Wasser8: Clevere Dichtung macht Kalkproblemen den Garaus

Gläser mit Kalkflecken müssen nicht seinDresden (pts010/21.10.2014/09:30) - Kalkrückstände im Leitungswasser und im Waschbecken müssen nicht sein. Wer natürlichen Geschmack liebt und die Umwelt sowie das Haushaltsbudget nachhaltig entlasten möchte, greift auf den Kalklöser von Wasser8 (www.wasser-8.de) zurück. Die clevere und kostengünstige Lösung lässt sich einfach und unkompliziert bei allen gängigen Geräten installieren und sorgt durch seine patentierte gebogene Form für natürlicheres Leitungswasser.

Energiesparen leicht gemacht

"Dank des simplen aber genialen Systems benötigt guter Kaffee deutlich weniger Kaffeepulver, die Wasch- und Spülmaschine weniger Waschmittel und auch beim Baden verbreitet sich echtes Wohlgefühl", so Wasser8-Geschäftsführer Sebastian Fitz. Hoher Wasser- und Energieverbrauch gehören mit dem Wasserwirbler von Wasser8 somit endgültig der Vergangenheit an. "Das Thema Energiesparen wird in den heimischen Haushalten immer wichtiger. Mit dieser Erfindung geben wir den Kunden die Möglichkeit, die Energieeffizienz ihrer Haushaltsgeräte zu steigern und dadurch echtes Geld zu sparen", stellt Fitz fest.

Kalkablagerungen im Wasser sind schon lange ein bekanntes Problem, das sich bislang nur mit teuren Enthärtungsgeräten bekämpfen ließ. "Unsere Spezialdichtung lässt sich ohne großen Aufwand einfach in jedem normalen Haushalt an den Wasserhahn oder andere Wasseranschlüsse einsetzen und sorgt verlässlich dafür, dass der Kalk im Wasser gelöst und ohne jegliche Rückstände abtransportiert wird", bringt Fitz die Vorteile des innovativen Produkts auf den Punkt.

Natürliches Funktionsprinzip

Die "Wasser8" orientiert sich an natürlichen Vorgängen in Flüssen und Gewässern. Dort kommt durch Verwirbelungen und Strudel nur gelöster Kalkstaub vor. Erst wenn das Wasser durch starre Leitungen fließt, entsteht der harte, gefürchtete Kalk. Die gebogene Form der Acht verwirbelt das Wasser beim Austreten aus dem Hahn in drei Richtungen, so wie im Fluss das fließende Wasser über Stock und Stein einen Rechts- und Linksdrall bekommt. Der harte Kalk wird in seine gelöste Form aufgespalten. Der feine Kalkstaub wird einfach weggeschwemmt.

Die Idee zur cleveren Dichtungslösung geht auf die findige Hausfrau Ursula Maria Gruchot aus Travemünde zurück. Der gelernten Industriekauffrau bereitete der lästige Kalk Kopfzerbrechen. Als sie feststellen musste, dass es keine brauchbare, günstige Lösung für dieses Problem gab, wurde sie kurzerhand selbst aktiv und begann, mit verschiedenen Dichtungsringen im Perlator ihres Wasserhahns zu experimentieren. "Der Erfolg gab ihr Recht: Das Wasser schmeckte danach angenehmer, der Tee aromatischer und nach 14 Tagen lösten sich sogar die starken Verkrustungen im Heißwasserkocher", berichtet Fitz. Die Wasser8-Erfindung war geboren.

Praktische Sets in fünf Größen

Aus der ursprünglichen Idee und den ersten spannenden Selbstversuchen ist mittlerweile ein ausgereiftes professionelles Produkt hervorgegangen, das in verschiedenen Größen und Sets über die Website von Wasser8 bezogen werden kann: www.wasser-8.de . "Wir bieten insgesamt fünf verschiedene Größen von 15 bis 24 Millimetern in mehreren praktisch Set-Varianten an, die in unserem Online-Shop oder telefonisch bei uns bestellt werden können", informiert Fitz. Eine einzelne Dichtung kostet lediglich knapp fünf Euro - eine Investition, die sich bereits in wenigen Wochen doppelt und dreifach auszahlt.

Aussender: S. Fitz & A. Mammitzsch GbR
Ansprechpartner: Sebastian Fitz
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Tel.: +49 351 4055 845
Website: www.wasser-8.de

Quelle: www.pressetext.com/news/20141021010
Foto: www.pressetext.com/news/media/20141021010
Fotohinweis: Gläser mit Kalkflecken müssen nicht sein