Nützliche Qualitäts-Einstufungen im Haus- und Wohnungsbau

Theo van der Burgt (Geschäftsführer ifb und BHR)Es ist schon sehr merkwürdig, dass bei jedem Zwei-Euro-Artikel, sei es bei Ebay, Amazon oder in anderen Handels- bzw. Einkaufs-Plattformen, die Bewertung des Verkäufers bzw. seiner Service-Kriterien am Ende ausschlaggebend dafür ist, ob dieser gekauft wird oder nicht!

Im Haus- und Wohnungsbau ist es bis dato so gewesen, dass viele tausend Euro investiert werden, ohne dass irgendein Bewertungsparameter, der für Qualität oder Service steht, eingesehen werden kann, geschweige denn ein solcher eine Ausschlag-gebende Rolle spielt. Wie auch, es gab bislang Keinen, aber das hat sich jetzt geändert!

Änderungen längst überfällig - Bewertungen unumgänglich

Dass sich irgendwann in Richtung überprüfbarer Qualitätsbewertungen grundsätzlich etwas ändern würde, ist seit langem absehbar! Zu groß ist der Bedarf für jeden Bauinteressenten, zu bedeutend der Zusammenhang für dessen Entscheidung, egal mit welchem Haus- und Wohnungsbauer er zu arbeiten gedenkt. Auch für Haus- und Wohnungsbauer ist das wichtig, denn wie wollen Bauinteressenten sonst die Guten von den anderen unterscheiden?

Existenz eines akzeptierten Bewertungsverfahrens bislang Fehlanzeige

Es ist nicht zu glauben, aber im Haus- und Wohnungsbau ist es tatsächlich so: Es existierte bis dato nicht ein einziges, zuverlässiges, beidseitig einigermaßen aussagefähiges und anerkanntes Bewertungsverfahren, das eine Leistungsbetrachtung der relevanten Qualitätsparameter aus Sicht eines Bauinteressenten ebenso enthält wie eine objektive Betrachtung aus dem Blickwinkel des Haus- und Wohnungsbauers.

Prozedere unklar und mit viel zu hohem Aufwand verbunden

Neben den vielen, bereits vorhandenen Gütesiegeln in der Baulandschaft war aber offensichtlich sehr lange nicht klar, wie der Weg zu einem, die Gesamtleistungen umfassenden, Gütesiegel zu gehen ist. Kein Wunder, denn der dahinterstehende Aufwand, um zu sachdienlichen Ergebnissen zu kommen, ist enorm aufwändig, oder besser gesagt, war! Die Unternehmen scheuten diesen Aufwand verständlicherweise, solange es irgend möglich war.

Rahmenbedingungen im Haus- und Wohnungsbau im Umbruch

Trends in Sachen Qualitätsbewertung gehen aber auch an Haus- und Wohnungsbauern auf längere Sicht nicht ohne Wirkung vorbei! Unverständlich, wenn vermeintlich gute Unternehmen aus der Branche sie immer noch fast fahrlässig verschlafen. Das hat schon in anderen Branchen manchen “bornierten“ Unternehmensführer den Chefsessel gekostet!

Hotel- und Urlaubsbranche machen seit langem vor, wie es richtig funktioniert

In vielen Branchen sind Bewertungsparameter bereits probate Mittel, um Qualität erfolgswirksam zu differenzieren, und mit dieser Differenzierung Entscheidungen und Umsätze für die Portalpartner zu generieren. Das wiederum hilft nicht nur im Hotelgewerbe, sondern auch im Haus- und Wohnungsbau, insbesondere den Anbietern besonderer Qualität: Damit können sie sowohl ihr Leistungspaket Ziel-orientiert platzieren, als auch die dafür erforderlichen Preise endlich ohne große Widerstände durchzusetzen.

Die Transparenz ihres Könnens ist das, was nicht nur einen Hotelgast, sondern auch einen Bauinteressenten davon überzeugt, mehr Geld für eine nachgewiesen bessere Leistung auszugeben!

Gütegemeinschaft BAUHERRENreport und ifb Institut ermöglicht jetzt klare Differenzierung

Mit einem neuen Konzept und ihrer professionellen Website WWW.BAUHERREN-PORTAL.COM, die professionelle Qualitätsanbieter in Form einer Bestenliste herausstellt, startet die Gütegemeinschaft, bestehend aus dem BAUHERRENreport und dem ifb Institut jetzt in eine Qualitätsoffensive für gute Bauunternehmen, die es so in der Vergangenheit noch nicht einmal Ansatzweise gegeben hat.

Eindeutige Vorteile für alle Beteiligten

Bauinteressenten als Zielgruppe können an der Bestenliste im BAUHERREN-PORTAL, der professionellen Website der Qualitätsgemeinschaft, sofort erkennen, welches Bauunternehmen aus ihrer Region die hohen Anforderungen an die Bauherren-Zufriedenheit erfüllt und damit für sie infrage kommt.

Geringer Aufwand bei hohem Nutzen für Haus- und Wohnungsbauer

Für ein Haus- und Wohnungsbau-Unternehmen wird mit geringem Aufwand eine Untersuchung der Bauherren-Zufriedenheit durchgeführt, deren Ergebnisse zertifiziert und im gesamten Internet veröffentlicht werden. Der Nutzen entspricht dem Verbreitungsgrad: Eine massive Steigerung des Bekanntheitsgrades bewirkt eine Imageaufwertung, das Unternehmen bekommt deutlich mehr Empfehlungsadressen, wodurch nicht nur die Auftragsanzahl steigt, sondern auch bessere Preise durchsetzbar werden.

Freundliche Grüße aus Meerbusch und viel Erfolg bei der weiteren Geschäftsentwicklung wünscht Ihnen

Theo van der Burgt (Geschäftsführer ifb und BHR)
Foto: Theo van der Burgt