DB

Infografik: Der neue ICE 4 im Vergleich | Statista

Der neue ICE 4 im Vergleich

Die Deutsche Bahn hat ihren neuen ICE 4 vorgestellt. Der Hochgeschwindigkeitszug kommt zwar nur noch auf eine maximale Geschwindigkeit von 250 km/h, doch er soll den Fahrgästen im Inneren mehr Reisekomfort bieten. Im Dezember 2017 sollen die ersten Züge in Betrieb gehen und dann nach und nach die Fahrzeuge der Generationen 1 und 2 ablösen. Am meisten dürften sich Bahnreisende im neuen ICE auf eine verbesserte Klimaanlage und eine höheren Anzahl an Sitzplätzen freuen. Außerdem verfügt der ICE 4 als erstes Modell über Fahrradstellplätze.

Das Schüler-Ferien-Ticket

Schüler-Ferien-Ticket für das Ländle

Stuttgart (pts006/02.07.2012/09:15) – In diesen Sommerferien gibt es im Ländle wieder das Schüler-Ferien-Ticket. Für 29,90 EUR können Schülerinnen und Schüler durch ganz Baden-Württemberg fahren – mit Bus, Bahn oder Bodenseeschiff. Gültig ist das Ticket ab dem 26. Juli bis zum 9. September. Dieses Jahr neu: das Schnupperticket für nur 9 EUR.

Das Ticket soll die Schüler zum Bus- und Bahnfahren in den Ferien motivieren. Und es macht dies leicht – für 29,90 EUR fahren sie sechs Wochen lang vom Bodensee bis nach Mannheim oder von der Ostalb bis in den Hochschwarzwald. So wird Baden-Württemberg zum Urlaubs- und Erlebnisland. Das Schüler-Ferien-Ticket gilt übrigens nicht nur in Baden-Württemberg, sondern auch auf ausgewählten Strecken in Bayern, Hessen und der Schweiz.

Deutschland verliert den Anschluss an die Nachbarn

Berlin. (pts011/04.07.2011/11:00) Im Vergleich zu anderen großen Industrieländern Europas investiert Deutschland zu wenig Geld in sein Schienennetz. Nach einer Aufstellung von SCI Verkehr und Allianz pro Schiene landet Deutschland im Ranking mit den Nachbarländern abgeschlagen auf den hinteren Rängen. Danach kommen die europäischen Länder 2010 auf folgende staatliche Pro-Kopf-Investitionen in die Schieneninfrastruktur: Der Spitzenreiter Schweiz investierte 308 Euro pro Bürger, gefolgt von Österreich mit 230 Euro. Die beiden Alpenländer stecken außerdem seit Jahren höhere Summen in ihre Schienennetze als in ihre Straßeninfrastruktur. Aber auch andere Europäer machen ihr Netz fit für die Zukunft: Schweden investierte 164 Euro pro Kopf, die Niederlande gaben 159 Euro aus. In Großbritannien (125), Spanien (114), Italien (99) und Frankreich (90) setzte die Politik ebenfalls bewusst auf die Ertüchtigung der Eisenbahnnetze. Dagegen droht Deutschland mit Bundesmitteln von 53 Euro pro Bürger in Europa den Anschluss zu verlieren.