung. Der vorgelegte Entwurf würde die derzeitige gesetzliche Lage, die einen Ausbau der Windenergie in Kärnten praktisch verunmöglicht, auf unbestimmte Zeit festschreiben. „Dies ist besonders enttäuschend, weil der 2014 im Landtag beschlossene Energiemasterplan eine Unterstützung des Windkraftausbaus erhoffen lies“, bemerkt Stefan Moidl, Geschäftsführer der IG Windkraft und appelliert an die Landesregierung diesen Verordnungsentwurf nicht zu beschließen und grundlegend, fachlich zu überarbeiten.

Schriftsteller Fabjan Hafner

Fresach: Toleranz ist erst der Anfang

Fresach (pts022/20.05.2015/15:00) – Toleranz ist eine unabdingbare Voraussetzung für das Funktionieren einer aufgeklärten Gesellschaft. Trotzdem ist sie nichts weiter als eine Etappe, wenn auch eine wichtige, vielleicht die wichtigste überhaupt, sagt Fabjan Hafner. Der österreichische Schriftsteller mit slowenischen Wurzeln fordert bei den Europäischen Toleranzgesprächen in Fresach am Freitag, 22. Mai, dazu auf, sich nicht mit bestehender Toleranz zufrieden zu geben, sondern weitere Schritte zu setzen.

„Dulden heißt beleidigen“, so ein Ausspruch von Johann Wolfgang von Goethe. Genau hier verortet Hafner auch die Unzulänglichkeit, denn „tolerieren“ heißt nämlich nichts weiter als „dulden“ und „zulassen“. Toleranz ist von Natur aus passiv, bequem und erfordert nicht viel Aufwand. Bekenntnisse zu universellen Idealen wie Gleichheit, Freiheit und Humanität sind allgegenwärtig, die Beschäftigung mit Details und Kleinigkeiten gerät hingegen immer mehr in den Hintergrund. Gleichzeitig warnt Hafner davor, die Machtverhältnisse zu übersehen, die sich hinter diesem Diskurs oftmals geschickt verstecken. Toleranz ist ein Privileg der Starken. Dieses muss man erst erlangen.

Salah Ammo tritt in Fresach auf

Fresach: Lautenspiel für die Freiheit

Fresach (pts013/19.05.2015/09:10) – Assi ist der Name eines Flusses in Syrien und bedeutet Aufwiegler, weil er der einzige Fluss in der Levante ist, der von Süden nach Norden fließt. Der Bürgerkrieg in Syrien lässt den Fluss metaphorisch für die Geschichte von Millionen Flüchtlingen stehen. Einst ein lebendiger und fließender Bestandteil der syrischen Kultur, der die Wasserräder in der Stadt Hama antrieb, heute als der Fluss bekannt, in den man die Leiche des bekannten syrischen Sängers Al Kashush geworfen hatte, nachdem man ihm den Kehlkopf herausgeschnitten hat. Er hatte das Verbrechen begangen, für die Freiheit in Syrien zu singen.

Philo Ikonya mit ihrem Übersetzer

Liebesgesänge aus dem Gefängnis

Fresach (pts006/18.05.2015/08:45) – Kenia gilt, wenn man die Kataloge der Reisebüros betrachtet, als sicheres Reiseland, das sich geradezu perfekt für Safaris, Abenteuer oder Strandurlaub anbietet. Dass dieses Bild in der Tourismuswerbung den gegebenen Verhältnissen aber ganz und gar nicht entspricht, zeigen die Lieder und Gedichte der aus dem Land geflüchteten Menschenrechtsaktivistin Philo Ikonya, die am Freitag 22. Mai bei den Europäischen Toleranzgesprächen im Kärntner Bergdorf Fresach auftritt. (Bethaus Fresach: 20 Uhr). www.fresach.org

EU-Abgeordnete Freund (SP) u. Karas (VP)

Brüssel unterstützt Europäische Toleranzgespräche

Brüssel (pts018/16.04.2015/11:45) – Die österreichischen Abgeordneten zum Europäischen Parlament, Eugen Freund (SP) und Othmar Karas (VP), unterstützen die Europäischen Toleranzgespräche. In einer gemeinsamen Pressekonferenz mit Kärntens Landeshauptmann Peter Kaiser im Europäischen Parlament erklärten die Europapolitiker, das neue Dialogforum für Toleranz und Integration sei eine bedeutsame Initiative für Europa und für den Alpen-Adria-Raum. An der international besetzten Veranstaltung unter dem Motto „Wie weit geht Toleranz? Aufgaben für Staat, Wirtschaft und Gesellschaft“ vom 21. bis 23. Mai 2015 im Kärntner Bergdorf Fresach nehmen rund 20 Denker, Wissenschafter, Philosophen und Ökonomen teil. www.fresach.org

Kinder lieben Pferdetherapien

Hippokrates: Pferde therapieren Kinder

Seeboden (pts013/01.04.2015/12:30) – Dass Reiten auf dem Rücken von Kaltblütern eine wunderbare Therapie ist, um den Lern- und Bewegungsprozess von behinderten Kindern zu fördern, ist allgemein noch wenig bekannt. Doch Reit-Therapiezentren erfreuen sich in Europa großen Zulaufs und wachsener Beliebtheit. Der Kärntner Verein „Hippokrates“ in Seeboden am Millstätter See baut nun sein integratives Reit-Therapiezentrum aus und sucht dafür Partner und Sponsoren. Facebook: http://on.fb.me/1xtcKDh

Glocknerhof eröffnet Modellflugjahr 2014

Modellflugjahr im Oberdrautal eröffnet

Berg im Drautal (pts014/20.03.2014/12:20) – So früh wie noch nie startet der Glocknerhof im Oberdrautal in die Modellflugsaison 2014. Schon ab 22. März beginnt das Jahr mit einer Reihe von Hangflug-Seminaren, die den Anforderungen und Wünschen der flugbegeisterten Teilnehmer angepasst werden. Im April geht’s dann weiter mit den Segelschleppwochen, und im Mai mit der Heli Power Week. Mehr zum Modellflugprogramm 2014 auf www.modellfliegen.at

Der Fall Eva Maria S.: Willkür und Schreckensherrschaft des Jugendamtes

Klagenfurt/Österreich (pts002/14.09.2013/14:15) – 2012: Der 12-jährige Rayen wird in der Schule misshandelt. Eva Maria S. hat ihre drei Kinder Rayen, Jamiro und Arkin selbst aufgezogen. Die beiden Kindesväter haben sie damit allein gelassen. Frau Mag. Deutsch vom Jugendamt und Herr Ferm, der Familienintensivbetreuer, suchen Eva Maria S. bei ihr zu Hause auf. Am gleichen Tag bricht sich Rayen die linke Hand beim Eislaufen. Die Lehrerin zwingt ihn, weiter eiszulaufen: „Mit den Händen tust du eh nicht eislaufen“. Einige Tage später zwingt dieselbe Lehrerin den Linkshänder Rayen, die Englisch-Schularbeit mit der rechten Hand zu schreiben. Rayen kommt heim, weint, erbricht, bekommt Fieber, leidet an Alpträumen. Er muss zum ersten Mal im Schuljahr krank gemeldet werden. Die erzwungene Englisch-Schularbeit ist angeblich in der Schule nicht mehr auffindbar. Eva Maria S. bringt ihren Sohn Rayen in einer anderen Schule unter.

Wettbewerbssieger Hans Deuschle

Modellflug mit Tradition im Oberdrautal

Berg im Drautal (pts006/06.09.2012/08:40) – Kein Holm und Rippenbruch! Österreichs beliebte Modellflugregion, das Kärntner Oberdrautal, hat Ende August seine 30. Modellflugwoche veranstaltet – bei Kaiserwetter und besten Temperaturen. An den beiden Wettbewerbstagen kämpften begeisterte Modellflugsportler aus drei Nationen um die begehrten Titel im Segel- und Motorflug. Der baden-württembergische Landesmeister Hans Deuschle von der Modellfliegergruppe Schorndorf bei Stuttgart siegte in beiden Kategorien.

Die Modellflugtradition im Oberdrautal geht bis in die sechziger Jahre zurück. Anfang der siebziger Jahre entstand in Amlach der erste Modellflugplatz für Motorflug, Segelschlepp und Helicopter, später entdeckten die Modellsegler die hochgelegenen und thermisch begünstigten Almen rund um Berg im Drautal, Greifenburg und Steinfeld. Seither bietet die Modellflugschule Peter Kircher ganzjährig Flugkurse in allen Leistungsklassen des Segel, Motor- und Elektro-Kunstflugs. (glocknerhof.at/DE/texte.asp?S_ID=44)