Wer kennt die Poker Spielregeln?

Poker ist nicht gleich Poker. Es gibt viele Varianten. Eine Poker Spielregel-Variante ist das "Tropical Stud", dese Art Poker wird bevorzugt in Casinos gespielt.

Der Dealer, ein Mitarbeiter des Casinos, spielt dabei als "Bank" mit und ist der Geber der Karten, die beim Pokern "Blatt" oder "Hand" genannt werden.

Jeder Teilnehmer spielt bei dem Casinopoker nicht gegen seine Mitspieler, sondern nur gegen die Bank - das Spielcasino.

Mit einem Paket französischer Spielkarten, zu 52 an der Zahl und einem halbkreisförmigen Tisch, können ca. 6 Spieler gleichzeitig um den Pot spielen. Es wird der Einsatz in den Pot getan. Hier gibt es ein Minimum und ein Maximum, was vor Spielbeginn vom Dealer angesagt wird. Der Dealer mischt gründlich die Karten und lässt abheben.

Jeder Spieler erhält 5 verdeckte Karten. Der Dealer oder auch Croupier genannt, teilt sich auch 5 Karten zu eine davon offen. Jeder prüft sein "Blatt" ohne die "Hands" zu zeigen und entscheidet ob er wetten (bet) möchte und so den Einsatz verdoppelt, oder aussteigen wird (fould).

Hierbei wird der bereits gesetzte Einsatz eingezogen und das Blatt verdeckt zurück gegeben. Gegen Zahlung eines Betrages (Ante) kann ein Spieler eine Karte tauschen (switch). Haben alle Spieler sich entschieden, zeigen sie es indem sie das Blatt verdeckt auf den Tisch zurücklegen.

Autor: Nicola Lavacca
Quelle: www.Artikel4free.com