Tag: 11. Mai 2015

Rechtskonformes Gefahrstoffmanagement

Unternehmen unter Druck: Neue Gefahrstoffkennzeichnung wird verpflichtend

Freiburg (pts009/11.05.2015/09:30) – Die Uhr tickt: Ab dem 1.6. 2015 müssen Unternehmen sämtliche eingesetzten Gefahrstoffe nach den GHS-Richtlinien kennzeichnen. Die Applikation „Intrexx Gefahrstoffmanagement 2.0“ von United Planet wurde mit Input aus der Praxis entwickelt und unterstützt Unternehmen aller Branchen dabei, rechtliche Anforderungen zu erfüllen und die Arbeitssicherheit zu erhöhen.

Egal, ob in Kliniken, der Kunststoff- oder Automobilindustrie, im Pharma-Bereich oder sonstigen herstellenden Branchen: Der Umgang mit Gefahrstoffen gehört in vielen Wirtschaftszweigen zum Alltag. Im Zuge der Globalisierung wurde mit dem GHS (Globally Harmonized System of Classification, Labelling and Packaging of Chemicals) ein weltweit einheitliches System zur Klassifizierung und Kennzeichnung von Chemikalien geschaffen. Bereits seit Dezember 2012 müssen chemische Reinstoffe nach den GHS-Richtlinien gekennzeichnet werden. Ab dem 1.6. 2015 sind diese Richtlinien auch für Gemische verbindlich.

Weiterbildung per Mausklick

Fernlehrgang „Energieeffizienz im Baudenkmal“

Darmstadt (pts010/11.05.2015/10:00) – Nach den Statistischen Ämtern des Bundes und der Länder gibt es allein in Deutschland rund 40 Millionen Wohnungen. Davon wurden knapp zwei Drittel vor dem Inkrafttreten der ersten Wärmeschutzverordnung errichtet. Sie sind renovierungsbedürftig, da sie nicht mehr den heutigen energetischen Anforderungen entsprechen. Besondere Bedingungen sind hier bei der Sanierung von historischen – insbesondere denkmalgeschützten – Gebäuden zu beachten. Deshalb ist der Kurs „Auffrischung für Energieeffizienz-Experten – Energieeffizienz im Baudenkmal“ für 2016 vorgesehen. Er will Planern hierzu aktuelle Kenntnisse vermitteln sowie Grenzen und Möglichkeiten aufzeigen.

Infografik: Personalschlüssel in KiTas | Statista

Personalschlüssel in KiTas

Die KiTa-Betreuer streiken. Sie verlangen vor allem eine bessere Bezahlung. Immer wieder kritisiert wird jedoch auch die hohe Belastung, etwa dadurch, dass einzelne Betreuer für zu viele Kinder gleichzeitig zuständig sind. Die Infografik zeigt das Verhältnis von Betreuern zu Kindern im Median pro Bundesland, sowie die Fachkraft-Kind-Relation, die nur die Arbeitszeit für direkte pädagogische Praxis mit Kindern berücksichtigt. Beide Daten sind jeweils für Kindertagesstätten für Kinder unter drei Jahren und für Kinder ab drei Jahren von der Bertelsmann-Stiftung erhoben worden.

Atommüllendlager

Man sollte ein Endlager selber errichten und zwar an einer Stelle die generell schon tief genug ist und wo man auch ohne große Mühe herankommen kann.

In einem Braunkohletagebau werden an der untersten Sohle Gründungspfähle und Fundamente errichtet, dann beginnt man mit einer Betonsohle die ausreichend stark genug ist, um Strahlungen nach Unten, Oben und auch an den Seitenwänden zu verhindern.