Tag: 19. Juli 2016

Infografik: "German Angst" bremst Mobile Payment | Statista

„German Angst“ bremst Mobile Payment

Mehr als jeder zweite Onliner in Deutschland hat noch nie bargeldlos mit dem Smartphone oder Tablet bezahlt und kann sich auch nicht vorstellen, etwas daran zu ändern. Das geht aus einer Online-Umfrage von Statista zum Thema Mobile Payments hervor. Demnach nutzen nur zwei Prozent der Befragten regelmäßig Mobile-Payment-Angebote, weitere acht Prozent zahlen unregelmäßig mobil.

Insgesamt ist das Angebot hierzulande aber ohnehin noch sehr beschränkt. Außer den Wallets der Mobilfunkbetreiber (z.B. Vodafone Wallet, Telekom MyWallet) erlauben nur wenige Angebote, wie die Händler-Apps von Edeka und Netto oder Payback Pay, das mobile bezahlen in deutschen Geschäften. Globale Player wie Apple Pay sind dagegen bisher nicht verfügbar.

Nordeuropas Kompaktmesse des Bauens (Foto: NordBau)

61. NordBau bietet umfassende Informationen für alle Bauexperten

Neumünster (pts006/18.07.2016/09:30) – Jahrestagungen, Fachforen und Experten-Runden. Neben zwei Sonderschauen zu aktuellen Bauthemen und einer großen Ausstellung über alle Neuheiten bei Baumaschinen und -geräten wird die NordBau in Neumünster (7. bis 11. September 2016) vor allem als nordeuropäischer Treffpunkt bei Bauexperten geschätzt. Die Aussteller bedienen die Nachfrage in diesem Jahr mit einem besonders breiten Angebot quer durch alle Baubereiche und -themen.

Caparol-Hanfdämmung

Behaglicher wohnen mit Hanffasern

Ober-Ramstadt (pts016/18.07.2016/12:00) – Kultur ist, wenn man sich auf das besinnt, was schon immer gut und richtig war: Die Verarbeitung von Hanf zum Beispiel, einer der ältesten und vielseitigsten Kulturpflanzen der Welt. Sie lässt sich nahezu vollständig verwerten: Schiffstaue, Segel, Kleider, Speiseöl und Bier sowie vieles mehr lassen sich aus Hanf herstellen. Jetzt hilft Hanf sogar, die Fassaden älterer Häuser wieder richtig gut in Schuss zu bringen und die Heizkosten zu senken:

Kapsch Group überschreitet mit aktuellem Jahresumsatz zum ersten Mal die Milliardengrenze

Wien (pts019/18.07.2016/15:05) – Mit einem Umsatz von 1.046,8 Mio. EUR übertrifft die Kapsch Group, eines der erfolgreichsten Technologieunternehmen Österreichs, die Umsatzerlöse aus dem letzten Geschäftsjahr (908,8 Mio. EUR) um 15 %. Das operative Betriebsergebnis wurde auf 72,3 Mio. EUR gesteigert (Vorjahr: 6,6 Mio. EUR) – und konnte damit mehr als verzehnfacht werden. Der Umsatz verzeichnete in allen Regionen – Österreich, Zentral- und Osteuropa, Westeuropa, Amerika und den übrigen Ländern – ein Wachstum, sodass erstmalig ein Jahresumsatz von mehr als einer Milliarde Euro erzielt werden konnte. Auch die Mitarbeiteranzahl erreichte im vergangenen Geschäftsjahr einen Höhepunkt.

First Mallorca offeriert Traumvilla

Wolkenkuckucksheim für Liebhaber

Palma de Mallorca/Port d’Andratx (pts015/19.07.2016/11:30) – Verteidigungstürme boten schon im Mittelalter den besten Blick übers Meer, sie dienten dem Schutz des Landes und der raschen Hilfe aus Seenot. Noch heute stehen einige dieser Türme im Südwesten der Ferieninsel Mallorca. Die Relikte aus dem 16. Jahrhundert haben allerdings eine neue, deutlich angenehmere Funktion.

Theo van der Burgt

FLOCK Fachwerk-Landhaus GmbH: Den Ansprüchen der Bauherren jederzeit gewachsen

Rösrath/Meerbusch – Die FLOCK Fachwerk-Landhaus GmbH aus Rösrath bei Köln steht für individuelle, exklusive und hochpräzise Maßarbeit in Holzskelettbauweise. Damit gehört das Unternehmen zu den besonderen Qualitätsanbietern in der Fertighaus-Welt. Helle, lichtdurchflutete Unikate, exakt nach den Vorstellungen ihrer Bauherren zu entwerfen, minutiös durchzuplanen und Millimeter-genau anzufertigen, gehört zum Selbstverständnis des Inhaber-geführten Unternehmens.

burgt013 300

Die wichtigsten Aspekte für einen dauerhaften Erfolg im Haus- u. Wohnungsbau

Gerade die momentan sehr gut laufende Konjunktur sollte Unternehmer aus dem Haus- und Wohnungsbau zum Nachdenken anregen, wie der derzeitige Erfolg, und zwar unabhängig von der Niedrigzinslage, dauerhaft zu stabilisieren ist.

Gute Zeiten sind bestens dazu geeignet, in langfristig wirksame Erfolgsfaktoren zu investieren, schlechte Zeiten taugen dafür bekanntlich nicht!