Tag: 22. Juni 2011

Schleich

Neue Schlumpf-Figuren aus dem 3D-Kinofilm

Schwäbisch Gmünd (pts030/22.06.2011/17:20) – Bei Schlumpf-Fans steht der 4. August dick im Kalender: Dann nämlich kommt der 3D-Schlumpffilm in die deutschen Kinos. Auch bei Schleich® fiebert man diesem Termin entgegen. Als Hersteller der beliebten Wesen hat Schleich® die sechs Hauptcharaktere des Kinofilms als Spielfiguren herausgebracht.

Seit mehr als vier Jahrzehnten steht Schleich® in einem ganz besonderen Verhältnis zu den blauen Helden mit den weißen Zipfelmützen. 1965 erstmals als Werbegeschenk produziert, war die Nachfrage zu Beginn der 1980er Jah-re so enorm, dass Schleich®-Mitarbeiter Mühe hatten, ausreichend Figuren zu produzieren. Spätestens seither steht fest: Schlümpfe und Schleich® – das gehört zusammen.

Als die Firma mit Sitz in Schwäbisch Gmünd vom 3D-Schlumpffilm erfuhr, war es für sie keine Frage, die Kino-Helden als Spielfiguren herauszubringen. So holte Schleich® die besonderen Filmcharaktere Schlaubi, Tollpatsch, Mc Tap-fer, Schlumpfine, Miesepeter und Papa Schlumpf vom New Yorker Central Park (dort landen sie im Film versehentlich auf der Flucht vor Gargamel) nach Schwäbisch Gmünd und nahm sie in sein Sortiment auf.

Heid Schiefer: Studie zu Ausschreibungen

Österreichische Unternehmen stellen Ausschreibungen schlechtes Zeugnis aus

Wien (pts029/22.06.2011/16:55) – Die heimischen Unternehmen sind Ausschreibungsmuffel. Lediglich 14 Prozent der potenziellen Auftragnehmer haben sich in den letzten 12 Monaten an Ausschreibungen beteiligt. Möglicher Grund: Fast die Hälfte von ihnen hält Ausschreibungen für zu aufwändig und manipuliert. 27 Prozent bezeichnen sie sogar als korrupt. Überraschend sehen das auch Auftraggeber ähnlich: immerhin 29 Prozent halten Ausschreibungen für manipuliert. Insgesamt glaubt fast ein Drittel der Unternehmen, dass sich die Situation rund um Auftragsvergaben in Österreich in den letzten 5 Jahren verschlechtert hat, nur 12% sehen eine Verbesserung. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Studie der auf Vergaberecht spezialisierten Rechtsanwaltskanzlei Heid Schiefer.

Das Metallmessen-Quartett in Düsseldorf

GIFA, METEC, THERMPROCESS, NEWCAST 2011 so groß wie nie zuvor

Düsseldorf (pts028/22.06.2011/16:15) – Für das Metallmessen-Quartett GIFA, METEC, THERMPROCESS und NEWCAST (28. Juni bis 2. Juli 2011) zeichnet sich ein neuer Ausstellerrekord ab. Vor allem bei der gebuchten Fläche haben die Düsseldorfer Messen deutlich zugelegt: Präsentierten sich im bisherigen Rekordjahr 2007, mitten in der Hochphase des Wirtschaftsbooms, die Unternehmen auf insgesamt 72.698 Quadratmetern Ausstellungsfläche, geht der Trend 2011 eindeutig zu größeren Ständen. Sehr zur Freude von Messe-Project Director Friedrich-Georg Kehrer: „Damit haben wir nicht gerechnet. Jeder in unserer Branche dachte, dass die Aussteller zwar kommen würden, aber mit deutlich kleineren Ständen. Nun zeigt uns der Buchungsstand, dass die Messen jedoch um fast 6.000 Quadratmeter deutlich zugelegt haben.“ Insgesamt sind 78.558 Quadratmeter von den Unternehmen gebucht.

Gefährliches Pflaster

Ab 8. Juli ist das LVR-Römermuseum in Xanten ein „Gefährliches Pflaster“

Xanten (pts021/22.06.2011/12:25)- Xanten Alles klingt sehr aktuell: Wirtschaftskriminalität und Geldfälscherei im großen Stil. Einbruch am hellichten Tage. Überfall mitten in der Stadt. Mord und Totschlag. Entführungen mit Lösegelderpressungen. Vergewaltigungen… Eine große Ausstellung im LVR-Römermuseum in Xanten zeigt aber: Das ist alles „kalter Kaffee“. Das gab es alles bereits zur Römerzeit vor zweitausend Jahren. Auch wenn vieles damals in der Strafverfolgung und in der Rechtsprechung noch ganz anders war.

Eine Polizei im heutigen Sinne war nicht vorhanden. Eine Staatsanwaltschaft ebenso nicht. Die Römer verurteilten Straftäter zeit- und kostensparend: Haftstrafen gab es keine. Die Gefängnisse dienten nur zum Gewahrsam von Beschuldigten bis zu ihrem Prozess. Je nach Schwere des Deliktes wartete auf die Übeltäter im einfachsten Fall eine Geldstrafe. Schwerwiegendere Verbrechen wurden mit Verbannung, Prügelstrafen, lebenslanger Schinderei in Bergwerken/Steinbrüchen oder mit dem Tode bestraft. Letzteres erfolgte zur Abschreckung häufig öffentlich in Amphittheatern. Besonders grausam war die Vollstreckung der Todesstrafe durch Kreuzigung oder durch wilde Tiere, die die Verurteilten zerfleischten.

Druckindustrie: Explosion der Rohstoffpreise bedroht Existenzen

Siegburg (pts016/22.06.2011/11:20) – Noch befindet sich Deutschlands Wirtschaft auf Wachstumskurs. Das könnte sich aber bald ändern. Neben der noch nicht ganz überwundenen Finanz- und Eurokrise könnten nach Ansicht von Experten vor allem hohe Energiepreise und ein Preisfeuerwerk an den Rohstoffmärkten zu weniger Wachstum oder gar existenzbedrohenden Szenarien führen.

Logo: Rimini Street, Inc.

Rimini Street gewinnt neue Channel-Partner in Deutschland

Las Vegas (pts011/22.06.2011/10:40) – Rimini Street, Inc., der führende Drittanbieter von unabhängigen Supportdiensten für SAP, Oracle, Siebel, PeopleSoft, JD Edwards und E-Business Suite Applikationen, hat elf neue Partner für sein weltweites Channel-Programm gewonnen. Darunter befinden sich auch drei Unternehmen aus Deutschland: Num3rus, Poscimur und Softline Group. Zusammen mit seinen Partnern bietet Rimini Street Software-Lizenznehmern einen Premium-Support und signifikante Kosteneinsparungen von mindestens 50% an jährlichen Supportgebühren. Die anderen neuen Partner sind Blu Strand (Italien und Spanien), Crossinfo (Ungarn), ExD (Pakistan), Green Triangle (Großbritannien), Linea Stargazer (Tschechien und Slowakei), MoveItalia (Italien), Strategic Computing (Irland) sowie Teme (Großbritannien).

Manner Sommertour 2

Manner Sommertour startet

Österreich, Deutschland (pts010/22.06.2011/10:35) – Zahlreiche Bewerbungen sind bei uns eingelangt – doch nun ist der beliebteste Sommerjob 2011 vergeben: 3 Manner Teams kurven die kommenden 9 Wochen stilecht im rosa VW Amarok durch Österreich und Deutschland auf Promotiontour. Mit Schnitten und Videokamera im Reisegepäck sind die Manner Sommertour Teams auf der Suche nach Manner-Fans, die beim längsten Manner-Manner Song mitmachen!

Sommertour mit dem längsten Manner-Manner Song der Welt
Im Mittelpunkt der Promotiontour von Manner steht ein Song, den schon jetzt jeder im Ohr hat: „Mah-na-Mah-na“, der bekannte Ohrwurm aus der Muppet Show, wurde kurzerhand in „Manner-Manner“ umgetauft und dadurch zum sympathischen Marken-Song. Im Rahmen der Sommer Tour sind Fans der rosa Kultmarke dazu eingeladen, den längsten „Manner-Manner“ Song der Welt gemeinsam zu singen. Die Idee des längsten Manner Songs begeistert viele – und so gibt es bereits über 10 Stunden Song-Material! Mitverfolgen kann man die Sommertour auf Facebook www.facebook.com/Manner.Freunde . Zu gewinnen gibt es übrigens jede Woche attraktive Preise wie etwa eine Playstation®3 mit Singstar und Move Starter-Paket von Sony oder den kultigen Schnittenspender Manner SCHNITT-O-MAT! Infos und mitmachen unter www.mannersong.com

SAS Fraud Management für Banken: Mehr Leistung bei Abwehr von Betrug in Echtzeit

Wien (pts008/22.06.2011/10:00) – SAS, einer der weltgrößten Softwarehersteller, hat auf der Konferenz „Premier Business Leadership Series“ in Antwerpen die neueste Version von SAS Fraud Management vorgestellt. Die Business-Analytics-Lösung unterstützt Finanzdienstleister dabei, Kontobewegungen in Echtzeit zu überwachen. So können sie Betrugsversuche frühzeitig erkennen und abwehren. Dafür analysiert die Software sowohl unterschiedliche Einkäufe und Überweisungen als auch andere Transaktionen und identifiziert Verdachtsfälle. SAS Fraud Management nutzt eine patentierte Methodik, um kundenuntypische Transaktionen aufzuspüren. Dabei wird eine Vielzahl von Parametern auf Normabweichungen analysiert. Das ermöglicht es Banken, Betrugsversuche über sämtliche Produkte, Geschäftsbereiche und Kanäle hinweg aufzuspüren.

Europäische PVC-Industrie startet neue Nachhaltigskeits-Selbstverpflichtung

Brüssel (pts009/22.06.2011/10:00) – Die europäische PVC-Industrie kündigte heute neue, ehrgeizige Ziele für die nachhaltige Entwicklung bis zum Jahr 2020 an und forderte Unterstützung von politischen Entscheidern, um das Recycling in Europa zu fördern. Die VinylPlus-Initiative ist auf fünf Verpflichtungen aufgebaut, die folgende Ziele umfassen: einen Quantensprung bei den PVC-Recycling-Mengen und der Entwicklung innovativer Recycling-Technologien zu erreichen, Bedenken im Hinblick auf chlororganische Emissionen anzusprechen, die Verwendung von Additiven auf der Basis von Nachhaltigkeitskriterien sicherzustellen, die Energieeffizienz sowie die Verwendung von erneuerbaren Energien und Rohstoffen in der PVC-Produktion zu steigern und die Nachhaltigkeit in der gesamten PVC-Wertschöpfungskette voranzutreiben.

TICKETINO - everybody's ticketing

Neuheit! Franchising-Modell für Ticketing-Unternehmer

Zürich (pts007/22.06.2011/09:55) – Unternehmer gesucht im Ticketing-Business! TICKETINO bietet als erstes Ticketing-Unternehmen ein Franchising-System für Unternehmer an. Die Marktausdehnung soll mit dem attraktiven System europaweit vorangetrieben werden und insbesondere auch die Marktstellung in den deutschsprachigen Gebieten festigen, wie der Geschäftsführer von TICKETINO, Franz G. Wyss, erklärt.

Möglich wird das Franchising-Modell durch die uniformen Geschäftsprozesse und die Selbstbedienbarkeit der TICKETINO-Plattform. Das TICKETINO-System ist dank Mehrsprachigkeit und Währungsneutralität sofort für weitere Länder einsetzbar.