Expansion nach Startup-Manier: Armedangels sammelt Geld und geht nach Europa

Copyright - istock.com/BraunS

Die klassischen Märkte erfahren durch das Internet eine starke Beschleunigung. Das zeigt sich auch in der Modebranche: Gerade die Young Fashion lebt vom Online-Geschäft, millionenschwere Investitionen in Marken wie Armedangels sind da die logische Folge.

Philosophie trifft auf finanzstarke Unterstützung

Armedangels stammt aus Köln und sitzt damit direkt am Zahn der Zeit. Die junge Streetwear blüht vor allem in der Großstadt auf und erfindet sich dort immer wieder neu. Verglichen mit dem Namen lässt es Armedangels rein optisch allerdings eher ruhig angehen: Unaufgeregte Schnitte, zeitlose Farben, teilweise mit kleinen, aber feinen Highlights – die heutige Mode will nicht um jeden Preis auffallen, sondern verlässt sich auf ihre innere Stärke sowie auf die Qualität der Produkte, die auf organischer Baumwolle basieren.

Dennoch sind moderne Vertriebskonzepte nötig, um die Zielgruppe zu erreichen. Der hauseigene Onlineshop ist schon fast obligatorisch, dazu kommt die Reichweite von etablierten Shops wie dem Frontlineshop. Dort ist Armedangels nämlich ebenfalls vertreten: Diese Art von Shop-in-Shop-System macht aktuell Schule und wird von der Investitionsfreude bekannter Startup-Beschleuniger noch bestärkt. Im Falle von Armedangels handelt es sich dabei um die German Startups Group, die neben der Modemarke noch in vier weitere Startups investierte.

Expansion nach Europa schreitet voran

Wie ernst es Armedangels mit der Eroberung von Marktanteilen tatsächlich ist, zeigt sich auch in der Unternehmensstruktur. So wurde erst kürzlich eine neue Stelle geschaffen und besetzt: Jutta Sievers ist der Name der neuen Expansionsmanagerin, als Ziel ist vor allem das weitere europäische Ausland ins Auge gefasst. Dies ist zwar kein Neuland für die Marke, denn Armedangels ist bereits in den Niederlanden, der Schweiz, Österreich und Belgien aktiv, doch dem Fair Fashion-Konzept wird viel Potenzial bescheinigt und dieses soll in einem weiten Radius ausgeschöpft werden.

Apropos Fair Fashion: Dieses Prädikat ist ein wichtiger Selling Point, den auch andere Marken für sich beanspruchen. Die Bezeichnung soll Kunden dabei helfen, faire und ökologische Mode auf den ersten Blick zu identifizieren. Hochwertige Stoffe und moderne Designs hergestellt im Heimatland: Die bekannten Fair Fashion Labels haben den Weg geebnet und Armedangels trägt seinen Teil zur weiteren Entwicklung bei.

Bild: © istock.com/BraunS