Sensor+Test 2014: Höher, schneller, sicherer

Sensorik erleben auf der Sensor+Test (Foto: AMA)Nürnberg (pts011/22.05.2014/14:24) - Die Fachmesse Sensor+Test zeigt vom 3. bis 5. Juni 2014 auf dem Messegelände in Nürnberg, was Sensoren bewegen. Ob Marssonde, Erntemaschine, Dialysegerät oder Waschmaschine, Sensoren prägen unser Leben und das meist unbemerkt. Einmal jährlich trifft sich die Branche in Nürnberg und zeigt was sie kann.

Die 560 Aussteller aus dem In- und Ausland präsentieren auf der Sensor+Test neue Produkte für unterschiedlichste Industriezweige. Für diese Branche gilt: So breit wie die Anwendungsmöglichkeiten, so vielfältig die Sensoren und Messtechnik. Davon können sich Messebesucher auf der Aktionsfläche und auf dem Freigelände überzeugen, wenn es dort heißt: höher, schneller, sicherer.

Sensoren retten Leben

Ein Highlight dürfte die Demonstration eines Flugroboters sein, den das Sensorik-Applikationszentrum in Regensburg abheben lässt. Dieser "Quadrocopter" soll zukünftig Feuerwehr und Technisches Hilfswerk im Katastrophenfall unterstützen. Eine Wärmebildkamera lokalisiert vermisste Personen schnell und hilft, Leben zu rettet.

Das Entwicklerteam der Ostbayrischen Technischen Hochschule lässt den "Quadrocopter" in die Luft gehen und erklärt interessierten Besuchern die unterschiedlichen Einsatzgebiete und die Funktionsweise des Flugroboters.

Sensoren für mehr Sicherheit

Der Flugroboter ist nur ein Beitrag zum Sonderthema "Sicherheit" auf der Sensor+Test. Sensoren und Co. sorgen für mehr Sicherheit im Privatleben und in der industriellen Fertigung. Kollisionswarner im Auto sehen, was wir nicht sehen; Gasdetektoren bestimmen die Luftreinheit in Produktionshallen und komplexe Sensorsysteme überwachen Struktur und Stabilität ganzer Bauwerke.

Sensorik und Messtechnik auf Wachstumskurs

Der steigende Bedarf lässt die Branche wachsen. Der AMA Verband für Sensorik und Messtechnik (AMA) verzeichnete vergangenes Jahr ein Umsatzwachstum von drei Prozent. Für das laufende Jahr prognostizieren die AMA Mitglieder eine weitere Steigerung von sieben Prozent. "Die Geschäftserwartungen unserer Mitglieder sind positiv", weiß Thomas Simmons, Geschäftsführer des AMA Verbandes. "Sensorik und Messtechnik gilt als Schlüsselbranche technischer Innovationen. Präzision, Intelligenz und Wirtschaftlichkeit definieren heute die Wertigkeit von Produkten, das beflügelt unsere Branche."

AMA geht davon aus, dass sich die Anzahl der verbauten Sensoren derzeit alle fünf Jahre verdoppelt. Simmons schätzt das Branchenvolumen der Sensorik und Messtechnik in Deutschland auf 2.500 überwiegend mittelständische Firmen und Institute, die mit 250.000 Mitarbeitern rund 35 Milliarden Euro im Jahr erwirtschaften.

Sensor+Test 2014: Sensorik erleben
Die Sensor+Test vom 3. bis 5. Juni 2014 auf dem Messegelände in Nürnberg, veranstaltet vom AMA Verband für Sensorik und Messtechnik. Informationen und kostenlose Eintritts-Gutscheine unter www.sensor-test.de

Aussender: AMA Verband für Sensorik und Messtechnik e.V.
Ansprechpartner: Pascale Taube
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Tel.: 030 2219 0362 20
Website: www.ama-sensorik.de

Quelle: www.pressetext.com/news/20140522011
Fotohinweis: Sensorik erleben auf der Sensor+Test (Foto: AMA)