Tag: 17. November 2014

Fritz Bauer - Tod auf Raten

Das Dezember-Programm 2014 im KDW Neumünster

Dienstag, 02.12.2014 – 20 Uhr,  Eintritt 4 Euro.

KiNO im KDW: Fritz BauerTod auf Raten

Dokumentation. Deutschland 2010; 97 Minuten.

Ein deutscher Staatsanwalt, der bei seinen Ermittlungen über NS-Verbrechen in die Netzwerke von Alt-Nazis gerät. Das Psychogramm eines Aufrechten in den 60er Jahren und einer Nation, die von ihrer Vergangenheit nichts wissen wollte.  Das KiNO im KDW zeigt diese Dokumentation gemeinsam mit dem Neumünsteraner Bündnis gegen Rechts.

„Wir Emigranten hatten so unsere heiligen Irrtümer. Dass Deutschland in Trümmern liegt, hat auch sein Gutes, dachten wir. Da kommt der Schutt weg, dann bauen wir Städte der Zukunft. Hell, weit und menschenfreundlich.“ Diese Sätze, die Fritz Bauer 1967 gegenüber dem Schriftsteller Gerhard Zwerenz äußerte, beschreiben den Enthusiasmus, mit dem der schwäbische Jurist das Nachkriegsdeutschland aus den Fängen der Nazidiktatur in ein demokratisches und humanes Staatswesen überführen wollte.

Plakat

Über-Ich und Du, Deutschland 2014

ANZEIGE – „Über-Ich und Du“ ist ein Double-trouble-Buddymovie der eigenen Art, abgründig, hintersinnig, mit überraschendem Witz und mit zwei grandiosen Hauptdarstellern: Schulden bei den falschen Leuten werden schnell ungemütlich. Nick Gutlicht, Filou mit proletarischen Wurzeln und Gelegenheitslieferant wertvoller Bücher, muss untertauchen. Der Zufall führt ihn ins Haus des hochbetagten Star-Psychologen Curt Ledig, der sich trotz …

Über-Ich und Du, Deutschland 2014 Weiterlesen »

Fritz Bauer - Tod auf Raten

Fritz Bauer – Tod auf Raten, Deutschland 2010

ANZEIGE – Ein deutscher Staatsanwalt, der bei seinen Ermittlungen über NS-Verbrechen in die Netzwerke von Alt-Nazis gerät. Das Psychogramm eines Aufrechten in den 60er Jahren und einer Nation, die von ihrer Vergangenheit nichts wissen wollte.  Das KiNO im KDW zeigt diese Dokumentation gemeinsam mit dem Neumünsteraner Bündnis gegen Rechts. „Wir Emigranten hatten so unsere heiligen …

Fritz Bauer – Tod auf Raten, Deutschland 2010 Weiterlesen »

„Bundesinitiative Frühe Hilfen“ – Nachbesserungen bei Familienhebammen sind unerlässlich

Berlin (pts016/17.11.2014/13:40) – Seit mehreren Jahren kommen im Rahmen der Frühen Hilfen sogenannte Familienhebammen bis zu einem Jahr nach der Geburt in Familien zum Einsatz. Sie begleiten vulnerable Frauen und deren Familien bei einem Bedarf, der über die übliche gesundheitliche Versorgung und psychosoziale Betreuung durch Hebammen hinaus geht. Die Tätigkeit einer Familienhebamme unterscheidet sich in der Grundlage jedoch nicht von der einer Hebamme. Familienhebammen sind zudem stets examinierte Hebammen.

Mag. Gerhard Massenbauer (© Censeo Vermögensverwaltung GesmbH)

Goldinitiative bringt Schweizerische Nationalbank zum Schwitzen

Wien (pts013/17.11.2014/12:30) – Auf Betreiben der „Die Goldinitiative“ (www.gold-initiative.ch) findet am 30.11 2014 eine Volksabstimmung statt, deren zentrale Forderung die Aufstockung der Schweizerischen Goldreserven ist. Dieser Umstand erhöht den Aufwertungsdruck auf den Franken, was natürlich auch eine Auswirkung auf österreichische Frankenkreditnehmer hat.

Die Augendiagnose

Augendiagnose: Schon frühzeitig Krankheiten erkennen und vorbeugen

Köln (pts011/17.11.2014/12:00) – Unser Auge gehört zu den Sinnesorganen. Es ist anatomisch ein Ball und unsere Pupille nichts anderes als ein Loch, durch welches Lichtreize fallen. Vordergründig sehen wir die weißen Skleren, die in Braun- oder Blautönen eingefärbte Iris sowie die schwarze Pupille als Öffnung.

Der Augenvordergrund ist für jeden von außen sichtbar, für den Augenhintergrund benötigt der Therapeut diagnostische Hilfsmittel. Aber sowohl Vordergrund als auch Hintergrund weisen Faktoren auf, welche für die Erstellung und Untermauerung eines Krankheitsbildes wichtig sind. Mit den äußeren Zeichen befasst sich die Naturheilkunde in der Augendiagnose. Hier werden Verfärbungen und Gefäße in den Skleren, Auflagerungen und Zeichen in der Iris und Endrundungen sowie Größe der Pupille beachtet.

ESET-Infografik (Copyright: ESET)

Sednit nutzt Malware auf USB-Sticks für Angriffe auf isolierte Computer

Jena (pts010/17.11.2014/11:30) – Forscher des IT-Sicherheitsspezialisten ESET haben eine perfide Angriffstechnik der Sednit-Cyber-Spionagegruppe aufgedeckt. Erst vor einem Monat hatten ESET-Experten auf www.WeLiveSecurity.de darüber berichtet, das Sednit maßgeschneiderte Exploit Kits für Angriffe auf verschiedene Institutionen in Osteuropa einsetzt. Jetzt warnen sie vor Win32/USBStealer, einem Tool, mit dem die Cyber-Kriminellen auch Rechner angreifen können, die nicht mit dem Internet verbunden sind. Das erlaubt der Gruppe wirksame Angriffe auf Computer und Netzwerke, die physisch völlig isoliert sind.

Erich Wolf (Copyright: Erich Wolf)

Revolution im Bilanzrecht

Wien (pts009/17.11.2014/11:20) – Grundlage ist die EU-Bilanzrichtlinie 2013, die die zentrale Rolle der kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) für die Wirtschaft der Union anerkennt und eine Vereinfachung der Rechnungslegungspflichten und Verringerung des Verwaltungsaufwands vorsieht. Zudem soll eine bessere internationale Vergleichbarkeit der Unternehmen hinsichtlich ihrer Jahresabschlussdaten hergestellt werden. Dies bedeutet eine Internationalisierung für österreichische KMUs.

Das neue österreichische Rechnungslegungs-Änderungsgesetz 2014 ist derzeit in Begutachtung und führt zu einer kompletten Neugestaltung der Bilanzierungsvorschriften. Die Modernisierung des Bilanzrechtes passt die unternehmensrechtlichen Rechnungslegungsvorschriften an die steuerrechtlichen Vorschriften an.