Eine Stadt blüht auf - und steht mächtig unter Dampf!

Das MandelblütenfestNeustadt an der Weinstraße (pts013/07.02.2014/13:00) - Diese Stadt vereint sie alle: Politiker und Komiker. Sportler und Wissenschaftler. Fabelwesen und Genuss-Menschen. Maler mit Kurfürsten und Wein-Königinnen.

Sie alle lenken 2014 den Blick auf eine Stadt, deren Name (Neustadt) in Deutschland und Europa fast schon inflationär klingt (es gibt 36 davon), gäbe es da nicht der Zusatz "an der Weinstraße". Denn der macht diesen Ort zu etwas Einzigartigem, insbesondere für diejenige Spezies Mensch, die das Leben gerne und häufig "in vollen Zügen" genießt. Letzteres soll in diesem Jahr in Neustadt a.d.W. wörtlich gemeint sein - warum dem so ist, sei später verraten...

Zunächst zur Auflösung des Rätsels (bestens geeignet als Frage für alle "Quizduell"-Fans) - was es auf sich hat mit dieser "Melange" aus Politikern, Sportlern, Künstlern, Fabelwesen u.a.

Die Antwort ist so einfach wie banal: Sie stammen alle von hier, sind in der Genuss-Metropole geboren. Nun ja, fast alle, denn die genaue Herkunft der Fabelwesen, der Elwedritsche (lat. Tetraonidea, gehören zur Familie der Rauhfusshühner), ist wissenschaftlich noch nicht hinlänglich verifiziert. Aber der Reihe nach. Beginnen wir bei Malu Dreyer, der beliebten und ersten Ministerpräsidentin desjenigen Bundeslandes (Rheinland-Pfalz), in der auch diese berühmte Stadt des Weines liegt. Sie wurde hier am 6. Februar des Jahres 1961 geboren.

Weitere berühmte Söhne und Töchter der Stadt sind im übrigen auch Enfant Terrible und Fußballer Mario Basler, der Physiker Hans Geiger (Erfinder des Geiger-Zählers), Kurfürst Friedrich II.("der Weise"), Bernhard Hoecker ("der Komische"), Walter Bruch ("der Farbfernsehende"), Gregor Braun ("der radelnde Weltmeister"), Otto Dill ("der Löwen-Maler") und auch Elisabeth Kuhn, Deutschlands erste Wein-Königin (1949). Es lohnt sich also allemal, einen genaueren Blick auf deren Geburtsstadt zu werfen, denn die feiert 2014 als ein Jahr der Superlativen.

Wenn's in Gimmeldingen blüht, beginnt in Deutschland der Frühling

Es beginnt schon Anfang März, wenn Fotografen und Kamera-Teams aus ganz Deutschland ihre Objektive auf einen Ort ausrichten, der sich Gimmeldingen nennt. Doch deren Aufmerksamkeit gilt nicht etwa einer deutschen Version des US- Groundhog-Days (Murmeltier-Tag) inkl. Wetterprognose für´s ganze Jahr - sowas braucht man hier nicht, eine Wetter-Prognose. Denn wenn im malerischen Weindorf Gimmeldingen (eines von 9 Neustadter Weindörfern) das erste Weinfest des Jahres gefeiert wird, dann hat der Frühling bereits Einzug gehalten. Dann entfalten die mehr als 1500 Mandelbäume mit Millionen von rosaroten Blüten ihre ganze Pracht. Dann blüht eine ganze Stadt auf und mit ihr der gesamte 77 Kilometer lange Pfälzer Mandelpfad (mehr Infos mit allen Mandelblüten-Höhepunkten von März bis April 2014: www.mandelbluete-pfalz.de , www.mandelbluetenfest.de ).

Der visuellen Blüte folgt im selben Monat eine sensorische für den Gaumen. Pünktlich zum 15. März, einem Samstag, pilgern die Naschkatzen dieser Welt zum "Petit Salon du Chocolat", der in seiner 8. Ausgabe gar nicht mehr so "petit" ist. Zielort der Süß-Schlecker ist der Saalbau von Neustadt, einem Konzert- und Veranstaltungs-Haus von überregionaler Bedeutung. Was es hier alles zu ernaschen gibt finden Interessierte auf www.petit-salon-du-chocolat.de .

Für die Neustadter, von Geburt an Ganz-Jahres-Genießer - und natürlich auch für alle Gäste und Besucher - ist damit endgültig die Genuss-Saison 2014 eingeläutet - und nicht nur die. Am 6. April (einem Sonntag) wird die als 1a ausgezeichnete Einkaufstadt zum sonntäglichen Einkaufs-Erlebnis samt Deutsch-französischem Bauernmarkt und dem ebenso beliebten Blumen- und Gartenmarkt. Weiter geht es am 7. Juni mit CuliVina, der Kulinarischen Weinprobe im Domblick (Obergassenweg).

Festlicher Höhepunkt ist alljährlich Ende September/Anfang Oktober das Deutsche Weinlesefest (www.neustadt.eu/Wein-Tourismus/Deutsches-Weinlesefest) mit dem größten Winzerfestumzug Deutschlands und der Wahl der Deutschen Wein-Königin (gekürt wird in diesem Jahr die 65. Exzellenz!).

Die letzte Neustadter "Krönungs-Messe 2014 für Feinschmecker" findet in der Adventszeit statt. Dann öffnet der Jahr für Jahr gewachsene Kunigundenmarkt seine Stände, die "Liaison der Genüsse" in Neustadts schönsten Altstadt-Höfen (www.kunigundenmarkt.de). Die beschriebene kleine Auswahl an kulinarischen (und kulturellen) Festen verhält sich wie eine Weintraube zu einem ganzen Weinberg, wenn man alle Genuss- und Kultur-Feste in Neustadt und Umgebung in Relation setzen würde. Wollen wir aber nicht, denn die Stadt des Weines und der Genüsse hat in diesem Jahr noch weit mehr zu bieten, schließlich feiert man ja ein Jahr der Superlativen. Und dazu gehören auf jeden Fall die Tage vom 28. Mai bis einschließlich 1. Juni, wenn diese Stadt fünf Tage lang mächtig unter Dampf stehen wird. Wenn alle Neustadter samt Gästen und Besuchern aus der ganzen Welt das Leben "in vollen Zügen" genießen werden.

Ein einzigartiges "Dampfspektakel" in Neustadt a.d.W.

Und damit kommen wir zur Auflösung von Rätsel Nr. 2.: Neustadt a.d.W. ist auch ein Mekka für alle Eisenbahnfans. Hier gibt es das Pfalzbahnmuseum (www.eisenbahnmuseum-neustadt.de), untergebracht im ältesten, noch in seiner ursprünglichen Funktion genutzten Lokschuppen Deutschlands. Es gehört zu den beiden Eisenbahnmuseen der Deutschen Gesellschaft für Eisenbahngeschichte e.V. (DGEG). Sein Pendant steht im Ruhrpott, ist das berühmte Bahn-Museum von Bochum-Dahlhausen.

Die größten Attraktionen des Neustadter Museums sind die großrädrige bayerische Schnellzuglok der Reihe S 3/6 und vor allem das fast immer ausgebuchte Kuckucksbähnel, eine jeden Fahrgast bezaubernde Museumsbahn, die direkt im Hbf. Neustadt a.d.W. startet und die Gäste auf einer knapp 13 Kilometer langen Strecke bis ins romantische Elmsteiner Tal bringt. Besonders begehrt sind die Plätze bei den Sonderveranstaltungen "Rollende Weinprobe" (14.6.-23.8.), "Wanderhüttenexpress" (September: jeden Mittwoch, Okt. 1. Und 8.) sowie die "Nikolausfahrten" im November und Dezember (weitere Infos s. Website des Pfalzbahnmuseums). Und damit ist auch geklärt, warum die Neustadter und ihre Gäste das Leben "in vollen Zügen" sogar in ebensolchen genießen können.

Freilich ist damit noch keineswegs klar, warum die Stadt des Weines und der Genüsse in diesem Jahr so "mächtig unter Dampf" stehen soll. Das wird, wie schon erwähnt, vom 28.5.-1.6. der Fall sein. Dann werden 10 Großdampfloks in den denkmalgeschützten Hauptbahnhof von Neustadt einrollen. Sie sind die Attraktionen des einmaligen "Dampfspektakels" (www.dampfspektakel.info) mit dem der Verkehrsverbund Rhein-Neckar sein 25jähriges Bestehen feiert (und ebenso der Rheinland-Pfalz-Takt sein 20jähriges). Das Bahnhofsfest in Neustadt bildet dabei das Zentrum dieser Jubiläums-Veranstaltung. Angeboten werden zahlreiche dampfbespannte Sonderzüge in die nähere und weitere Umgebung. Das Besondere dabei ist: In allen Sonderzügen gelten die regulären Fahrkarten des Verkehrsverbundes Rhein-Neckar und der Deutschen Bahn. Tipp: am besten so früh wie möglich buchen - entweder auf www.vrn.de oder auf www.bahn.de .

Und wer jetzt noch Fragen hat zu den zahllosen Attraktionen von Neustadt a.d.W. und Umgebung für das Jahr 2014, der findet

  • a. vieles unter www.neustadt.pfalz.com beantwortet.
  • b. der erfährt vieles im telefonischen Direktkontakt mit den freundlichen Ratgebern der Tourist-Info unter 06321-9268-92, Fax-Anfragen: 06321-9268-91
  • c. der sieht und erfährt vieles im direkten Gespräch in der neuen, großzügigen Tourist-Information am Hetzelplatz 1 in 67433 Neustadt an der Weinstraße
  • d. der kann jederzeit Fotomaterialien und Zusatzinfos anfordern bei gika-press, Giesbert Karnebogen, Tel. 0611-18683-90, Mobil: 0171-6106861, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Aussender: Tourist, Kongress und Saalbau GmbH
Ansprechpartner: Martin Franck
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Tel.: 06321-926892
Website: www.neustadt.eu

Quelle: www.pressetext.com/news/20140207013
Fotos, PDF: www.pressetext.com/news/media/20140207013
Fotohinweis: Das Mandelblütenfest