Bauen: Zur Bedeutung der Orientierung im Haus- und Wohnungsbau

Der Wunsch ist der Vater des Gedankens, auch beim Bauen eines Hauses. Am Anfang steht bei Bauherren im Haus- und Wohnungsbau dieser für das gezielte, aber noch nicht präzisierte Bedürfnis nach grundsätzlicher Veränderung der Lebenssituation! Dieser Artikel soll einen Beitrag dazu leisten, was Sie tun können, um Verwirrungen möglichst einzugrenzen und eine erste Orientierung zu erlangen.

Verwirrungen sind vorprogrammiert

Die Angebotsfülle nicht vergleichbarer Konzepte, Leistungsbeschreibungen, Bauausführungen und Vorgehensweisen ist, was dem Bauherrn das Leben schwer macht! Er glaubt, er kann das eine Bauunternehmen mit dem anderen vergleiche. Ist er ehrlich zu sich selbst, erkennt er schnell die Tatsache, dass er am Ende überhaupt nicht vergleichen kann. Wo aber soll er den Maßstab für eine Vor- oder gar Endauswahl anlegen? Was ist wirklich wichtig in diesem Zusammenhang?

Irritationen auf Ihrem Orientierungs- und Entscheidungsweg im Haus- und Wohnungsbau sind vorprogrammiert. Was hilft ist die richtigen Schritte in der richtigen Reihenfolge zu setzen.

Erste Orientierung erarbeiten

Zunächst sollten Sie eine grundsätzliche Orientierung miteinander als Bauherren besprechen, denn Möglichkeiten, den Veränderungswunsch über einen Haus- oder Wohnungsbau zu realisieren, gibt es viele.

Damit beginnt ein manchmal langer Orientierungsprozess. In welche Richtung wollen Sie grundsätzlich gehen und was Sie dabei berücksichtigen sollten:

Was kommt auf uns zu?

  • Gesamtverlauf/Prozess
  • Grundstück
  • Finanzierung
  • Hausarchitektur
  • Raumprogramm
  • Bauleitung
  • Abwicklung

Wollen wir neu bauen?

  • Massiv
  • fertig

Wie kommen wir an ein geeignetes Grundstück?

  • Kommt ein Bauträgerobjekt in Frage?
  • Sollten wir ein saniertes Wohnobjekt kaufen?
  • Oder einen Altbau und diesen sanieren (lassen)?
  • Reicht nicht auch eine Wohnung, oder muss/sollte es ein Haus sein?
  • Kommt eine Hauseinheit in einem Mehrfamilienhaus infrage?

Infrastruktur des Standortes

Standort- und Infrastrukturfragen sind zu klären. Finanzierungsmöglichkeiten in Abhängigkeit vom Eigenkapital und den beruflichen Einkommensmöglichkeiten sind zu prüfen bzw. prüfen zu lassen.

Organisation

Organisatorische und zeitliche Planungen kommen mit dem Hausbau auf Sie zu. Alles zusammen bedeutet das für Sie, Sie brauchen in jedem Fall eine solche erste, grundsätzliche Orientierung, um den Überblick überhaupt erst zu gewinnen und ihn anschließend behalten zu können.

Freundliche Grüße aus Meerbusch und viel Erfolg beim Bau Ihres Hauses oder beim Wohnungserwerb wünscht Ihnen

Theo van der Burgt