Tag: 28. Juni 2011

Tatort Duo in Münster

Ein Blick hinter die Film-Kulissen

Bad Nauheim (pts025/28.06.2011/14:20) – Seit 100 Jahren ist Potsdam „Stadt des Films“ und dieses Jubiläum wird 2011 gefeiert. Aber auch in anderen deutschen Städten, deren Bedeutung für die Filmbranche weniger bekannt ist, finden sich einzigartige Kulissen, die international geschätzt werden. Nicht umsonst kamen Orlando Bloom und Mila Jovovich für den Dreh ihres neuesten Hollywood-Blockbusters nach Würzburg.

Von Marlene Dietrich bis Natalie Portman, von Fritz Lang bis Quentin Tarantino, von Heinz Rühmann bis Brad Pitt – im brandenburgischen Potsdam geben sich seit 100 Jahren Größen der Filmgeschichte die Klinke in die Hand. Mit dem ältesten Großatelier-Filmstudio der Welt in Babelsberg, der ältesten Filmhochschule Deutschlands und dem einzigen professionellen Orchester für Filmmusik in der Bundesrepublik ist die brandenburgische Landeshauptstadt ein Zentrum des nationalen wie internationalen Films.

© THR Limited 2011

Topcompany bietet Limited-Gründung zum Fixpreis

Hof bei Salzburg (pts022/28.06.2011/13:30) – Die Topcompany Services Limited & CO KG – die einzige Unternehmensberatung in Österreich, welche sich seit 2002
mit der Gründung englischer Limited Gesellschaften befasst, bietet kostenfreie Beratung zur strategischen Gründung englischer Limited-Companies sowie die Möglichkeiten ihrer Eintragung als Ltd. & Co KG oder einer selbständigen Zweigniederlassung in Österreich an.

Die UK Limited Company ist eine Gesellschaft mit beschränkter Haftung, deren Eintragung nach dem Urteil des EuGH vom 5.11.2002 auch in das österreichische Handelsregister möglich ist. Das englische Gesellschaftsrecht ist das älteste und am weitest verbreitete. Mehr als 1,7 Mio. Limited-Gesellschaften sind in England eingetragen. In Österreich wird die Limited der GmbH gleich gesetzt.

Topcompany berät seine Kunden zu den Vorteilen einer Limited-Gesellschaft als Zweigniederlassung in Österreich oder als haftende Gesellschaft in einer Kommanditgesellschaft. So kann etwa eine Doppelbesteuerung in Bezug auf die Einkünfte der Limited infolge einer Betriebsstätte in Österreich durch die Anrechnung der österreichischen Körperschaftssteuer auf die im UK erhobene Corporation Tax vermieden werden.

Keine Angst vorm Leoparden...

Warum WM-Star Lira Bajramaj keine Angst vorm schwarzen Leoparden hat

Höfer/Eschede (pts019/28.06.2011/12:45) – Irgendwie ist hier alles anders, auf jeden Fall ungewöhnlich. Als wenn der Zauberer von Oz seinen eigenen Tierpark erschaffen hätte. Aber nicht im Kino, sondern am Südrand der Lüneburger Heide, nur 20 Minuten von der Residenzstadt Celle entfernt. Hier, mitten im Wald, hat der Filmtiertrainer Joe Bodemann im Jahr 2005 einen in Europa einzigartigen Park mit wilden Tieren eröffnet.

Das Wort Zoo ist hier falsch am Platz. Besser ist: Ein Begegnungs- und Erlebnispark mit Tieren. Denn bei Joe Bodemann können die Besucher mit den Tieren auf Tuchfühlung gehen. Können eine weißen Tiger streicheln, oder einen Wolf, einen Bären, einen ausgewachsenen Python. Und selbst zum Fotoshooting mit Fußball-Star Lira Bajramaj zeigen sich die Raubkatzen wie der schwarze Leopard Gamba von ihrer zahmen Seite.

Die Tierbegegnungen der ungewöhnlichen Art sind das Ergebnis jahrelanger harter Arbeit. Schon als Babys werden die Tiere von Joe Bodemann und seinem jungen Tier-Trainer-Team aufgezogen und mit viel Fürsorge und Leidenschaft auf Menschen geprägt. Alle Trainer leben mit ihren Tieren 24 Stunden am Tag zusammen. So auch Tino Bollmann mit seinem Wolfsrudel. Wo sonst lässt sich ein ausgewachsener Wolf von einem Menschen auf den Arm nehmen…

„CO2-Wende ohne die Schiene nicht zu schaffen“

Berlin. (pts012/28.06.2011/10:40) – Der Verkehrssektor ist weiter Europas Klimasorgenkind Nummer eins. Das geht aus kürzlich veröffentlichten Zahlen der Europäischen Umweltagentur (EEA) hervor. Danach sind die Treibhausgas-Emissionen des Verkehrs EU-weit seit 1990 um 29 Prozent gestiegen. Alle anderen Sektoren konnten dagegen deutliche Rückgänge verbuchen: Die Industrie kam auf ein Minus von 34 Prozent, bei der Energie-Erzeugung reduzierte sich der Ausstoß von Treibhausgasen um 17 Prozent und die Haushalte konnten immerhin noch Einsparungen von 14 Prozent seit 1990 vorweisen. „Seit Jahren sitzt die Politik den Missstand im Verkehr aus“, sagte der Geschäftsführer der Allianz pro Schiene, Dirk Flege, am Dienstag in Berlin.

Wellness neu erleben: Saunagenuss unter der Dachschräge

Wellness-Erlebnis auch unter der Dachschräge

Brackenheim (pts011/28.06.2011/10:15) – Verbraucher wollen trotz zunehmenden Interesses an Infrarotkabinen auf das reine Sauna-Erlebnis nicht verzichten. Individuell kombinierbare Infrarot-Strahler und Saunatechnik sind derzeit einer der Schwerpunkte von Verbrauchernachfragen. Bemberg Sauna, www.bemberg.de, Spezialist und einer der führenden Hersteller von Infrarotkabinen und Saunen bietet hierfür die fachmännische Beratung für diese Wellness-Kombination an, ergänzt mit individuellem Einbau – auch unter der Dachschräge.

Die derzeit gestiegene Nachfrage von Infrarot-Kabinen wird insbesondere beeinflusst durch individuell wichtige Faktoren wie: angenehme Wärme der Infrarotstrahlen mit anschließendem Wohlbefinden, Zeitersparnis im Vergleich zur Sauna, geringerem Platzbedarf und positiven Wirkungen wie:

Serbien: S&T implementiert SAP bei Nelt

Wien/Belgrad (pts010/28.06.2011/10:10) – S&T Serbien hat von Nelt Co, einem großen Handelsbetrieb, den Auftrag für die Implementierung eines neues SAP-Systems erhalten. Die Lösung wird die globalen Geschäftsaktivitäten und die Expansionspläne des Unternehmens in neue Märkte unterstützen.

Barrierefreie Dusche

Barrierefreies Bad: Schönheit und Sicherheit kein Widerspruch

Wien (pts009/28.06.2011/10:00) – Fast jeder dritte Österreicher wird 2030 über 60 Jahre alt sein. Aktuelle Studien zeigen, dass ältere Menschen möglichst lange in den eigenen vier Wänden bleiben möchten. Klar, dass die Nachfrage nach barrierefreier Einrichtung steigt. Österreichs größter Baustoffhändler QUESTER bestätigt diese Beobachtung. „In den vergangenen Jahren hat sich die Nachfrage stark erhöht. Barrierefreie Einrichtung muss heute aber nicht nur praktisch sein, sondern auch Design-Ansprüchen genügen“, stellt Helmut Kral, Verkaufsleiter bei QUESTER fest.

Allerdings: Nicht nur gebrechliche oder behinderte Menschen profitieren von schwellenlosen Bodenübergängen und Fußbodenheizungen, sondern auch all jene, die in Bezug auf Bequemlichkeit und Wohnkomfort hohe Anforderungen stellen.

Praktisch und schön zugleich: Schwellenlose Böden
Wenn es um barrierefreies Wohnen geht, ist die Beseitigung von Stolperfallen, etwa von hohen Kanten und abstehenden Übergängen, ein wichtiger Aspekt. Das gilt vor allem für Wohnungen von älteren Menschen und Familien mit kleinen Kindern. Experten empfehlen eine möglichst durchgängige, schwellenlose Bodengestaltung. Der größte Vorteil dabei: Schwellenlose Böden sind nicht nur praktisch, sondern aufgrund der Verwendung von wenigen, aber hochwertigen Materialien auch ästhetisch anspruchsvoll. Zusätzlich sorgt die einheitliche Bodenhöhe für optische Weite. QUESTER-Einkaufsleiter Martin Strobl dazu: „Für diesen Zweck eignen sich keramische Fliesen besonders gut. Sie sind nicht nur elegant, sondern auch einfach zu reinigen und lassen sich schwellenfrei verlegen.“

BeKnown

Monster bringt Stellenangebote und professionelles Networking auf Facebook

Wien (pts008/28.06.2011/09:50) – Wien, 28. Juni 2011 – Monster stellt BeKnown vor. Die Applikation vereint die weltweit führende Online-Karriereplattform mit dem größten und aktivsten sozialen Netzwerk der Welt. BeKnown ist ab sofort über apps.facebook.com/beknown in Facebook zum Download verfügbar. Jobsuchenden ermöglicht BeKnown, ein professionelles Netzwerk auf Facebook aufzubauen und dabei private und berufliche Kontakte klar zu trennen. Durch eine direkte Anbindung an Monster erhalten Jobsuchende über die App Zugriff auf mehr als eine Million Stellenangebote hunderttausender Arbeitgeber weltweit. Alle Stellenanzeigen von Monster können bei Interesse mit den eigenen Kontakten geteilt werden.

Stammzellen revolutionieren die kosmetische Chirurgie

Wien (pts007/28.06.2011/09:00)- Ästhetische Therapien mit Stammzellen aus Eigenfett revolutionieren die kosmetische Chirurgie: Immer mehr Frauen lassen sich ihre Brust mit körpereigenen Stammzellen anstatt mit Silikonimplantaten vergrößern. Kürzlich trafen sich auf der ICAS-Fachkonferenz (International Cell Assisted Surgery) in Istanbul weltweit führende Experten, um sich über das therapeutische Potential der Stammzellen aus dem Fettgewebe auszutauschen.