Messe Bozen: Das italienische Zentrum der Nachhaltigkeit

KlimainfissoBozen/Italien (pts016/06.08.2013/09:45) - Messe Bozen ist seit 2005 Sprachrohr einer erneuerten umweltfreundlichen Kultur. Mit ihrem Standort im Herzen einer Region, die seit jeher bekannt dafür ist, besonders offen für ökologische Belange und empfänglich für internationale Einflüsse aus dem Bereich des Umweltschutzes zu sein, versteht sie sich als kultureller Mittler zwischen Nordeuropa und Italien mit dem Ziel ein umweltfreundliches Bewusstsein zu schaffen. 2013/14 stehen sechs Klimamessen-Termine auf dem Programm: Klimamobility, Klimaenergy, Klimainfisso sowie Klimahouse (mit drei Terminen).

Seit Jahren gilt die internationale Aufmerksamkeit essentiellen Themen wie jenem des Energieverbrauches: Die stetig steigenden Kosten für die wichtigste Energiequelle, das Erdöl, und -angesichts der dramatischen Klimaveränderung- der Ruf nach einem verstärkten Umweltschutz haben dazu geführt, dass immer mehr Unternehmen und Privatpersonen in die "Green Economy" investieren und Maßnahmen treffen, die der zukünftigen Energiesicherung und der Reduzierung des Kohlendioxids dienen sollen.

Die Messe Bozen, die sich seit über 60 Jahren der Organisation und Entwicklung von neuen Messen und Kongressen widmet, hat diesen Trend frühzeitig erkannt und nimmt heute eine Vorreiterrolle auf diesem Gebiet ein indem sie den führenden Kräften aus der italienischen Wirtschaft als Plattform dient. Die erste Auflage der Klimahouse geht auf das Jahr 2005 zurück. Von Anfang an verstand sich diese Fachmesse als eine Informations- und Weiterbildungsplattform, die auf ein umweltfreundliches Bewusstsein basiert. Mit 459 ausstellenden Unternehmen und 40.000 Besuchern aus ganz Italien ist sie zu einem wichtigen Bezugspunkt für diesen Sektor geworden.

Messe Bozen, in einer Region mit großer Kompetenz in Sachen Energieeffizienz und erneuerbaren Energie, hat sich in den letzten Jahren stark auf diesen Markt konzentriert. Der große Einsatz, alternative Energiequelle zum Erdöl zu fördern und der überwältigende Erfolg von Klimahouse, haben die Bozner Messe dazu ermutigt auch in Mittel,- und Süditalien zwei weiteren Auflagen dieser Messe durchzuführen. Eine findet in Bastia Umbria nahe Perugia, die andere in Bari statt. Außerdem wurde das Angebot mit zwei weiteren wichtigen Projekten erweitert: Klimaenergy, internationale Messe für erneuerbare Energien für wirtschaftliche und öffentliche Zwecke, die dieses Jahr schon zum fünften Mal stattfindet, und Klimamobility, die Fachmesse für nachhaltige Mobilität.

Die Ausstellungsbereiche der Klimaenergy umfassen die Produktkategorien Solarenergie (Solarthermie, Photovoltaik, solares Kühlen und Beleuchtung), Biomasse, Biogas und Biokraftstoffe, Wasserkraft, Geothermie, Kraft-Wärme-Koppelung, Wasserstoff, Brennstoffzelle, Wärmerückgewinnung und Windkraft. Das Fachpublikum der Klimaenergy setzt sich vorwiegend aus folgenden Kategorien zusammen: Techniker und Entscheidungsträger der öffentlichen Verwaltung, Unternehmer mit hohen Energiekosten, Vertreter der Planungs- und Ingenieurbüros, sowie Installateure.

Ein abwechslungsreiches Informations- und Bildungsprogramm mit einem internationalen Fachkongress, geführte Enertours zu nachhaltigen Energieerzeugungsanlagen in Südtirol, Workshops und Tagungen bereichern diese Messe zusätzlich.

Im Jahr 2011 fand erstmals Klimamobility, Fachmesse für nachhaltige Mobilität, in Kombination mit Klimaenergy statt. Im Mittelpunkt der Klimamobility stehen die innovativsten Produkte, die von zwei-, drei- oder vierrädrigen Elektro-, Hybrid-, Biomethan- und Wasserstofffahrzeugen über Akkubatterien, Auflade- und Antriebssystemen bis hin zu erfolgreichen Projekten umweltfreundlicher Mobilität reichen.

Ausgehend von diesen Messen zum Thema "Klima" startet die Messe Bozen im März 2013 eine neue Fachmesse der Zulieferer der Fenster-, Türen- und Fassadenbauer, in der die Endprodukte selbst hingegen nicht Gegenstand der Messe sind. Besucherzielgruppen sind Fenster-, Türen- und Fassadenbauer, Tischler, Händler, Wärmetechniker, Metall-, Glas-, Holz- und Kunstoffverarbeitungsbetriebe, Ingenieure und Architekten.

Die Messe Bozen hat sich mit diesen "Klima-Messen" also ganz in den Dienst der erneuerbaren Energie, des Klimaschutzes und der Energieeffizienz gestellt und wird dabei von einer breiten Palette an Institutionen und Einrichtungen unterstützt. Dazu zählen unter anderem: die KlimaHaus Agentur, die europäische Akademie Bozen (EURAC), der TIS Innovation Park, die Freie Universität Bozen, die ANIT (Nationale Vereinigung für die Wärme- und Lärmisolierung), Legambiente.

Das Messegelände:
Das Messegelände in Bozen Süd wurde im Jahr 1998 eingeweiht. Der moderne Komplex umfasst 35.000 Quadratmeter Ausstellungsfläche, 25.000 Quadratmeter überdacht und 10.000 Quadratmeter Freigelände. Vom ökologischen Bewusstsein der Messe zeugen 1.800 Fotovoltaikanlagen zu 300 KW, welche im August 2007 auf dem Dach installiert wurden. Innerhalb eines Jahres wurden damit 400.000 KWh Energie erzeugt. Dies entspricht etwa dem Jahresbedarf von 150 Familien. 2009 wurde die Anlage um das Doppelte vergrößert und deckt somit eine Fläche von 4.800 Quadratmetern. Im Dezember 2010 wurde eine dritte Anlage mit einer Kapazität von 150 KWh in Betrieb genommen.

Aussender: FIERA BOLZANO SPA - MESSE BOZEN AG
Ansprechpartner: Florian Schmittner
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Tel.: +39 0471 516017
Website: www.messebozen.it

Quelle: www.pressetext.com/news/20130806016
Fotos: www.pressetext.com/news/media/20130806016
Fotohinweis: Klimainfisso