Werke

Karl Bednarik (© Mag. art. Rosa Maria Grieder-Bednarik)

Andacht.at präsentiert Gedenkseite für Karl Bednarik

Wien (pts007/15.05.2015/11:27) – Andacht.at, die exklusive österreichische Dienstleistung für private Gedenkseiten im Internet, präsentiert die autorisierte Gedenkseite für den Maler und Schriftsteller Karl Bednarik. Hier sind Texte, Privatfotos und Videos seiner Arbeit zu sehen, Nachrufe und die Parte. „Das entgegengebrachte Vertrauen seiner Kinder ist eine Bestätigigung für meine Initiative Andacht.at“, sagt Betreiber Gerhard Walter.

Die Andacht zu Karl Bednarik ist sowohl über die Homepage www.andacht.at als auch über die Subdomain bednarik.andacht.at zu erreichen.

ANTRIEB 2013

EICHBLATT GALLERY: „Kunst, die Technik begeistert“

Berlin (pts006/08.01.2014/10:00) – Das Sujet der Berliner Künstlerin Brigitte Körber (www.eichblatt.eu/kuenstler/brigitte-koerber) ist die Welt technischer Kleinstelemente, die sie mit den Mitteln der Kunst konfrontiert. In der kommenden Neujahrsausstellung stellt die EICHBLATT GALLERY vom 23. Januar bis 28. Februar 2014 ihre Werke unter dem Titel „Kunst, die Technik begeistert“ zur Schau.

Dinge wie spitze Schrauben, Muttern, Zahnräder und Flansche stehen auf großformatigen Leinwänden im Fokus ihrer monochromen Acrylmalerei. Die Malerin splittet das logische Prinzip der Technik auf und bringt dessen ästhetische Seite zum Vorschein. Dabei werden die einzelnen Komponenten auf minutiöse Art und Weise ihrer Funktion entrissen und in einem dynamischen Gesamtkontext inszeniert.

artroom21 - Ausstellung Ivo Rossi Siéf

Ausstellung von Ivo Rossi Siéf im artroom21 Innsbruck

Innsbruck (pts011/22.11.2013/11:00) – Der artroom21 zeigt bis 30. November die Ausstellung „das Unerträgliche der Wälle“ des schillernden Südtiroler Künstlers und nunmehrigen Wahlnordtirolers Ivo Rossi Siéf.

Seiner Heimat Südtirol hat er bewusst den Rücken gekehrt und sich jetzt in Innsbruck niedergelassen: Mit seiner Ausstellung „das Unerträgliche der Wälle“ reflektiert Ivo Rossi Siéf nun in seinem Geburtsmonat November im artroom21, der Dependance der ART Innsbruck, seine ganz persönlichen Erfahrungen von Weggehen, Ankommen, Heimischwerden und Heimatfinden.

Der gebürtige Pustertaler, der in Innsbruck Psychologie, in Venedig Architektur und Malerei und an der Akademie der Bildenden Künste in Wien u.a. bei Gustav Peichl, Josef Mikl, Max Weiler studierte, hat das Wandeln und Suchen zwischen den Welten zu seinem Kunst- und Lebensprinzip erhoben und sich niemals mit den Begrenzungen und Wällen der Konvention begnügen und abfinden wollen.