Zu Gast im Bett von Napoleon

Napoleons Bett zu bewundernRennweg am Katschberg (pts015/12.06.2015/12:20) - Dem Franzosenkaiser Napoleon I. werden so manche amouröse Liebesabenteuer nachgesagt. Auf seinen Feldzügen quer durch Europa sollen ihm einige der schönsten Damen der Gesellschaft zu Diensten gewesen sein, wovon auch illegitime Nachfolger zeugen. Auch in Kärnten weiß man von einigen Begebenheiten. Ein Bett, in dem der 168 cm große Bonaparte einmal geschlafen haben soll, steht im historischen Landhaus "Napoleonvilla" in Rennweg am Katschberg.

Zahlreiche Liebesgeschichten ranken sich um den kleinen Franzosenkaiser, der mit seiner Grande Armee insgesamt dreimal durch Kärnten durchmarschiert ist, das erste Mal hielt er am 30. März 1797 in der Landeshauptstadt Klagenfurt Einzug. Zum zweiten Durchmarsch der französischen Truppen kam es Anfang 1801. Napoleons Heere eroberten Kärnten mehrmals von Oberitalien aus, ab 1811 wurde ganz Oberkärnten der politischen Verfassung des Königreiches "Illyrien" zugeteilt und die Maires (Bürgermeister) auf den Kaiser vereidigt.

Scholastica Bergamin - Josephine von Kärnten

Immer wieder kam es zu Begegnungen mit dem "schwachen Geschlecht". Ein Bauer im Rosental soll seine schöne Tochter erschlagen haben, weil sie sich dem jungen Bonaparte hingab, erzählt die Sage. Auf einer echten Liebesbeziehung Napoleons basiert die Tagebuchnovelle "Scholastica Bergamin" von Hans Sittenberg, die Einblick in das Leben während der Napoleonischen Kriege gibt. Die 17-jährige Klagenfurter Kaufmannstochter soll sich unsterblich in den Kaiser verliebt haben, als er nach der Besetzung der Landeshauptstadt in Klagenfurt Quartier nahm. Das Tagebuch der "Joséphine von Kärnten" ist zwar eine Dichtung, das schöne Mädel gab es aber in der Tat - und kann heute auf einem raren Ölgemälde in der Napoleonvilla bestaunt werden.

Ferienhaus für besondere Ansprüche

Die Napoleonvilla ist ein Ferienhaus für kreative Auszeiten am Fuße des beliebten Skigebietes Katschberg. Der historische Holzriegelbau inspiriert Besucher wie Gäste durch seine einmalige Geschichte und Ursprünglichkeit. Das über 300 Jahre alte, denkmalgeschützte Urlaubsdomizil ist für bis zu 16 Personen bewohnbar, ausgestattet mit antiker Rauchstuben, urigen Schlafkammern, venezianischem Bad und knorrigen Holztüren. Als besonderes Highlight gilt das künstlerisch gestaltete "Waterloo" im Keller, eine Wellnesszone mit Dampfsauna, Ovodarium, Licht- und Dufttherapie. napoleonvilla.at

Weitere Fotos zum freien Download auf: fotodienst.pressetext.com

Aussender: Napoleonvilla
Ansprechpartner: Monika Seywald
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Tel.: 0043 699 18114006
Website: www.napoleonvilla.at

Quelle: www.pressetext.com/news/20150612015
Fotos: www.pressetext.com/news/media/20150612015
Fotohinweis: Napoleons Bett zu bewundern