eBay

Zweite Chance bei eBay.at

Über 500.000 Österreicher verkaufen ungeliebte Weihnachtsgeschenke

Wien (pts004/26.12.2011/12:15) – Am Online-Marktplatz eBay.at ist nach der Bescherung vor der Bescherung: Laut einer aktuellen eBay.at-Weihnachtsstudie planen über 500.000 Österreicher, unwillkommene Geschenke, die sie heuer unter dem Christbaum finden, zu verkaufen. Mit dem Erlös sollen die echten Weihnachtswünsche erfüllt (72%) bzw. die Sparschweine aufgefüllt (36%) werden. Fast 85 Millionen Euro haben die Österreicher im vergangenen Jahr in Weihnachtsgeschenke investiert, die bei den Beschenkten keine Freudensprünge ausgelöst haben. Jeder dritte Österreicher (34%) hat 2010 zumindest ein völlig unpassendes Weihnachtsgeschenk erhalten.

Attingo Datenrettung Patientendaten

Patientendaten auf gebrauchten Festplatten via eBay „gekauft“

Wien (pts005/30.09.2011/08:05) – Sensible Patientendaten von Unfalleinsätzen einer österreichischen Rettungsorganisation wurden von Datenretter Attingo zufällig beim routinemäßigen Überprüfen gebrauchter Festplatten für das hauseigene Ersatzteillager gefunden. Die Festplatten wurden von Attingo ganz normal über die Marktplattform eBay eingekauft. Obwohl zuvor offensichtlich versucht worden war, die Platte durch Formatierung zu löschen, konnten die Datenretter vollständige Datensätze auslesen. Neben Patientendaten und Kontaktadressen sind auch Unfallfotos darin enthalten. „Wäre diese Festplatte in falsche Hände geraten, hätte es Erpressungsversuche oder einen weiteren Datenskandal geben können“, warnt Attingo-Geschäftsführer Nicolas Ehrschwendner. Der Datenrettungsspezialist wird die Patientendaten fachgerecht vernichten.

Fundgrube: gebrauchte Festplatten

„Dies ist leider nicht das erste Mal, dass wir sensible Informationen auf gebrauchten, regulär zum Kauf angebotenen Festplatten finden“, betont der Attingo-Chef.

Unseriöse Geschäftemacher aus Fernost bei eBay

Amberg (pts/07.04.2011/10:00) – Immer mehr deutsche eBay-Händler von Kleinartikeln oder Handyzubehör klagen über die unseriösen Geschäftspraktiken von Anbietern aus Fernost. „Sie sind gelistet als deutsche Verkäufer, verkaufen, ohne Rechnung und versenden aus Deutschland“, prangert Andreas Migotz, Geschäftsführer der LogoTrans Handelsvertretung GmbH & Co. KG www.logotrans.de an.

Immer mehr Ballkleider werden online gekauft und verkauft

Wien (pts/01.03.2011/10:15) – Opulente Ballroben, stylische Accessoires und Glamour dürfen auf Österreichs Bällen nicht fehlen. Eine österreichweit durchgeführte Studie des Online-Marktplatzes eBay.at zeigt: Jede zweite Österreicherin plant, Ball-Outfits im Internet (z.B. bei eBay.at) zu kaufen. Doch nicht nur während sondern auch nach der Ballsaison herrscht Hochbetrieb bei eBay.at: 1,2 Millionen Österreicherinnen denken darüber nach, das getragene Ballkleid rasch wieder online zu verkaufen.