Energien

Foto: New Energy Husum/Messe Husum & Congress (NE14_Tag2-3851.jpg)

New Energy Husum 2014 schließt mit positivem Fazit

Husum, 23.03.2014. Die New Energy Husum schließt heute ihre Tore mit einem durchweg positiven Fazit. „Die Messe hat sich wieder einmal als optimale Plattform für die Akteure der Energiewende von unten präsentiert, was die hohen Besucherzahlen und die durchweg positive Resonanz der Aussteller belegen“, freut sich Messechef Peter Becker. Trotz den Herausforderungen, denen die Branche aktuell gegenüber steht, ist es der Leitmesse für erneuerbare Energien, Elektromobilität und energieeffizientes Bauen vom 20. bis zum 23. März gelungen, insgesamt mehr als 10.000 Fach- und Privatbesucher aus dem In- und Ausland in Husum zusammenzubringen. Das umfangreiche Kongressprogramm und die zahlreichen Ausstellerneuheiten lockten auch politische Prominenz aus dem Land, dem Bund und dem EU-Parlament.

„Die New Energy Husum ist ein Schaufenster für Schleswig-Holstein“, sagte der schleswig-holsteinische Energiewendeminister Dr. Robert Habeck, der die Messe am 21. März besucht hat. „Hier sieht man, wie man in der Praxis mit erneuerbaren Energieprodukten arbeiten kann.

Sunways Solarzellen: Höhere Spitzenleistung in der Serie

Konstanz (pts011/29.10.2012/10:45) – Leistungssteigerung der aktuellen Solarzellgeneration – Erfolg durch kontinuierliche Forschung und Entwicklung

Durch gezielte Weiterentwicklung verschiedener Fertigungsprozesse konnte Sunways die Wirkungsgrade von Solarzellen aus der Serienproduktion weiter steigern. Bei monokristallinen Solarzellen aus Standardmaterial wurden ausgezeichnete Spitzenwerte von 19,4 Prozent gemessen. Der Wirkungsgrad beschreibt den Anteil der Strahlungsenergie, die in elektrische Energie umgewandelt wird. Durch die Optimierung des aktuellen Zellkonzepts, der Solarzellgeneration „18+“, sind Sunways Solarzellen aus mono- und multikristallinem Silizium jetzt noch leistungsfähiger, der Stromertrag im Solarmodul damit höher. Ein Solarmodul aus 60 Solarzellen mit einem Wirkungsgrad von 19,4 Prozent erreicht eine Leistung von rund 270 Watt.

Dipl.Ing.(FH) Armin Hambrecht

Energiewende in Fürstenberg/Havel

Fürstenberg/Havel (pts036/20.07.2011/20:00) – Gut voran geht es mit der Energiewende in Fürstenberg/Havel. Auf dem Gelände des ehemaligen Jochweichenwerks wird eine Photovoltaikanlage mit 3200 kW Leistung installiert. Damit können über 2000 Fürstenberger mit klimafreundlichem Strom Versorgt werden.

Als die Geschäftsführer der SolarArt GmbH&Co.KG 2010 die Fläche des ehemaligen Jochmontageplatzes Fürstenberg/Havel besichtigten, bedurfte es viel Fantasie sich hier Solarzellen vorzustellen. Nachdem die Fläche durch mehrere Hände gegangen war, soll sie einer zukunftsweisenden Nutzung zugeführt werden.