Das Konzept der Vielzweck-Trasse

Stockstadt (pts/24.03.2011/10:25) - Das Büro für Umwelttechnik (siehe www.wb-bahnkonzept.de) steht für aktuelle Ideen und Konzepte zur Verbesserung des menschlichen Zusammenlebens und der Umwelt.

Die von Walter Back vom Büro für Umwelttechnik entwickelte Vielzweck-Trasse bietet vielfältige Einsatzmöglichkeiten: Die Trassen können als Bahnwege für Personen-, Güter- und Stromtransporte zum Einsatz kommen. Sie bieten sich aber auch als effektives Mittel zur Notkühlung von Atomkraftwerken oder als Hilfe für Dürregebiete an. Darüber hinaus werden die Vielzweck-Trassen Ressourcen-sparend hergestellt. Sie sind somit eine ideale Anlagemöglichkeit für Kapitalgeber, die sich im Bereich der Umwelttechnik engagieren wollen.

Vielzweck-Trassen als Hilfe für Dürregebiete

Wasser aus nördlicheren europäischen Ländern könnte mit der Vielzweck-Trasse in die Dürregebiete in den Süden fließen und sogar bis nach Afrika sowie in den nahen Osten, um dafür Gas und Öl leichter und günstiger zu erhalten.

Vielzweck-Trassen als Notkühlung für Atomkraftwerke (AKWs)

Wasser aus den Gebirgen fließt nur durch das Gefälle, absolut zuverlässig als Notkühlung in AKWs - auch dafür ist die Vielzweck-Trasse unverzichtbar.

Stahlmasten für den Strom werden dank Vielzweck-Trassen nicht mehr gebraucht

Die Vielzweck-Trassen vom Büro für Umwelttechnik sind tatsächlich vielseitig verwendbar. Sie sind als Hohlkörper konstruiert. Im Hohlraum könnte man strahlungsarm Starkstrom sowie optional Gas, Öl bzw. Wasser transportieren. Und auf dieser Konstruktion könnten sogar noch vollautomatisch (mit Ökostrom) zahlreiche Menschen und Güter besonders vorteilhaft befördert werden.

Umweltfreundliches Baumaterial für die Errichtung von Vielzweck-Trassen

Für die Stützen der Vielzweck-Trassen könnten Fertigbetonteile und für den Transport­körper könnte Leimholz verwendet werden. Leimholz ist ein nachwachsender Rohstoff, der in Europa erntereif genügend vorhanden ist. Was sich dann 15-20 m über der Erdoberfläche abspielt, beeinträchtigt nicht im Geringsten, was unter der Trasse geschieht und vorhanden ist. Schließlich sind die Bedürfnisse der Menschheit allem anderen gegenüber vorrangig.

Auf der Internetseite www.wb-bahnkonzept.de steht, wie es geht.

Aussender: Büro für Umwelttechnik
Ansprechpartner: Walter Back
Tel.: +49.6027-421110
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Website: www.wb-bahnkonzept.de

Quelle: pressetext.com/news/110324013