Tag: 1. April 2015

Infografik: Wohin die 17.50 € Rundfunkbeitrag fließen | Statista

Wohin die 17.50 € Rundfunkbeitrag fließen

Seit dem 1. April 2015 beträgt der Rundfunkbeitrag pro Wohnung 48 Cent weniger als zuvor. Pro Monat sind nun 17,50 Euro fällig. Die ARD hat Zahlen veröffentlicht, wofür das Geld anteilig genutzt werde. So fließen auf den einzelnen Beitrag umgerechnet 33 Cent an die Landesmedienanstalten, 48 Cent an das Deutschlandradio und 4,32 Euro an das ZDF.

Foyer OCG (Foto: OCG)

Mensch und Informatik: Digitale Lebenswelten gestalten

Wien (pts005/01.04.2015/09:00) – Die Tagung dauert anlässlich der 40 Jahre Österreichische Computer Gesellschaft (OCG) drei Tage und steht unter dem Motto „Mensch und Informatik: Digitale Lebenswelten gestalten“. Das Motto ist an die Vereinsstatuten angelehnt und entspricht der Motivation, mit der Heinz Zemanek die OCG gegründet hat.

Wohnraum bis unters Dach

Wohnen unterm Dach wird immer beliebter

Ostfildern (pts008/01.04.2015/10:30) – Dachgeschosswohnungen sind begehrter denn je. Mehr und mehr Bauherren lassen das Dachgeschoss ihres Neubaus von Anfang an bewohnbar planen und ausführen; Hauseigentümer stocken ihren flach bedachten Bungalow auf oder lassen im Zuge der Sanierung das Tragwerk unter der maroden Dacheindeckung gleich so verstärken oder gar erneuern, dass es den statischen Erfordernissen eines vollwertigen Wohnraums entspricht. Dafür bieten sich Studiobinder aus der Produktion eines güteüberwachten GIN-Mitgliedsunternehmens an, die allen statischen Erfordernissen Rechnung tragen.

Bis zu 35 Tonnen schwer

Sinnotec: Beschädigte Betonböden silikatisch sanieren

Wiesbaden (pts010/01.04.2015/10:45) – Was Betonböden in Industriehallen aushalten müssen, lässt sich für Außenstehende nur schwer ermessen. Beispiel Gießerei: Wo Gussprodukte aller Art verarbeitet werden, lasten tonnenschwere Gewichte auf dem Hallenboden. Hinzu kommt oft extreme Hitze, was das Rissbildungsrisiko weiter erhöht. Ohne nachhaltige Schutzmaßnahmen hat die Betonmatrix da sehr schnell ausgedient. Abhilfe verspricht der Einsatz der Sinnotec Silikat-Technologie.