Tag: 27. September 2011

pt110927033 LOWRES

ESE 2011: Startschuss zum 4. Software-Kongress für die Embedded-Branche

München (pts033/27.09.2011/15:15) Erstmals fünf Veranstaltungstage, 120 Expertenvorträge und Seminare, drei Top-Keynotes und ein umfangreiches Rahmenprogramm – so lässt sich 2011 Deutschlands größter Embedded Software Engineering Kongress (Sindelfingen, 5. bis 9. Dezember) zusammenfassen. Das Kongressprogramm ist so umfangreich wie nie: Die Anzahl der Kompaktseminare steigt von 10 auf 19. Der Dienstag, Mittwoch und Donnerstag starten jeweils mit einer eigenen Keynote. Auf der begleitenden Fachausstellung präsentieren sich über 40 namhafte Firmen aus der Software-Branche. Goldsponsoren sind auch 2011 wieder die Firmen Axivion, Green Hills Software und IBM.

Lukas Klinik

Lukas Klinik: Leben mit Krebs

Basel (pts030/27.09.2011/13:45) – Die Diagnose Krebs bedeutet für Betroffene und deren Angehörige eine tiefe Erschütterung und stellt sie vor weit reichende Entscheidungen. In einem neuen Film der Lukas Klinik erzählen vier Betroffene von ihren Erfahrungen mit der Krankheit: Vom Schock der Diagnose bis hin zur Rückkehr ins alltägliche Leben. Sie geben Einblick in ihre Ängste und Hoffnungen und erzählen, wie sie mit Hilfe der Therapien in der Lukas Klinik einen Weg gefunden haben, mit ihrer Krankheit umzugehen.

Gerald Tauchner, DIMOCO CEO

DIMOCO punktet mit neuem Mobile Payment Service in der Tschechischen Republik

Brunn am Gebirge (pts027/27.09.2011/13:00) – Mobile Payment Transaktions-Partner DIMOCO – www.dimoco.at – punktet mit einem neuen Service in der Tschechischen Republik: DIMOCO bietet ab sofort die Abrechnung über die Billing Gateways bei den drei größten Netzbetreibern des Landes (T-Mobile, Telefonica o2 und Vodafone) an und erreicht somit annähernd 100% der tschechischen Mobilfunknutzer. Unternehmen, die sich an den DIMOCO Hub anbinden, wird darüber hinaus mit dieser neuen Billing Methode mehr Preisflexibilität und eine einfache Serviceeinrichtung bei der Abwicklung von Mobile Payment Transaktionen geboten.

„Der Mobile Payment Trend setzt sich fort“, berichtet Gerald Tauchner, DIMOCO CEO, und ergänzt: „Genau diesen Trend begegnen wir mit neuen Services und Produkten, die wir unseren internationalen Mobile Payment Kunden in den CEE Märkten anbieten. Zu unseren Kunden zählen Unternehmen unterschiedlichster Branchen – wie beispielsweise App-Entwickler, Online-Medien und Payment Anbieter im Gaming Bereich.“

Der Heilpilz Pleurotus

Pilzheilkunde gegen Demenz und Alzheimer

Limeshain (pts023/27.09.2011/12:00) – Vergesslich? Demenzerkrankungen nehmen dramatisch zu, werden häufig aber leider viel zu spät erkannt. Anlässlich des am 21. September 2011 stattgefundenen Welt-Alzheimertages, der seit 1994 in aller Welt die Öffentlichkeit mit vielfältigen Aktivitäten auf die Situation der Alzheimer-Kranken und ihrer Angehörigen aufmerksam machen möchte, sind auch die zahlreichen Behandlungsansätze für die verschiedenen Formen von Demenz und Alzheimer in den Fokus des Interesses gerückt.

eHealth als Helfer in der Not

Wien (pts020/27.09.2011/11:40) – eHealth wird in der öffentlichen Diskussion oft mit administrativen Prozessen in Verbindung gebracht, schon der Begriff Gesundheitsakte weckt solche Assoziationen. In Wirklichkeit bringt allerdings eHealth insgesamt und auch ELGA im Besonderen unmittelbaren Nutzen für die Patientinnen und Patienten.

Fast die Hälfte befragter Unternehmen wurde bereits Opfer von Social Engineering

Redwood City, Kalifornien/Wien (pts008/27.09.2011/09:05) – Die auf Sicherheitslösungen spezialisierte Check Point® Software Technologies Ltd. (Nasdaq: CHKP) stellt die Ergebnisse einer neuer Security-Studie vor, die bei weltweit mehr als 850 IT- und Security-Experten durchgeführt wurde. Danach sind 48% der befragten Unternehmen bereits Opfer sogenannter Social Engineering-Attacken geworden und haben in den vergangenen beiden Jahren 25 oder mehr solcher Angriffe hinnehmen müssen, die nach eigener Einschätzung pro Vorfall mit Folgekosten von 25.000 bis 100.000 US-Dollar verbunden waren. Der Report „Die Risiken von Social Engineering für die Informationssicherheit“ („The Risk of Social Engineering on Information Security“) zeigt auf, dass Phishing- und Social Networking-Tools die gängigsten Mittel für den gezielten Missbrauch menschlicher Schwächen sind – für die betroffenen Organisationen Grund genug, zur Absicherung ihrer sensitiven Daten künftig auf eine starke Kombination aus Technologie und hohem Anwenderbewusstsein zu setzen.