Tag: 13. Januar 2015

Gut Leben Messe 2015

Gut-Leben-Messe 2015

Am Sonntag, den 22. Februar findet in Husum im NCC zum vierten Mal die Gut Leben Messe statt.

50 Ausstellerinnen und Aussteller zeigen Wege für ein gutes Leben auf!

Von Stoffwechseloptimierung über Systemische Therapie, von Hypnose über Künstler bis Mediation. Wir bieten eine breite Palette.

Kostenlose Vorträge, zahlreiche Informationsstände, Mitmachaktionen von Körpermessungen über Hörtests, Musik, vegetarisches Catering und freier Eintritt laden zum Verweilen ein.

Winzerhof Schindler in Mörbisch am See (Foto: Winzerhof Schindler)

Starke Leistung! HolidayCheck 2015 Award geht an Familienbetrieb in der Region Neusiedler See

Neusiedl am See (pts016/13.01.2015/11:00) – Mit mehr als 1.014.000 Bewertungen haben die Urlauber von holidaycheck.at im Jahr 2014 über die beliebtesten Hotels weltweit entschieden. Zehn Hotels aus dem Burgenland wurden mit dem HolidayCheck 2015 Award ausgezeichnet, darunter auch der Familienbetrieb Winzerhof Schindler in Mörbisch am See.

Mit 99 Prozent (5,7 Punkte Gesamtbewertung von möglichen 6 Punkten) Weiterempfehlung der Kunden bietet der Winzerhof Schindler einen qualitativ hochwertigen Urlaub. Bestätigt wird dies durch die zahlreichen Bewertungen auf holidaycheck.at, wie beispielsweise: „Ein schönes Weingut mit Flair und Gastfreundlichkeit. Guter Wein, gutes Frühstück, viele Möglichkeiten für Radtouren und andere Ausflüge. Wir kommen gerne wieder…“

Thomas Streimelweger

Thomas Streimelweger bei KiwiSecurity

Wien (pts019/13.01.2015/11:15) – Die Generalversammlung der KiwiSecurity Software GmbH hat Mag. Ing. Thomas Streimelweger, 55, zum Geschäftsführer ernannt. Der erfahrene österreichische Unternehmer hat als Vorstand der red-stars.com data AG die strategische Beteiligung an KiwiSecurity verhandelt und wird gemeinsam mit dem bisherigen Geschäftsführer DI Dr. Stephan Sutor, die globale Expansion vorantreiben. Ihnen zur Seite steht das bisherige Managementteam, um DI Dr. Klemens Kraus (Technik & Entwicklung), DI Dr. Florian Matusek (Strategische Projekte & Allianzen) und Ahmed Asfour, MA BSc (International & Marketing).

Flughafen Domodedowo

Gebrüder Weiss eröffnet neuen Standort in Russland

Lauterach/Moskau (pts012/13.01.2015/10:30) – Gebrüder Weiss verdichtet sein weltweites Netzwerk und schließt mit dem Standort Moskau eine geografische Lücke zwischen seinen Niederlassungen in Europa und Asien.

Mit Beginn des neuen Jahres hat Gebrüder Weiss einen eigenen Standort in Moskau eröffnet. Das neue Team in der russischen Hauptstadt, das derzeit aus neun Mitarbeitern besteht, bietet ab sofort Dienstleistungen in den Bereichen Luft- und Seefracht, Landtransporte und multimodale Lösungen, Logistik und Projektgeschäft. Der Standort steht unter der Leitung von Nadya Chudaleva, Landesleitung GW Russland, die direkt an Vojislav Jevtic, Regionalleitung Air & Sea Asien bei Gebrüder Weiss, berichtet. Der neue Standort besteht aus drei Filialen, eine in der Moskauer Innenstadt und jeweils eine an den verkehrstechnisch wichtigen Flughäfen Scheremetjewo und Domodedowo.

Logfile: Werbemittelverteilung

Werbemittelverteilung mit GPS-Sender

Wien (pts010/13.01.2015/09:30) – Die Wiener Werbemittelagentur RoWeRo hat ein GPS-System entwickelt, das den Streuverlust in der Werbemittelverteilung auf ein Minimum reduziert. Der Kunde erhält nach ausgeführter Dienstleistung einen detaillierten Verteil-Report und kann so exakt nachvollziehen, wie und wo seine Werbepost an den Mann gebracht wurde. RoWeRo ist das erste Unternehmen in Österreich, das eine solche Dienstleistung anbietet, ist Geschäftsführer Reinhard Bleier überzeugt und weiß: „Treffsicherheit und Kostenersparnis sind enorm.“ www.rowero.com

Klaus Hüttl, Geschäftsführer (Copyright: Actinium Consulting GmbH)

Goldene Regeln zur Auswahl von BI-Lösungen

Lindau (pts006/13.01.2015/08:00) – Immer wieder ermitteln Studien, dass sich Anwender von Business Intelligence-Lösungen rückblickend aus unterschiedlichen Gründen unzufrieden mit ihrer Produktentscheidung zeigen. Offenbar wurden bei der Auswahl nicht alle relevanten Erfolgsparameter berücksichtigt, sodass sich die Software-Entscheidung langfristig zum Bremsklotz entwickeln kann. Um die Risiken zu vermeiden, sollten nach den Erfahrungen von Klaus Hüttl, Geschäftsführer der Actinium Consulting, vor allem folgende Kernsätze berücksichtigt werden: