Tagesgeld- oder Festgeldanlage - Welche Geldanlageform eignet sich am besten

Viele Kapitalanleger sind sich heute nicht mehr sicher, welche Geldanlage sie wählen sollen. Die Senkung des EZB-Leitzinses auf 0,75% hat viel dazu beigetragen. Dadurch sind die Banken nicht mehr so sehr auf das Geld von Privatanlegern angewiesen, da sie es von der Europäischen Zentralbank günstig bekommen können.

Tagesgeld

Das Hauptmerkmal des Tagesgeldkontos ist die tägliche Verfügbarkeit. Bei Tagesgeld-Konten gibt es keine feste Laufzeit und keinen festen Zinssatz. Das Tagesgeldkonto ermöglicht jederzeit eine Reaktion auf Veränderungen. Sollte man in einem Tagesgeld-Vergleich auf einer Finanzseite ein besseres Angebot entdecken, kann man sofort das bestehende Tagegeldkonto auflösen und ein Konto bei einer anderen Bank eröffnen. Es ist noch nicht einmal nötig, das bestehende Konto aufzulösen; es genügt auch, das Kapital auf das Referenzkonto zu überweisen und von da aus auf das neue Konto zu transferieren. Das hat den Vorteil, dass bei einer Zinserhöhung der „alten“ Bank das Anlagekapital einfach wieder dorthin zurück überwiesen werden kann. Bei einer Tagesgeldanlage sollte man nicht zuletzt auf den Zeitpunkt der Zinsausschüttung achten. Je früher die Zinsen ausgezahlt werden, desto besser lässt sich der Zinseszinseffekt nutzen.

Zusammenfassung Tagesgeld:

  • Keine feste Laufzeit
  • Kein fester Zinssatz
  • Täglich verfügbar
  • Flexible Geldanlage wegen der täglichen Verfügbarkeit

Festgeld:

Das Festgeldkonto*, auch Termingeld genannt, hat im Gegensatz dazu einen festen Zinssatz und eine feste Laufzeit. Der Zinssatz wird für die gesamte Laufzeit ausgemacht und kann in diesem Zeitraum auch nicht von der Bank einseitig geändert werden. Andererseits kann der Bankkunde in dem festgelegten Zeitraum auch nicht über sein Kapital verfügen. Es gibt allerdings auch da Ausnahmen. Manche Geldinstitute räumen dem Kunden die Möglichkeit ein, das Festgeldkonto vorzeitig zu kündigen. Es wird dann eine Zinssatz, der wesentlich niedriger ist als der ausbedungene, von der Bank in ihren Geschäftsbedingungen angegeben (Beispiel: Laufzeit 12 Monate 2,50% p.a.; bei vorzeitiger Kündigung  1,00% p.a.).

Zusammenfassung Festgeld:

  • Fester Zinssatz
  • Feste Laufzeit
  • Verfügbar erst am Ende der Laufzeit
  • Höherer Zinssatz wegen der festen Laufzeit


Integrierter Vergleichsrechner

Einige Finanzblogs bieten dem Leser seit neuestem einen integrierten Tagesgeld-Festgeld Vergleichsrechner an, wie z.B. www.geld-tipps.org. Das hat für den Anleger den Vorteil, dass Tagesgeld- und Festgeldanlagen zusammen angezeigt werden. So kann der Anleger sich dann die für ihn am besten geeignete Anlageform auswählen.

Die Vorteile des Tagesgeldes sind die Nachteile des Festgeldes und umgekehrt. Will man sein Geld langfristig und ohne Zinsschwankungen anlegen, so ist eine Festgeldanlage ratsam.

Wenn man aber kurzfristig auf Zinsschwankungen reagieren will, ist eine Tagesgeldanlage besser angebracht. Außerdem sollte man sich bei einer Festgeldanlage sicher sein, dass das Kapital in dem angelegten Zeitraum nicht benötigt wird.

Hier finden Sie weitere Informationen zum Festgeldkonto: www.online-banken.biz