Computop

Wirtschaftskrise: In Euro-Zone weniger Einfluss auf Online-Geschäft als in UK

Bamberg (pts012/21.09.2011/11:15) – Nach einer internationalen Studie vom Payment Service Provider (PSP) Computop hat die momentan angespannte weltweite Ökonomie nur geringe Auswirkungen auf das Online-Geschäft in der Euro-Zone. Im Langzeitvergleich vom zweiten Quartal 2010 zum zweiten Quartal 2011 steigen die Umsätze in der Euro-Zone um 29 Prozentpunkte, die Anzahl der Einkäufe um 30 Prozent. Insgesamt sinkt jedoch die Höhe der Warenkorbwerte bei den eingekauften Waren um rund 3 Prozent.

Die jüngsten Ergebnisse von Juni bis Juli 2011 zeigen ein differenzierteres Bild: In England sinkt der Umsatz mit Britischen Pfund um 7 Prozent. Obwohl die Bestellungen um 4 Prozent zunehmen, verursacht ein 10 Prozent starker Einbruch der Warenkorbwerte einen Umsatzrückgang. Im Kontrast dazu verzeichnet die Euro-Zone ein fünfprozentiges Wachstum beim Online-Umsatz und bei der Anzahl der Online-Einkäufe. Dies zeigt, dass die Euro-Zone im Online-Geschäft trotz der weltweit kritisch eingeschätzten Ökonomie verhältnismäßig stabil ist.