Tag: 30. August 2011

Orange Monte Carlo

Neue Smartphones – exklusiv bei Orange: Orange Monte Carlo und Orange Stockholm

Wien (pts023/30.08.2011/11:55)

  • Orange Monte Carlo: Android 2.3. Gingerbread, 4,3 Zoll Display, 5 MP Kamera mit Autofokus, Orange Fingergesten und AGPS
  • Orange Stockholm: Android 2.2 Froyo, 2,8 Zoll Display, 3,2 MP Kamera, Orange Fingergesten und AGPS
  • Ab 2. September in allen Orange Shops ab 1 Euro mit 20% günstigeren Tarifen

Gleich zwei neue Smartphones folgen den erfolgreichen Vorgängern Boston und San Francisco: Das Orange Monte Carlo und das Orange Stockholm sind wieder exklusiv bei Orange erhältlich. Neu und einzigartig ist bei beiden Smartphones die Steuerung mit den Orange Fingergesten. Dazu werden am Display Symbole mit dem Finger gezeichnet und sofort öffnen sich Inhalte oder werden Lieblingsanwendungen gestartet.

Mag. (FH) Barbara Wiesinger

Furchtbarer Chef? So gehen Sie damit um

Wien (pts022/30.08.2011/11:35) – Einer von drei Arbeitnehmern denkt, dass der eigene Vorgesetzte in einigen Punkten inkompetent sei. Das zeigt eine kürzlich erhobene, weltweite Umfrage* von Monster. 67 Prozent der Befragten sind außerdem der Meinung, sie könnten den Job ihres Vorgesetzten besser machen. Was aber, wenn man mit einem schwierigen Chef zusammenarbeiten muss? Wie treiben Arbeitnehmer ihre eigene Karriere mit einem schwierigen Vorgesetzten erfolgreich voran und erhalten gleichzeitig ein angenehmes Arbeitsklima aufrecht?

Barbara Wiesinger, Country Manager und Sales Director von Monster Worldwide Austria erklärt: „Anstrengende Vorgesetzte erschweren den Arbeitsalltag enorm. Chefs, die ihre Arbeiten ohne bestimmte Gründe auf ihre Mitarbeiter übertragen, verursachen zusätzlichen Stress und ein entnervtes Team. Viele Arbeitnehmer trauen sich nicht, sich über den direkten Chef hinwegzusetzen und sich über ihn zu beschweren. Denn leider folgen für den Mitarbeiter immer wieder Nachteile aus solchen Situationen.

„Ramsauers Vorgehen beim Gigaliner ist unseriös“

Berlin (pts019/30.08.2011/10:45) – Im Streit um die Routen für die geplanten Riesen-Lkw-Testfahrten hat die Allianz pro Schiene Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer (CSU) ein fachlich unseriöses Vorgehen vorgeworfen. „Wenn schon ein überflüssiger Test gegen den Willen der Bürger und die Mehrheit der Länder durchgezogen werden soll, dann haben die Bürger ein Anrecht darauf zu erfahren, auf welchen Straßen sie ganz konkret Gefahr laufen, demnächst einem 25 Meter langen Riesen-Lkw zu begegnen“, sagte der Geschäftsführer der Allianz pro Schiene, Dirk Flege, am Dienstag in Berlin. Stattdessen habe das Bundesverkehrsministerium bisher nur ein unvollständiges Streckennetz veröffentlicht und die Bundesländer aufgefordert, bis zum 2. September geeignete Routen „nach zu melden“. Der provisorische Streckenplan listet vor allem Autobahnen und Bundesstraßen auf, lediglich Niedersachsen, Schleswig-Holstein und Thüringen haben bisher auch Landes- und Kreisstraßen gemeldet. „Ein transparentes Vorgehen in dieser sicherheitsrelevanten Frage stellen wir uns anders vor“, kritisierte Flege.

Internet-Führerschein für Kinder erschienen

Berlin (pts015/30.08.2011/10:30) – Für Kinder ist es wichtig, das sichere Surfen im Internet zu erlernen. Darum hat die Kindersuchmaschine fragFINN.de gemeinsam mit dem Verlag an der Ruhr einen „Internetführerschein für Kinder“ herausgegeben. Dabei handelt es sich um eine Arbeitsmappe mit dem Untertitel „Clever surfen – Infos finden – sicher chatten“, die Lehrer im Unterricht einsetzen können, um Schülern der Klassenstufen 3 und 4 den richtigen Umgang mit dem Internet zu vermitteln.

Mag. Oliver Sonnleithner / Co-Geschäftsführer und Co-Gründer karriere.at

Karriere.at sagt mit neuer Kampagne Karrierekillern den Kampf an

Linz (pts014/30.08.2011/10:00) – Die österreichische Jobbörse karriere.at (www.karriere.at) bietet Arbeitnehmern eine Full Service-Plattform, die über die reine Jobsuche hinausgeht. Mit der neuen Herbstkampagne für TV, Hörfunk, Print und Online weist das Karriereportal Arbeitnehmern auf Tücken und Fallen im Karriereaufstieg hin – und bietet zugleich die Lösung. Unter dem Motto „Besiegen Sie Karrierekiller“ werden bekannte Gegenspieler im Büro – wie Wadlbeißer, Sesselsäger oder Intrigenspinnen – enttarnt und der Weg zur eigenen Karriere geebnet. Karriere.at unterstreicht mit der Kampagne erneut den interaktiven, universellen Charakter des Jobportals.

Jeder Arbeitnehmer weiß: Im Laufe eines Berufslebens lauern jede Menge Hürden und Stolpersteine, die es zu umschiffen gilt. Damit dies allerdings gelingen kann, braucht es verlässliche Informationen und einen guten Überblick über die Gegebenheiten des Arbeitsmarktes. „karriere.at versteht sich seit jeher als Full-Service Plattform für Arbeitnehmer und beschränkt sich nicht allein auf die reine Jobsuche. News, Trends und Tipps für Bewerber und Arbeitnehmer sind zentrale Elemente unseres Angebots.

Titelbild BeteiligungsReport

BeteiligungsReport®: Ideen für die Zukunft

Landshut (pts010/30.08.2011/09:55) – Neue Fondskonzepte, die Zukunft des Vertriebs und die Shootingstars Private Equity-Fonds sind die zentralen Themen im brandaktuellen Branchenmagazin „BeteiligungsReport®“, der seit heute erhältlich ist.

Die Stimmung an den Finanzmärkten ist deutlich getrübt. Die Turbulenzen an den Börsen und die Angst vor einer erneuten Krise verunsichern die Anleger. Der Ifo-Index sinkt deutlich und das alles, nachdem das Vertrauen der Anleger langsam wieder zurückkehrte. Doch die Branche der geschlossenen Fonds kann sich behaupten. Mit welchen Produkten die Emissionshäuser versuchen zu punkten und welche Neuheiten auf dem Markt sind, erfahren Sie in unserem Fachmagazin.

Sodexo Bildungskarte

Sodexo unterstützt Kommunen das Bildungspaket erfolgreich umzusetzen

Frankfurt (pts009/30.08.2011/09:25) – Das Bildungspaket ermöglicht sozial benachteiligten Kindern das Recht auf Teilhabe.
Unter anderem können Empfänger von Arbeitslosengeld (ALG II), Sozialhilfe oder Wohngeld für ihre Kinder zusätzliche Leistungen für Nachhilfe, Mittagessen in Kitas und Schulen oder Mitgliedsbeiträge in Sportvereinen beantragen. Aber auch Zuschüsse für Klassenfahrten sind drin. Grundsätzlich sind die Kommunen für das Bildungspaket zuständig: auf Sozial- und Jugendämtern aber auch in Jobcentern können Anträge für die Leistungen gestellt werden.