AdTiger ermittelt Online-Werbeeffizienz 2010

Berlin (pts/03.03.2011/09:00) - Der unabhängige Online-Vermarkter AdTiger hat mit dem AdEfficiency Index eine Analyse der Online-Werbeeffizienz für das Jahr 2010 in den verschiedenen Wirtschaftsbereichen* vorgenommen. Demnach konnte der Dienstleistungssektor über das gesamte Jahr gesehen mit einem deutlichen Vorsprung die beste Werbeeffizienz im Web vorweisen. Der Indexwert von 1,35 lag damit mehr als doppelt so hoch als im Bereich Häuser- und Bauwirtschaft, der mit einem Wert von 0,65 die schlechteste Online-Werbeeffizienz aufweist. Für den AdEfficiency Index hat das Berliner Unternehmen Indikatoren herangezogen, die sowohl Performance- als auch Branding-Effekte berücksichtigen. Als Grundlage für die Analyse dienten AdTiger über das Jahr 2010 gesehen mehr als 43 Milliarden Werbeeinblendungen.

AdEfficiency-Champion 2010: Dienstleistungen in allen Belangen überdurchschnittlich

Mit deutlichem Abstand belegt der Dienstleistungssektor die Spitzenposition in der Jahreswertung. Hierfür hat vor allem die sehr gute Click-Through-Rate (CTR) gesorgt. Mit annähernd gleichen Indexwerten (1,12 bzw. 1,11) folgen auf den weiteren Rängen die Kategorien Baby und Kinder, Reinigung sowie Tiere und Pflanzen. Der Bereich Häuser- und Bauwirtschaft rangiert im AdEfficiency Index 2010 auf dem letzten Platz. Dieser Bereich ist allerdings erst seit dem dritten Quartal in der Auswertung vertreten. Bereiche, deren Effizienzbilanz ebenfalls optimierungsbedürftig ist, sind Getränke (0,72), Entertainment und Medien (0,74) sowie Freizeit und Sport (0,78).

Während die meisten Bereiche eine schlechte Click-Through-Rate durch einen guten effektiven Tausender-Kontakt-Preis (TKP) ausgleichen oder andersherum, gelingt es den Dienstleistungen, beide Werte überdurchschnittlich zu gestalten. Andere Wirtschaftsbereiche hingegen haben Nachholbedarf in punkto Werbeeffizienz im Web. So verschenken gleich zwei Bereiche (Baby und Kinder bzw. Reinigung) den Vorteil eines im Vergleich hervorragenden eTKP durch eine enorm schlechte Klickrate. "Mehr Sorgfalt bei der Platzierung und Gestaltung der Werbemittel könnte den guten eTKP mit guten Klickraten vergolden", skizziert Jan Winkler den Weg zu mehr Werbeeffizienz im Web.

Click-Through-Raten optimierungsfähig

Von den 22 analysierten Wirtschaftsbereichen schaffen es im Jahresverlauf lediglich vier, den Median (1,0) der Click-Through-Raten zu erreichen oder zu übertreffen. Neben den Dienstleistungen schneiden demnach nur die Kategorien Telekommunikation und Internet, Getränke sowie Textilien und Bekleidung mit einem guten Indexwert ab. Insbesondere die Kategorien Reinigung (0,43), Baby und Kinder (0,45) sowie Gesundheit und Medikamente (0,50) sind davon weit entfernt.

"Blitzsaubere" TKPs in der Kategorie Reinigung

Das Preis-Leistungs-Verhältnis der platzierten Online-Werbung ist hingegen fast durchgehend positiv zu bewerten. Besonders der Bereich Reinigung (2,61) weiß in punkto effektiver TKP zu überzeugen und schneidet mehr als doppelt so gut ab wie der Durchschnitt. Auch der Bereich Baby und Kinder hat für ein verhältnismäßig niedriges Budget viele Besucher auf seine Seiten locken können. Mit einem Indexwert von 2,50 liegt er somit auf dem zweiten Platz. Lediglich der Bereich Getränke reißt mit einem Wert von 0,71 etwas nach unten aus.

Getränke, Gesundheit und Sport warten auf den Sommer

Durch den saisonalen Effekt lagen die Werte der Bereiche Freizeit und Sport, Gesundheit und Medikamente sowie Getränke in den Monaten Oktober bis Dezember auf den letzten drei Rängen der Quartalsauswertung. Lediglich Handel und Versand konnten das traditionell werbeintensive letzte Quartal und die Weihnachtszeit nutzen, um einen Jahreshöchstwert in der Analyse zu erreichen.

Optimierungspotenzial identifizieren

Für den AdEfficiency-Index werden zahlreiche Aspekte der Mediaplanung wie TKP, Cost-per-Click (CPC), Reichweite bei den Unique Usern sowie der Einsatz von Frequency Capping oder Targeting berücksichtigt. "Wir wollen mit der Analyse aufzeigen, inwiefern bei Kampagnen nachgebessert werden kann", weist AdTiger-Geschäftsführer Jan Winkler auf die Zielsetzung des quartalsweisen Rankings hin. "Letztlich lassen sich mit Hilfe der Werte Aussagen treffen, inwieweit die gewählten Werbeumfelder passen, die Kampagnenaussteuerung optimiert werden kann oder ob Reichweiten schlicht zu teuer eingekauft werden. Andererseits können natürlich noch so passgenaue Werbeumfelder Versäumnisse in Sachen Kreation nicht auffangen."

Das AdEfficiency-Ranking für 2010 kann unter http://bit.ly/gDVuiz heruntergeladen werden.
Das AdEfficiency-Ranking für das 4. Quartal 2010 kann unter http://bit.ly/dTsVAH heruntergeladen werden. Bildmaterial wird auf Anfrage gern zur Verfügung gestellt. Ein Belegexemplar wird erbeten.

*Die Wirtschaftsbereiche entsprechen der Marktsystematik von Nielsen Media Research.

Über uns: AdTiger ist ein etablierter unabhängiger Online-Vermarkter. Unser breit gefächertes Premium-Portfolio umfasst mehr als 600 Webseiten. Unseren Kunden bieten wir neben exklusiven Sites eine ganze Reihe von Themenchannels sowie preiswerte RON-Buchungen für hohe Reichweite an. Den von uns vermarkteten Webseiten bieten wir neben fairen Konditionsmodellen vor allem eine sichere und planbare Auslastung. AdTiger ist Lizenznehmer der AGOF. Als zertifiziertes Ad Network der Initiative IASH.EU des Bundesverbandes für Digitale Wirtschaft (BVDW) garantieren wir unseren Kunden ein Höchstmaß an Transparenz und Sicherheit.

Pressekontakt: arejo GmbH, Abt. AdTiger, Jan Winkler, Lennéstraße. 9, D-10785 Berlin, Tel: +49 (0)30 48 48 9 - 400, Fax: +49 (0)30 48 48 9 - 401, Mobil: +49(0)179 612 666 2, Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Aussender: arejo GmbH
Ansprechpartner: Jan Winkler
Tel.: 030 48 48 9 - 400
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Website: www.adtiger.de

Quelle: pressetext.com/news/110303005